Oettinger erklärt Energiesparen innerhalb der EU zur Priorität

14.01.2010

Bildquelle: ©Adobe Stock / Text: AFP

Brüssel - Der designierte deutsche EU-Energiekommissar Günther Oettinger (CDU) möchte das Energiesparen und den Klimaschutz in den nächsten fünf Jahren zu einer seiner Prioritäten machen. Nach der Klimakonferenz von Kopenhagen hänge die Autorität der Europäischen Union entscheidend davon ab, das ehrgeizige Ziel der Treibhausgasminderung zu realisieren, sagte der bisherige Ministerpräsident von Baden-Württemberg am Donnerstag bei seiner Anhörung im Europaparlament.

Die EU will den Kohlendioxid-Ausstoß bis 2020 um 20 Prozent im Vergleich zu 1990 drosseln. "Ich halte langfristig mehr als 20 Prozent für nötig", sagte Oettinger. Dabei setzt der neue Energiekommissar auch auf die Atomenergie. Dieser komme eine "Brückenfunktion" zu, sagte der 56-Jährige.

Als seine beiden weiteren Prioritäten nannte Oettinger die Unabhängigkeit der EU von Energie-Importen und eine Verbesserung der Transportwege. Das Parlament entscheidet mit, ob der CDU-Politiker Oettinger zum 1. Februar dem Sozialdemokraten Günter Verheugen nachfolgen kann, der Deutschland zehn Jahre als Kommissar vertrat.