Apples iPhone: Fünf verrückte Fakten

16.11.2020 | 16:12

Bildquelle: ©Adobe Stock / Text: Verivox

Heidelberg. Die iPhones der neuen Generation sind mit 5G-Mobilfunk so schnell wie nie – und selbst im Pandemiejahr 2020 verkaufte Apple weltweit 190 Millionen Geräte und erzielt damit einen Umsatz von umgerechnet fast 117 Milliarden Euro. Die Tarifexperten von Verivox veranschaulichen diese schier unvorstellbaren Zahlen anhand fünf verrückter Vergleiche.

1. 21-mal US-Wahlkampf mit einem iPhone-Jahresumsatz

Mit einem Jahresumsatz aus den weltweiten iPhone-Verkäufen könnten die USA mehr als 20 Präsidentschaftswahlen abhalten – und das, obwohl der diesjährige Wahlkampf zu den teuersten der Geschichte zählt.

2. iPhones als Kette: 165-mal so lang wie die ehemalige Berliner Mauer

Würde man alle in einem Jahr auf der Welt verkauften iPhones der Länge nach aneinanderreihen, ergäbe sich eine Strecke von fast 27.700 Kilometern. Die im Schnitt nur 14,6 Zentimeter langen Geräte wären zusammen etwa 165-mal so lang wie die Berliner Mauer vor 30 Jahren.

3. Mit iPhone-Umsatz den Flughafen BER in einem Jahr 20-mal bauen

Mit dem weltweiten Jahresumsatz hätte Apple den neu eröffneten Hauptstadtflughafen fast 20 Mal bauen können. Während der Flughafen in 14 Jahren 5,98 Milliarden Euro Baukosten verursachte, erzielte das iPhone weltweit allein im Geschäftsjahr 2020 das Zwanzigfache an Umsatz.

4. iPhones könnten jedes Jahr 280 Fußballfelder bedecken

Geisterspiele mal anders: Mit der Fläche der weltweit verkauften iPhones aus einem Jahr könnte man fast 280 Fußballfelder komplett bedecken.

5. iPhone-Umsatz bezahlt allen Deutschen drei Jahre lang die Weihnachtsgeschenke

Der Weihnachtsmann könnte einpacken und die Deutschen auspacken: Der weltweite Umsatz mit iPhones würde ausreichen, um die durchschnittlichen Geschenkausgaben für jeden Einwohner Deutschlands abzudecken – und das an drei Weihnachtsfesten in Folge.

Berechnungsgrundlagen

Zu 1: Die Kosten der US-Präsidentschaftswahl 2020 belaufen sich auf rekordverdächtige 5,62 Milliarden Euro (Umrechnung: 05.11.2020). Der weltweite iPhone-Umsatz im Geschäftsjahr 2020 betrug umgerechnet rund 116,9 Milliarden Euro.

Zu 2: Die lange Kante (Höhe) eines aktuellen iPhones misst im Durchschnitt 14,6 cm. Die Berliner Mauer war 168 Kilometer lang.

Zu 3: Vom Baubeginn im Jahr 2006 bis zur Eröffnung im Oktober 2020: Die Baugeschichte des Berliner Hauptstadtflughafens verlief quasi parallel zur Erfolgsstory des iPhones, das im November 2007 auf den Markt kam. Während ersterer 5,98 Milliarden Euro Baukosten verursachte, erzielte das iPhone in derselben Zeit Umsätze, die ganze Volkswirtschaften in den Schatten stellen.

Zu 4: Ein Fußballfeld misst üblicherweise 105 auf 68 Meter. Apple verkaufte im Geschäftsjahr 2020 knapp 190 Millionen iPhones weltweit. Die aktuellen iPhone-Modelle haben im Schnitt eine Fläche von knapp 105 Quadratzentimetern.

Zu 5: 2019 gaben die Deutschen im Schnitt 475 Euro für Weihnachtsgeschenke aus. Deutschland hat laut Angaben des Statistischen Bundesamtes 83,1 Millionen Einwohner.