Laptops verbrauchen fast zwei Drittel weniger Strom als PCs

Berlin - Laptops verbrauchen mehr als 70 Prozent weniger Energie als klassische Desktop-PCs. Der Grund dafür ist laut der Deutschen Energie-Agentur (dena) in Berlin, dass die Hersteller die tragbaren Computer auf eine effiziente Energienutzung ausgerichtet haben, um möglichst lange Akkulaufzeiten zu erreichen. Pro Jahr könnten Nutzer von Laptops im Vergleich zu normalen PCs durchschnittlich 35 Euro an Stromkosten sparen.

Nachrichten / Mobiles Internet

Bild: Sparschwein Text: dpa/tmn

Bei dieser Rechnung wurde angenommen, dass die Computer an 335 Tagen jeweils 4 Stunden laufen und 20 Stunden im Stand-by-Modus sind. Ein durchschnittlicher Desktop-PC mit Monitor verbraucht im Betrieb nach Angaben der dena etwa 150 Watt. Das entspreche jährlichen Stromkosten von ungefähr 45 Euro. Laptops begnügten sich mit rund 30 Watt. Ihr Besitzer muss daher nur rund 10 Euro für den verbrauchten Strom bezahlen.

Eine repräsentative Umfrage des Marktforschungsunternehmens Forsa im Auftrag der dena kam zu dem Ergebnis, dass 41 Prozent der deutschen Haushalte einen Laptop nutzen - 9 Prozent mehr als im Jahr 2006. An der Umfrage nahmen mehr als 2000 Privathaushalte teil. Wer zu Hause einen Desktop-PC nutzt, könne den Energieverbrauch durch das sogenannte Powermanagement senken. Mit den richtigen Einstellungen lasse sich der Verbrauch eines PCs um bis zu 90 Prozent verringern.

Nachrichten zum Thema

© 2018 – Richtig sparen mit VERIVOX, den Tarifexperten. Das unabhängige Verbraucherportal vergleicht kostenlos Tarife und Produkte in den Bereichen Energie, Telekommunikation, Versicherungen, Finanzen, Fahrzeuge und Immobilien. VERIVOX verwendet größte Sorgfalt auf Vollständigkeit und Richtigkeit der dargestellten Informationen, kann aber keine Gewähr für diese oder die Leistungsfähigkeit der Anbieter übernehmen.