Porsche wird geschont, Volvo wird gefordert

21.02.2019

Bildquelle: ©Adobe Stock / Text: Verivox

Heidelberg. Die Automarken, die im Durchschnitt die weitesten Strecken auf deutschen Straßen zurücklegen, sind Land Rover, Volvo und Jaguar. Am wenigsten sind Fahrer von Daihatsu, Smart und Porsche unterwegs. Das zeigt eine Auswertung der jährlichen Fahrleistung privat genutzter Pkw vom Vergleichsportal Verivox.

Wer sind die Kilometerkönige?

Spitzenreiter im Fahrleistungs-Ranking ist mit 16.019 Kilometern im Jahr die britische Automarke Land Rover. Danach folgen der schwedische Autohersteller Volvo (14.127 km) und – ebenfalls aus Großbritannien – Jaguar (14.123 km). Zu den deutschen Kilometerkönigen gehören Audi (12.651 km) und BMW (12.537 km), die die Plätze sieben und acht im Markenranking belegen. Zu den Marken, die von ihren Besitzern eher geschont werden, gehören Daihatsu (8.067 km), Smart (9.010), Porsche (9.091 km), Saab (9.929 km) und Fiat (9.948 km).

Porsche als Ausflugsauto

Ein Blick auf die Modellauswertung zeigt die Hintergründe des Markenrankings: Sportwagen und Kleinwagen legen in der Auswertung von Verivox die geringsten Fahrstrecken zurück. Der BMW Z3 mit durchschnittlich 6.847 Kilometern im Jahr und die Porsche-Modelle Boxster mit 6.885 Kilometern und der 911er mit 7.044 Kilometern belegen die ersten drei Plätze mit den geringsten Fahrleistungen. Daihatsu ist mit dem Cuore und dem Sirion in den Top-20 vertreten. Da ältere Autos weniger gefahren werden, sind mit Audi 80 und Audi Cabriolet auch Modelle unter den Top-20 gelistet, die schon länger nicht mehr produziert werden.

Spitzenreiter fahren 10.000 Kilometer weiter

Fahrzeuge aus der Mittelklasse und SUV belegen die vorderen Plätze bei den meisten gefahrenen Kilometern pro Jahr. Absoluter Spitzenreiter ist der Seat Exeo mit durchschnittlich 18.397 Kilometern, vor dem Mercedes-Benz GLE (17.286 km) und dem Skoda Superb (17.125 km). Volvo ist gleich mit drei Modellen – dem XC60 (16.600 km), V60 (16.288 km) und XC90 (15.710 km) – in den Top-20 der Kilometerkönige vertreten, ebenso wie die BMW-Modelle X4 (15.943 km), X6 (15.702 km) und die 4er-Reihe (15.570 km).

Fahrleistung beeinflusst Versicherungskosten

„Je höher die gefahrenen Kilometer im Jahr sind, desto höher ist der Kfz-Versicherungsbeitrag“, sagt Wolfgang Schütz, Geschäftsführer der Verivox Versicherungsvergleich GmbH. „Versicherer fragen vor Vertragsbeginn die voraussichtliche jährliche Fahrleistung ab. Autofahrer sollten dabei eine möglichst realistische Angabe machen. Wenn sie doch weiter fahren, können sie das einfach nachmelden.“

Methode

Beim Kfz-Versicherungsabschluss geben alle Autofahrer die voraussichtliche Fahrstrecke pro Jahr an. Dieser Wert wurde für die 300 häufigsten Modelle analysiert. In die Analyse flossen anonymisiert alle 2018 über Verivox abgeschlossenen Kfz-Versicherungsverträge ein.

Weitere Informationen rund ums Thema Auto

>> Verivox Verbraucher-Atlas: Autos in Deutschland