In wenigen Schritten zur passenden Kfz-Versicherung

06.07.2017

Bildquelle: ©Adobe Stock / Text: Verivox

Heidelberg – Autofahrer stehen nicht selten vor der Frage: Was soll meine Kfz-Versicherungen im Schadenfall leisten? Verivox erklärt, worauf es ankommt und was bei der Tarifauswahl zu beachten ist.

Verivox stellt über 200 Tarife von über 40 Versicherern im Kfz-Vergleich dar. Damit Sie das passende Angebote finden, beantworten wir fünf der wichtigsten Fragen rund um den Versicherungsschutz fürs Auto – schnallen Sie sich an, die Fahrt kann losgehen.

Vollkasko, Teilkasko oder nur Kfz-Haftpflicht?

Neuwagen und bis fünf Jahre alte Fahrzeuge sichern Sie am besten zusätzlich durch eine Vollkasko ab. Sie springt bei selbstverschuldeten Schäden am eigenen Fahrzeug sowie solche durch Vandalismus ein. Alle Leistungen der Teilkasko sind ebenso enthalten: Unfälle mit Wildtieren (Haarwild), Diebstahl, Tierbisse sowie deren Folgen und Glasbruch. Bei Fahrzeugen zwischen sechs und zehn Jahren genügt dieser Schutz meist. Wer jedoch eine sehr günstige Schadenfreiheitsklasse hat, kann länger den Komplettschutz der Vollkasko versichern.

Ist das Auto älter als zehn Jahre oder hat nur noch einen geringen Restwert, ist die gesetzlich vorgeschriebene Kfz-Haftpflicht meist ausreichend. Zumindest wenn nach einem Diebstahl oder einem Totalschaden der Autokauf kein Loch in die Haushaltkasse reißt. Denn die Haftpflicht springt nur ein, wenn Sie Dritten Schaden zufügen.

Wie finde ich leistungsstarke Tarife?

Darauf sollten Sie nicht verzichten: eine pauschale Deckungssumme von 100 Millionen Euro in der Haftpflicht und Schutz bei Schäden durch grobe Fahrlässigkeit. Eine gute Kaskoversicherung deckt darüber hinaus nicht nur Zusammenstöße mit Haarwild, sondern mit Tieren aller Art ab. Ebenso sind Tierbisse und deren Folgeschäden mitversichert.

Was sind sinnvolle Zusatzbausteine?

Wer öfter mit dem eigenen Auto ins Ausland fährt, sollte nicht auf den Auslandsschadenschutz verzichten. Dieser stockt die Deckungssumme des Unfallgegners auf, wenn seine Versicherung den Schaden nicht komplett zahlen kann.

Mietwagenfahrer setzen auf die Mallorca-Police in ihrer Kfz-Haftpflicht, die die Deckungssumme des Leihwagens aufstockt. Verursachen Sie zum Beispiel einen teuren Personenschaden und kann die Haftpflicht des Mietautos nicht alle Kosten decken, springt Ihre eigene Haftpflicht ein.

Neuwagenbesitzer sind mit einer Neuwertentschädigung gut beraten. Nach einem Totalschaden und bei einem Diebstahl erhalten Sie je nach Versicherer den Neuwert Ihres Fahrzeugs bis zu 24 Monate nach Zulassung erstattet.

Rabatte sichern?

Schließen Sie bei ihrem neuen Tarif eine Werkstattbindung ab, können Sie bis zu 20 Prozent beim Kfz-Beitrag sparen. Eine Selbstbeteiligung bei der Voll- und Teilkasko (300 Euro beziehungsweise 150 Euro) bringt auch nochmal eine Ersparnis von bis zu 25 Prozent. Halten Sie Ihre Angaben wie den Kilometerstand stets aktuell. Fahren Sie zum Beispiel 10.000 statt 20.000 km im Jahr, kann es bis zu 15 Prozent Rabatt geben.

Was ist Telematik und lohnt sich das für mich?

Derzeit bieten zehn Versicherer Telematik-Tarife an. Hierbei wird Ihr Fahrverhalten aufgezeichnet, bewertet und ein Score berechnet. Je höher dieser ist, desto größer ist der Rabatt – bis zu 40 Prozent. Bisher richten sich die Tarife vornehmlich an junge Fahrer.Der Telematik-Tarif ist jedoch nicht automatisch immer günstiger als das beste Angebot im Kfz-Vergleich.

Noch mehr Tipps und wie Sie bis zu 7.200 Euro sparen können

Weitere Tipps zu Versicherungen finden Sie im Verivox Verbraucher-Ratgeber 2017. Aber nicht nur das: Wir geben wertvolle Hinweise über die Themengebiete Strom und Gas, Internet und Mobilfunk sowie Konten und Kredite. Und zeigen Ihnen, wie ein Vierpersonenhaushalt bis zu 7.200 Euro im Jahr sparen kann.

Zum Verbraucher-Ratgeber