Auch bei Preissenkungen Gasanbieter prüfen

19.09.2012 | 10:00

Heidelberg. Viele Verbraucher wurden in den letzten Wochen über Gaspreiserhöhungen benachrichtigt. Anderen Gaskunden flatterte gleichzeitig eine Nachricht über eine Preissenkung ins Haus. Doch Preissenkungen sind nicht immer ein Grund zur Freude: In 68 Prozent der Fälle liegen die Gaskosten auch nach der Senkung immer noch über dem Durchschnittspreis. Daher sollten alle Gaskunden ihren aktuellen Gasanbieter prüfen.

Uneinheitliche Preispolitik

Die Preispolitik der Gasversorger ist zu Beginn dieser Heizperiode nicht einheitlich. Für Oktober haben 47 Gasanbieter Preissteigerungen von durchschnittlich 5 Prozent angekündigt. Für den gleichen Zeitraum haben insgesamt 28 Gasanbieter Preissenkungen von durchschnittlich 7 Prozent angekündigt.

Wie die Gasversorger ihre Preise gestalten, hängt von der Beschaffungsstrategie und dem aktuellen Preisniveau ab. Eine Preissenkung muss nicht zwangsläufig ein Anzeichen dafür sein, dass der jeweilige Gasanbieter auch wirklich günstig ist.

Der Verivox-Verbraucherpreisindex weist für September 2012 einen Durchschnittspreis von 1.308 Euro für 20.000 kWh Gas aus. Die stärkste Preissenkung haben derzeit die Stadtwerke Schwarzenberg (ERDGAS-Konstant-2013) angekündigt. Sie senken den Preis um 13 Prozent. Der Preis für 20.000 kWh Gas liegt nach der Preissenkung jedoch immer noch bei 1.323 Euro und damit über dem Durchschnittspreis von 1.308 Euro.

Nur der Gaspreisvergleich bringt Transparenz

Preissenkungen klingen natürlich immer gut, doch die Verbraucher sollten sich nicht täuschen lassen. Eine richtige Vorstellung von den Gaspreisen erhält man nur im Vergleich mit den Angeboten anderer Gasversorger.

Wer von seinem Gasanbieter über eine Preisänderung benachrichtigt wird, sollte daher in jedem Fall prüfen, ob es günstigere Angebote gibt. Da das jeweils günstigste Angebot ohne Vorauskasse derzeit durchschnittlich 943 Euro kostet, kann ein Gasanbieterwechsel schnell mehrere Hundert Euro einsparen.