Mit Telefon-Flatrates für Auslandsgespräche sparen

19.11.2010 | 13:38

Heidelberg - Das unabhängige Verbraucherportal Verivox klärt Verbraucher darüber auf, wie sie mit Telefon-Flatrates für Auslandsgespräche sparen können und welche Alternativen es gibt. Wer häufig Telefonate ins Ausland führt, ist mit einer Telefon-Flatrate für internationale Gespräche gut beraten. Die Pauschalen können einfach zu einem bestehenden Festnetz-Tarif oder Komplettpaket hinzu gebucht werden. Darauf weist das Verbraucherportal Verivox hin.

Mit der Country Flat 1 der Deutschen Telekom können Kunden für 3,94 Euro pro Monat in 25 Länder telefonieren. Bei der International Flat1 von Vodafone zahlen sie 3,95 Euro monatlich und haben ebenfalls die Möglichkeit, in 25 Länder unbegrenzt Gespräche zu führen. O2 bietet die International Flat für 23 Länder zum Monatspreis von 4 Euro an. Die Talk4free Europa Light von Alice kostet 4,90 Euro im Monat und beinhaltet Gespräche in 21 Länder.

Christof Zinkgräf, Leiter Telekommunikation des unabhängigen Verbraucherportals Verivox, empfiehlt: „Man sollte die Mindestvertragslaufzeit im Blick behalten – generell sind kurze Vertragslaufzeiten empfehlenswert. Des Weiteren ist zu bedenken, dass Telefonate ins ausländische Mobilfunknetz sowie Sonderrufnummern in der Regel nicht von der Pauschale abgedeckt werden.“ Natürlich sollte außerdem darauf geachtet werden, dass das Land, in welches häufig telefoniert wird, auch tatsächlich in der gewählten Flatrate inbegriffen ist.

Alternativen: Call-by-Call und Callthrough

Wer sich nicht vertraglich binden möchte, kann anstelle einer Auslands-Flatrate auch mit Call-by-Call oder Callthrough sparen. Telekom-Kunden haben die Möglichkeit, mit Call-by-Call durch das Vorwählen einer Nummer, einer so genannten Netzkennzahl, hohe Kosten für Telefonate ins Ausland vermeiden. Günstige Call-by-Call-Vorwahlen finden Telefonkunden tagesaktuell im Verivox-Preisvergleich.

Wer kein Kunde der Telekom ist, kann mit Callthrough günstig ins Ausland telefonieren. Beim Callthrough-Verfahren wählt man zuerst die Einwahlnummer des Anbieters, dann bekommt man eine freie Leitung und kann die gewünschte Rufnummer eingeben.