Tiktok führt Begleit-Modus für Eltern ein

20.02.2020

Bildquelle: ©Adobe Stock / Text: Verivox

Die Videoplattform Tiktok bemüht sich um mehr Kinderschutz. Das Unternehmen bietet nun einen begleiteten Modus an, mit dem Eltern Bildschirmzeiten und Inhalte ihres Nachwuchses kontrollieren und einschränken können. Die kostenlose App Tiktok lässt ihre User kreative Musikclips veröffentlichen und kommentieren. Sie ist vor allem bei Kindern und Jugendlichen beliebt.

Nutzungszeiten, Inhalte und Kontakte einschränken

Am besten nehmen Eltern die Einstellungen gemeinsam mit ihren Kindern vor. Die Nutzung der App kann zeitlich auf 40, 60, 90 oder 120 Minuten pro Tag beschränkt werden, teilt das Unternehmen mit. Wenn die festgelegte Zeit aufgebraucht ist, muss ein Passwort eingegeben werden, um Tiktok weiter zu nutzen. Im sogenannten eingeschränkten Modus können bestimmte Videos, die nicht für Kinder bestimmt sind, gesperrt werden – so werden nur altersgerechte Inhalte angezeigt. Um zu verhindern, dass Fremde private Nachrichten an das Kind senden können, lassen sich Kontaktmöglichkeiten festlegen. Entweder wird nur Freunden der Kontakt ermöglicht oder das Empfangen von Privatnachrichten wird komplett abgeschaltet.

So richten Eltern den „Begleiteten Modus“ ein

Eltern müssen die Tiktok-App zunächst auch auf ihrem eigenen Smartphone installieren. Im Bereich „Privatsphäre und Einstellungen“ finden sie dann die sogenannten „Digital Wellbeing“-Einstellung. Auf dem Gerät der Eltern wird ein QR-Code angezeigt, der mit dem Smartphone des Kindes abgescannt wird.

Tiktok informiert in seiner Mitteilung darüber, dass Eltern jedoch nicht verfolgen könnten, welche Inhalte genau ihre Kinder ansehen oder welche Nachrichten sie erhalten und senden. Hintergrund seien Datenschutzgründe. Laut Tiktok werden bekannte Creator die Funktion mit kurzen Videos erklären.

Welche Sicherheitseinstellungen sind noch wichtig?

Bereits bestehende Einstellungen bei Tiktok sind ebenso wichtig, um junge Nutzer zu schützen und eine Kontrolle über die eigenen Inhalte zu ermöglichen. Mit einem auf „privat“ gestellten Konto können Nutzer bestimmen, wer hochgeladene Inhalte sehen, ihnen folgen und Nachrichten senden kann. Außerdem lassen sich Follower genehmigen oder ablehnen und hochgeladenen Inhalte sowie eingehenden Nachrichten auf die eigenen Follower beschränken. Über die optionale Kontoeinstellung „Geschützter Modus“ können Nutzer laut Tiktok Inhalte einschränken, die nicht für alle Zielgruppen geeignet sind. Die Funktion wird über ein Passwort aktiviert, das 30 Tage lang gültig ist.

Was ist Tiktok?

Tiktok ist eine weltweit genutzte Plattform für Kurzvideos auf dem Smartphone. Die App ist vor allem bei unter 25-Jährigen beliebt. Das chinesische Unternehmen wurde 2016 gegründet und funktioniert vor allem als Musik- und Videoplattform, ist gleichzeitig aber auch soziales Netzwerk.