Honor 6X im Test: Durchblick mit der Doppel-Linse?

Heidelberg - Huawei stattet sein Honor 6X ebenso wie die Vorgängermodelle mit einer Doppel-Kamera aus. Auch sonst hat das günstige Mittelklasse-Smartphone mit 5,5-Zoll-Display, Alu-Gehäuse, starkem Prozessor, 32 Gigabyte Speicher und Fingerabdruck-Sensor einiges zu bieten. Was im Vergleich zum Vorgängermodell anders ist und ob das Honor 6X mit doppelter Linse auch den Durchblick hat, zeigt der Verivox-Test.

Nachrichten / Mobilfunk

Bild: Huawei Honor 6+ Bild: ©Huawei Technologies Co. Ltd. / Text: Verivox

Huawei bringt seine Smartphones mit Dual-Kameras weiter in Position: Nach dem Flaggschiff P9 und dem Honor 8 folgt nun das Honor 6X. Dabei überrascht vor allem der Preis, denn die Chinesen geben als Preisempfehlung 249 Euro ohne Vertrag an – weit weniger als für den Vorgänger Honor 8 fällig werden. Die Entwickler haben beim Honor 6X das Konzept der Doppelkameras angwandt: Anstelle eines monochromen Sensors zur Verbesserung von Schärfe, Details und Kontrasten hat die zweite Linse einen Farb-Sensor mit hoher Lichtstärke – das soll die Ergebnisse unter schlechten Lichtbedingungen verbessern. Doch was bringt die Doppel-Kamera wirklich?

Bildqualität

Um die Leistung der Doppelkamera zu überprüfen, werden die Aufnahmen des Honor 6X mit jenen des Vorgängers Honor 5X verglichen, das noch über eine klassische Kamera mit einer einzelnen Linse und 13 Megapixel verfügt. Der folgende Vergleich zeigt ein Testfoto, jeweils aufgenommen unter identischen Umständen bei mageren 23 Lux. Da muss man nicht lange hinschauen, um zu erkennen, dass die Aufnahme des Honor 6X links deutlich heller ausfällt als beim Honor 5X rechts:

Ein helleres Bild bedeutet außerdem, dass das Signal des Bild-Sensors weniger verstärkt werden muss, was wiederum das Bildrauschen verringert. Auch das lässt sich deutlich erkennen, besonders beim Vergößern der Aufnahmen. Hier geht es zum direkten Fotovergleich:

Fotovergleich Honor6X (jpg)

Der rückseitige LED-Blitz des 6X liefert mit 21 statt 69 Lux allerdings deutlich weniger Leistung als der Vorgänger. Doch das muss nicht zwingend zu schlechteren Resultaten führen, wie der nachstehende Vergleich demonstriert: Obwohl dunkler, wirkt das Ergebnis des 6X links kontrastreicher und schärfer, während das 5X rechts beinahe schon überstrahlt wirkt: