Nokia setzt auf Billighandy für 19 Euro

12.08.2014 | 14:28

Bildquelle: ©Adobe Stock / Text: dpa

Redmond - Mit einem Smartphone für 19 Euro orientiert sich Microsoft mit seinem Handy-Geschäft am Markt in Schwellenländern. Während andere Hersteller ihre Smartphones immer weiter aufrüsten, hält Microsoft damit an Billighandys fest. Das Nokia 130 wurde am Montag vorgestellt.

Das Telefon ist von der Ausstattung her weit entfernt von Spitzen-Geräten der Lumia-Reihe. Man kann damit aber MP3-Musik oder Radio hören und Videos gucken. Microsoft hatte Ende April die mehr als 5,4 Milliarden Euro teure Übernahme der Handy- und Tabletsparte von Nokia abgeschlossen. Der Kauf sollte die Stellung in der mobilen Welt festigen, brachte bislang aber nur Verluste ein.