Neue Typklassen - Neue Beiträge bei der Kfz-Versicherung

09.11.2015

Bildquelle: ©Adobe Stock / Text: Verivox

Heidelberg – Für rund die Hälfte der Autofahrer mit Kaskoversicherung ändert sich zum Jahreswechsel der Beitrag der Kfz-Versicherung, so der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV). Im Bereich Haftpflichtversicherung ist ungefähr ein Drittel der Fahrzeuge betroffen. Erhöht sich die Einstufung des Autos um zwei Klassen, kann die Jahresprämie um über 16 Prozent ansteigen. Das hat eine Auswertung des unabhängigen Verbraucherportals Verivox ergeben.

Um die Preisunterschiede der verschiedenen Typklassen deutlich zu machen, wurden drei Golfmodelle mit exakt gleichen Fahrdaten und Versicherungskonditionen verglichen. Der einzige Unterschied besteht darin, dass ein Golf die Vollkasko-Typklasse N16, einer N18 und der dritte N20 aufweist.

Verivox rechnet vor: Preisanstieg von 16 Prozent möglich

Das Ergebnis: Die zehn günstigsten Angebote des Modells mit Typklasse N18 waren im Durchschnitt 9 Prozent teurer als die Angebote für das Modell mit Typklasse N16, was rund 33 Euro pro Jahr entspricht. Die 10 günstigsten Jahresprämien für das Modell mit Typklasse N20 waren wiederum durchschnittlich 16 Prozent teurer als die Angebote für das Auto mit Typklasse N18.

Wenn die Typklasse sich ändert, lohnt sich ein Tarif-Vergleich

„Die Versicherer vergeben unterschiedliche Zuschläge und Nachlässe für teurere oder günstigere Typklassen.“, erklärt Wolfgang Schütz, Geschäftsführer der Verivox Versicherungsvergleich GmbH. „ Auch wenn die Typklasse nur eines von vielen Kriterien bei der Kfz-Versicherung ist, lohnt sich mit Blick auf die Änderungen ein Anbietervergleich.“

Zum Kfz-Versicherungsvergleich

Typklassen ergeben sich aus Schäden und Unfällen

Jedes Automodell wird von den Versicherungen in eine bestimmte Typklasse eingestuft, die sich nach den Schäden und Reparaturkosten richtet, die der Fahrzeugtyp verursacht hat. Dabei werden immer die letzten drei Jahre berücksichtigt. Ist ein Automodell seltener an Schäden beteiligt, sinkt die Typklasse, umgekehrt führen mehr Schadensfälle zu einer erhöhten Einstufung.

Häufig gestohlene Autos mit steigendem Versicherungsbeitrag

Für die Haftpflichtversicherung, die Teilkasko- und Vollkasko-Versicherung gibt es jeweils eigene Typklassen. Die Teilkasko kennt 24 Typklassen (10-33), bei Vollkasko sind es 25 (10-34). Je höher die Typklasse, umso höher die jährlichen Kosten.

Bei der Haftpflicht sind es 16 Klassen (10-25), bei denen die Art des Autos und die Fahrweise der Besitzer ausschlaggebend. Bei den Kasko-Versicherungen kommen noch Brände, Glasschäden und Diebstähle hinzu. Wird ein Automodell also besonders oft gestohlen, ist ein Anstieg des Versicherungsbeitrags wahrscheinlich.

Welche Autos im vergangen Jahr am häufigtsen gestohlen wurden, erfahren Sie hier: Die 5 meistgeklauten Autos