Handy im Auto: Auch Freisprechanlage lenkt ab

Köln - Mit einer Freisprechanlage dürfen Autofahrer grundsätzlich auch während der Fahrt telefonieren. Doch den Gebrauch von mobilen Geräten sollten Fahrer auf ein Minimum beschränken, rät der Tüv Rheinland.

Nachrichten / Mobilfunk

Bild: Familie im Auto Bild: ©Soloviova Liudmyla / Adobe Stock / Text: dpa/tmn

Denn Ablenkung gilt als häufigste Unfallursache. Schauen Fahrer bei Tempo 50 eine Sekunde auf das Smartphone, legen sie in dieser Zeit laut Tüv Rheinland etwa 14 Meter zurück - ohne zu sehen, was in dieser Zeit auf der Straße passiert.

Kommt es zum Unfall, kann die Polizei das Telefon sicherstellen und die Nutzungsdaten dann zum Beispiel mit dem Zeitpunkt des Zusammenstoßes vergleichen. Ist der Gebrauch zu dieser Zeit nachweisbar, kann das erhebliche Konsequenzen bei der Schuldfrage haben.

Nachrichten zum Thema

© 2018 – Richtig sparen mit VERIVOX, den Tarifexperten. Das unabhängige Verbraucherportal vergleicht kostenlos Tarife und Produkte in den Bereichen Energie, Telekommunikation, Versicherungen, Finanzen, Fahrzeuge und Immobilien. VERIVOX verwendet größte Sorgfalt auf Vollständigkeit und Richtigkeit der dargestellten Informationen, kann aber keine Gewähr für diese oder die Leistungsfähigkeit der Anbieter übernehmen.