Für Jüngere bringen Bausparverträge bis zu 2,4 Prozent Rendite

22.07.2020

Bildquelle: ©Adobe Stock / Text: Verivox

Junge Leute unter 25 können Bausparverträge mit Wohnungsbauprämie auch als reine Geldanlage nutzen. Wer sieben Jahre lang rund 60 Euro im Monat spart, kann bis zu 2,4 Prozent Rendite kassieren. Das zeigen aktuelle Berechnungen der Stiftung Warentest für die August-Ausgabe ihres Verbrauchermagazins „Finanztest“.

Attraktive Renditen für Sparer im Alter von 16 bis 24

Bausparverträge ermöglichen die zukünftige Finanzierung einer Immobilie. Für junge Menschen zwischen 16 und 24 Jahren bieten sie allerdings noch mehr. „Lassen sie sich das angesparte Guthaben auszahlen, erhalten Sie einen Bonus“, so die Experten von „Finanztest“.

Wenn junge Sparer zusätzlich noch jedes Jahr die Wohnungsbauprämie beantragen, sei je nach Bausparkasse zwischen 1,3 und 2,4 Prozent Rendite drin. In Zeiten historisch niedriger Zinsen sind das attraktive Erträge, die sich mit sicheren Sparanlagen kaum erzielen lassen.

Junge Leute profitieren von Ausnahmeregel

Normalerweise zahlt der Staat die Wohnungsbauprämie zwar nur, wenn Sparer tatsächlich in eine Immobilie investieren. Doch für junge Menschen gelte eine Ausnahme: „Waren sie bei Vertragsabschluss noch keine 25 Jahre und haben mindestens sieben Jahre lang gespart, bekommen sie die Wohnungsbauprämie – egal, wofür sie das Geld ausgeben“, rät Stiftung Warentest.

Junge Leute, die einen Bausparvertrag als reine Geldanlage nutzen wollen, können bei den Bausparkassen um ein Angebot bitten. Dabei sollten sie deutlich machen, dass sie den Vertrag nicht zur Immobilienfinanzierung nutzen wollen. Außerdem sollten sie nach der Wohnungsbauprämie fragen.