Strom- und Gaspreise im europäischen Vergleich

Luxemburg - Die europäische Statistik-Behörde Eurostat hat die Strom- und Gaskosten privater Haushalte untersucht. Zwischen 2016 und 2017 blieben die Preise weitgehend stabil. Die höchsten Strompreise werden mittlerweile in Deutschland fällig.

Nachrichten / Energie

Bild: Kuchendiagramm vor Balkendiagramm Bild: ©Dmitry Ersler/fotolia.com / Text: Verivox

In der Europäischen Union (EU) gingen die Strompreise für Haushalte zwischen dem zweiten Halbjahr 2016 und dem zweiten Halbjahr 2017 durchschnittlich leicht zurück (-0,2%) und lagen bei 20,5 Euro pro 100 kWh. In den EU-Mitgliedstaaten lagen die Strompreise für Haushalte in der zweiten Hälfte 2017 zwischen unter 10 Euro pro 100 kWh in Bulgarien (9,8 Euro) und mehr als 30 Euro pro 100 kWh in Dänemark (30,1 Euro) und Deutschland (30,5 Euro).

Vergleich der Strom- und Gaskosten anhand einer Einheitswährung

In Kaufkraftstandards (KKS), einer einheitlichen Kunstwährung, welche generelle Preisunterschiede zwischen verschiedenen Ländern ausgleicht, zeigt sich, dass im Vergleich zu den Kosten für andere Waren und Dienstleistungen die Strompreise für Haushalte in Finnland (13,0 KKS pro 100 kWh), Luxemburg (13,4) und den Niederlanden (14,0) am niedrigsten waren und für Haushalte in Deutschland (28,8), Portugal (28,0), Belgien (26,4), Rumänien (26,0) und Polen (25,4) am höchsten.

Beim Anteil von Steuern und Abgaben an den gesamten Strompreisen für Haushalte gab es zwischen den Mitgliedstaaten erhebliche Unterschiede. Die Spanne reichte im zweiten Halbjahr 2017 von zwei Dritteln in Dänemark (69% des Strompreises für Haushalte bestehen aus Steuern und Abgaben) und über der Hälfte in Deutschland (55%) und Portugal (52%) bis zu 5% in Malta. Im Durchschnitt bestanden die Strompreise für Haushalte in der EU zu über einem Drittel (40%) aus Steuern und Abgaben.

Gaspreise ebenfalls leicht zurückgegangen

Die Gaspreise für Haushalte sanken zwischen dem zweiten Halbjahr 2016 und dem zweiten Halbjahr 2017 in der EU um durchschnittlich 0,5% und lagen bei 6,3 Euro pro 100 kWh. In den Mitgliedstaaten lagen die Gaspreise für Haushalte in der zweiten Hälfte 2017 zwischen rund 3 Euro pro 100 kWh in Rumänien und knapp 9 Euro pro 100 kWh in Dänemark und 11 Euro pro 100 kWh in Schweden. In Deutschland lagen die Gaspreise bei 6,09 Euro pro 100 kWh.

Im zweiten Halbjahr 2017 war der Anteil von Steuern und Abgaben am Gaspreis für Haushalte am höchsten in Dänemark (56% des Gaspreises für Haushalte) und den Niederlanden (51%). Der niedrigste Anteil wurde hingegen im Vereinigten Königreich (9%) und Luxemburg (10%) registriert. In Deutschland betrug der Anteil von Steuern und Abgaben am Gaspreis 26%. Auf EU-Ebene bestanden die Gaspreise für Haushalte im ersten Halbjahr 2017 im Durchschnitt zu etwa einem Viertel (27%) aus Steuern und Abgaben.

Nachrichten zum Thema

© 2018 – Richtig sparen mit VERIVOX, den Tarifexperten. Das unabhängige Verbraucherportal vergleicht kostenlos Tarife und Produkte in den Bereichen Energie, Telekommunikation, Versicherungen, Finanzen, Fahrzeuge und Immobilien. VERIVOX verwendet größte Sorgfalt auf Vollständigkeit und Richtigkeit der dargestellten Informationen, kann aber keine Gewähr für diese oder die Leistungsfähigkeit der Anbieter übernehmen.