Cookie-Einstellungen

Für unseren Service speichern wir Cookies und andere Informationen auf Ihren Geräten und verarbeiten damit einhergehend Ihre personenbezogene Daten bzw. greifen auf solche zu. Manche helfen uns, das Nutzungserlebnis unserer Services zu verbessern, sowie personalisierte Empfehlungen und Werbung auszuspielen. Hierfür bitten wir um Ihre Einwilligung. Sie können diese jederzeit in unseren Datenschutzbestimmungen ändern oder widerrufen.

Cookie-Einstellungen

Für unseren Service speichern wir Cookies und andere Informationen auf Ihren Geräten und verarbeiten damit einhergehend Ihre personenbezogene Daten bzw. greifen auf solche zu. Manche helfen uns, das Nutzungserlebnis unserer Services zu verbessern, sowie personalisierte Empfehlungen und Werbung auszuspielen. Hierfür bitten wir um Ihre Einwilligung. Sie können diese jederzeit in unseren Datenschutzbestimmungen ändern oder widerrufen.

Deine Privatsphäre Einstellungen

Für unseren Service speichern wir Cookies und andere Informationen auf Ihren Geräten und verarbeiten damit einhergehend Ihre personenbezogene Daten bzw. greifen auf solche zu. Manche helfen uns, das Nutzungserlebnis unserer Services zu verbessern, sowie personalisierte Empfehlungen und Werbung auszuspielen. Hierfür bitten wir um Ihre Einwilligung. Sie können diese jederzeit in unseren Datenschutzbestimmungen ändern oder widerrufen.

Diese Cookies und andere Informationen sind für die Funktion unseres Services unbedingt erforderlich. Sie garantieren, dass unser Service sicher und so wie von Ihnen gewünscht funktioniert. Daher kann man sie nicht deaktivieren.

Wir möchten für Sie unseren Service so gut wie möglich machen. Daher verbessern wir unsere Services und Ihr Nutzungserlebnis stetig. Um dies zu tun, möchten wir die Nutzung des Services analysieren und in statistischer Form auswerten.

Um unseren Service noch persönlicher zu machen, spielen wir mit Hilfe dieser Cookies und anderer Informationen personalisierte Empfehlungen und Werbung aus [beim Einsatz von Social Plugins: „und ermöglichen eine Interaktion mit sozialen Netzwerken“]. Die Cookies werden von uns und unseren Werbepartnern gesetzt. Dies ermöglicht uns und unseren Partnern, den Nutzern unseres Services personalisierte Werbung anzuzeigen, die auf einer website- und geräteübergreifenden Analyse ihres Nutzungsverhaltens basiert. Die mit Hilfe der Cookies erhobenen Daten können von uns und unseren Partnern mit Daten von anderen Websites zusammengeführt werden.

Handyverträge: Deutsche zahlen 23 Milliarden Euro zu viel

29.07.2022 | 14:59

Bildquelle: ©Adobe Stock / Text: Verivox

Heidelberg. Viele Produkte des täglichen Bedarfs verteuern sich gerade rasant – bei Handytarifen sind dagegen hohe Ersparnisse möglich: Würden alle Kunden der großen deutschen Mobilfunknetzbetreiber in einen günstigeren Discountertarif wechseln, ließen sich rechnerisch pro Jahr 23,4 Milliarden Euro sparen. Für Durchschnittsnutzer sind so bis zu 82 Prozent Ersparnis möglich. Das zeigt eine aktuelle Analyse des Vergleichsportals Verivox.

Rechnerische Ersparnis pro Jahr: 287 Euro

Derzeit haben die drei Netzbetreiber Telekom, Vodafone und Telefonica/O2 rund 81,5 Millionen Kundinnen und Kunden. Würden alle diese Kunden mit ihren Verträgen zu einem günstigeren Discountertarif wechseln, könnten sie pro Mobilfunkvertrag rechnerisch 286,61 Euro im Jahr einsparen. Die mögliche Gesamtersparnis pro Jahr liegt damit bei 23,4 Milliarden Euro.

Vor allem Handytarife mit kleinen und mittleren Datenbudgets werden bei weniger bekannten Anbietern wesentlich günstiger angeboten. Aktuell sind etwa Discounter-Tarife mit 4 bis 5 Gigabyte (GB) Datenvolumen bereits ab fünf Euro monatlichem Durchschnittspreis zu haben. Sie kosten teilweise weniger als ein Viertel der günstigsten Netzbetreiberangebote – das Sparpotenzial liegt je nach zugrunde liegendem Netz zwischen 75 und 82 Prozent.

Durchschnittlicher Datenverbrauch weiterhin niedrig

Laut Bundesnetzagentur lag das pro Vertrag im Schnitt verbrauchte Datenvolumen zuletzt bei 4,3 GB. In den Handytarifen der großen Anbieter stecken aber pro Vertrag durchschnittlich 27 GB – also mehr als das Sechsfache. Somit zahlen viele Kundinnen und Kunden jeden Monat für Tarifleistungen, die sie nicht oder nur teilweise benötigen.

"Viele Verbraucher überschätzen ihren Datenbedarf," sagt Jens-Uwe Theumer, Vice President Telecommunications bei Verivox. "Üblicherweise sind Smartphones die meiste Zeit des Tages in einem WLAN-Netz eingeloggt, entweder am Arbeitsplatz oder zu Hause. Während dieser Zeit wird kein Datenvolumen über den Handytarif verbraucht."

Eigenen Datenverbrauch prüfen

Tipp für Verbraucher: In den Smartphone-Einstellungen ist transparent ablesbar, wie viel Datenvolumen im letzten Abrechnungszeitraum genutzt wurde. Weicht das gebuchte Volumen regelmäßig vom Verbrauch ab, sollte ein passenderer Tarif gesucht werden. Zur Finanzierung eines neuen Smartphones ist es in den meisten Fällen deutlich günstiger, Gerät und Tarif getrennt zu erwerben. "Um den Einmalpreis eines Geräts so niedrig wie möglich zu halten, buchen viele Kunden hochpreisige Tarife", sagt Theumer. "Diese enthalten immer höhere Datenbudgets, die oft kaum genutzt werden."

Wer leistungsstarke Tarife mit viel Datenvolumen und Extras wie schnellem 5G-Mobilfunk oder Multi-SIM-Optionen sucht, findet bei den Vertragstarifen von Telekom, Vodafone und Telefonica die größte Auswahl. Für die meisten Bedarfe sind die Angebote der Discounter hingegen absolut ausreichend.

Methodik

77 Prozent aller aktiven SIM-Karten (81,5 Mio.) sind laut Jahresbericht der Bundesnetzagentur bei den Netzbetreibern im Einsatz. Die jährliche Ersparnis beim Wechsel vom Netzbetreiber- zum Discounter-Tarif im gleichen Netz beträgt über alle drei Netze hinweg 286,61 Euro. Multipliziert mit 81,5 Millionen Vertragskunden bei den Netzbetreibern ergibt sich eine Ersparnis von 23,4 Milliarden Euro. Die Marktanteile der Netzbetreiber wurden hierfür gewichtet. Ab dem 25. Vertragsmonat kann die Ersparnis abweichen.