Günstige Telefonanschlüsse ohne Internet?

18.01.2011 | 11:27

Heidelberg - Es gibt Menschen, die zu Hause keinen Internetanschluss benötigen – sei es, weil sie beispielsweise stattdessen mit dem Notebook und einem Surfstick ins Internet gehen oder weil schlicht kein Bedarf besteht. Solche Kunden müssen inzwischen lange nach einem reinen Telefonanschluss suchen. Das unabhängige Verbraucherportal Verivox hat die wenigen noch verfügbaren Angebote für reine Telefonanschlüsse verglichen.

In der Regel bewerben die Anbieter nur noch Komplettpakete, also die Kombination aus Festnetz- und Internetflatrate. Es lohnt sich daher, ausdrücklich nach einem reinen Festnetzanschluss zu fragen. Wer sich auf die Suche nach einem klassischen Telefonanschluss macht, wird dann schnell feststellen, dass diese nicht nur schwer zu finden sind, sondern, dass das Preis-Leistungs-Verhältnis nicht gerade ausgewogen ist.

Viel Geld, wenig Leistung

So bietet die Telekom mit dem Tarif „Call Start“ einen reinen Festnetzanschluss an, der mit monatlich 17,95 Euro Grundgebühr sowie 2,9 Cent pro Minute ins Festnetz und 19 Cent pro Minute ins Mobilfunknetz ordentlich zu Buche schlägt. Wer monatlich 300 Minuten telefoniert (davon 250 ins Festnetz und 50 ins Mobilfunknetz), muss dafür rund 35 Euro bezahlen. Zum Vergleich: Für den gleichen Preis bietet die Telekom Deutschland bereits das Komplettpaket „Call & Surf Comfort“ an, das eine 16Mbit/s-Internetflatrate und eine Festnetzflatrate beinhaltet. Somit zahlt man bei „Call Start“ viel Geld für verhältnismäßig wenig Leistung.

„Der Vorteil eines Festnetzanschlusses bei der Telekom Deutschland ist jedoch, dass man mit Call-by-Call die Minutenpreise, insbesondere für Telefonate ins Mobilfunknetz oder ins Ausland, nochmal ordentlich reduzieren kann“, sagt Christof Zinkgräf, Leiter Telekommunikation beim unabhängigen Verbraucherportal Verivox.

Regionale Anbieter etwas günstiger

Wenn man das oben beschriebene Nutzungsverhalten zugrunde legt, sind die regionalen Anbieter preislich etwas günstiger als die Telekom Deutschland. Für die 300 Minuten zahlt man bei Tele Columbus (Berlin, Sachsen-Anhalt, Thüringen, Sachsen) 25,69 Euro. Kabel BW (Baden-Württemberg) hat mit dem Tarif „CleverKabel Telefon“ für monatlich 29,75 Euro einen Telefonanschluss mit Festnetzflatrate im Angebot. Unitymedia (Nordrhein-Westfalen, Hessen) vertreibt unter dem Namen „1play Telefon Start“ einen Festnetzanschluss für 30,95 Euro im Monat und M-net (Bayern) stellt für monatlich 34,95 Euro eine Flatrate für Festnetzgespräche zur Verfügung.

Nutzungsverhalten berücksichtigen

Welcher Anbieter der beste ist, kann pauschal nicht gesagt werden. Bei der Wahl des Anbieters bzw. des Tarifs sollte das eigene Nutzungsverhalten als Entscheidungskriterium herangezogen werden. Das geht am einfachsten mit einem Blick auf die letzten Telefonrechnungen. Anhand des Einzelverbindungsnachweises lässt sich sehr gut analysieren, wie oft, wie lange und wohin man regelmäßig telefoniert. Diese Daten können dann in einen Online-Preisvergleichsrechner eingegeben und so der passende Tarif ermittelt werden.