Apple mit High-Speed-Internet: Tarife für das neue iPhone 5

13.09.2012 | 11:39

Heidelberg. Die Gerüchteküche brodelte über Monate, nun ist das iPhone 5 endlich da. Bezüglich der Tarifwahl bringt das Smartphone zwei wichtige Veränderungen mit: Es unterstützt den neuesten Mobilfunkstandard LTE, und die ohnehin kleine Micro-SIM wird durch die nochmals in der Größe reduzierte Nano-SIM abgelöst. Das unabhängige Vergleichsportal Verivox erklärt, was das für die Suche nach einem passenden Mobilfunktarif bedeutet.

Nano-SIM: Anbieter sind größtenteils vorbereitet

Um Platz zu sparen, hat Apple die Größe des SIM-Karten-Einschubs erneut verkleinert. Das Unternehmen hat hierzu bereits im Juni dieses Jahres einen neuen SIM-Karten-Standard eingeführt: die Nano-SIM. Die Mobilfunkanbieter hatten entsprechend viel Zeit, um sich auf die Umstellung vorzubereiten.

T-Mobile, Vodafone, O2 und Base bieten einen Kartentausch für Bestandskunden an, Neukunden können die Nano-SIM ebenfalls bereits bestellen. Ob auch die meisten Mobilfunkdiscounter rechtzeitig zum Verkaufsstart des iPhone 5 am 21. September mit Nano-SIM-Karten ausgestattet sind, wird sich noch zeigen.

LTE nur bei T-Mobile

Dank LTE-Chip kann man mit dem iPhone 5 im mobilen Highspeed-Internet surfen. Anders als beim iPad unterstützt das iPhone 5 auch die in Deutschland verwendete 1800-Mhz-Frequenz. Diese hat sich jedoch die Telekom für ihr LTE-Netz gesichert. Vodafone und O2 senden auf 800- beziehungsweise 2600-Mhz-Frequenzen. Das bedeutet, dass zunächst ausschließlich Kunden von T-Mobile mit dem iPhone 5 in den Genuss des Highspeed-Internets kommen. Der entsprechende Tarif schlägt mit knapp 100 Euro monatlich zu Buche – hierfür gibt es eine Allnet- und SMS-Flatrate sowie 2 GB Datenvolumen. Ein teurer Spaß, in dem die Kosten für das iPhone 5 (ab 679 Euro) noch nicht enthalten sind.

Günstiger, aber ohne LTE, sind die Mobilfunk-Discounter. Für eine Allnet-Flatrate inklusive 500 MB Datenvolumen zahlt man hier monatlich nur zwischen 19,85 Euro und 29,95 Euro. „Wir empfehlen, das iPhone 5 ohne Vertrag zu kaufen und einen Discounter-Tarif zu buchen“, erklärt Verivox-Telekommunikationsexperte Christof Zinkgräf. „Wer auf LTE verzichtet, spart so bei einem 2-Jahres-Vertrag plus iPhone bis zu 1.500 Euro.“ Für E-Mail, Facebook und das Besuchen einiger Webseiten reiche eine UMTS-Verbindung vollkommen aus. Es müsse nur darauf geachtet werden, dass der jeweilige Discounter bereits Nano-SIM-Karten anbietet.

Mit anderen Smartphones ins LTE-Netz

Wer nicht auf LTE verzichten will, kann mit anderen Smartphones auch in den Netzen von Vodafone und O2 im Highspeed-Internet surfen. Neben dem iPhone 5 gibt es zum Beispiel bald eine LTE-Version des Samsung Galaxy S3. Auch das HTC Velocity 4G und das LG Optimus True HD LTE unterstützen deutsche LTE-Frequenzen. O2 ist derzeit der günstigste LTE-Anbieter – hier kann man für gut 50 Euro monatlich im Highspeed-Internet surfen.