Always-on-Display

Viele Hersteller werben bei ihren Mobilgeräten mit der Always-on-Funktion: Das Display ist nie vollständig abgeschaltet, Statusmeldungen bleiben jederzeit ablesbar. Das bietet in der praktischen Verwendung einige Vorteile.

Inhalt dieser Seite
  1. Das Wichtigste in Kürze
  2. Was bedeutet Always-on?
  3. Geht das mit jedem Display?
  4. Wofür kann ich Always-on nutzen?
  5. Welche Geräte verfügen über die Always-on-Funktion?
  6. Welche Technik steckt dahinter?
  7. OLED liefert die Antwort
  8. Welche Einstellungen muss ich vornehmen?
  9. Verwandte Themen
  10. Weiterführende Links
  11. Mobiles Internet Vergleich

Das Wichtigste in Kürze

  • Das Display bleibt im Stand-by nicht vollständig schwarz.
  • Die Funktion finden Sie bei vielen Smartphones und Smartwatches.
  • Statusmeldungen sind jederzeit ablesbar.
  • Die Funktion entlastet häufig den Akku.
  • Always-on ist deaktivierbar.

Was bedeutet Always-on?

Always-on ist eine Bezeichnung für Dienste, die immer verfügbar sind. Bezieht sich der Begriff auf Displays, ist damit die Eigenschaft gemeint, dass der Bildschirm nie vollständig schwarz bleibt. Begibt sich das Mobilgerät wie etwa ein Smartphone ins Stand-by, versorgt es das Panel weiterhin mit Strom und nutzt dieses zum Beispiel für Statusanzeigen. Damit behält der Nutzer die wichtigsten Informationen im Blick, ohne das Handy wieder anschalten zu müssen. So zeigt das Mobilgerät beispielsweise die Uhrzeit an oder blendet Push-Nachrichten ein, sobald diese eingehen. Zu den typischen Einblendungen gehört der Ladezustand des Akkus.

Geht das mit jedem Display?

Mit der passenden App ist es möglich, Always-on in gewissem Umfang auf jedem Handy-Display zu nutzen. Die bereits im Betriebssystem fest integrierte Funktion bietet zwar mehr Optionen, per App erhalten Sie etwa auf Android-Geräten trotzdem Zugang zu den Vorteilen von Always-on. Das funktioniert auch, wenn das Gerät den Modus von Haus aus nicht unterstützt. Besuchen Sie dazu den App-Store und geben Sie „always on display“ als Suchbegriff ein. Hier finden Sie schnell passende Einträge mit Apps, die die gesuchte Funktion erfüllen.

Wofür kann ich Always-on nutzen?

Mit Always-on lassen sich auf dem Display kurze Textnachrichten, Zahlen und kleine Info-Grafiken einblenden. Folgende Verwendungsmöglichkeiten sind typisch:

  • Datum und Uhrzeit
  • Wetter
  • Akkustand
  • Push-Mitteilungen
  • Systemmeldungen

Welche Geräte verfügen über die Always-on-Funktion?

Viele aktuelle Mobilgeräte verfügen über einen Always-on-Modus. Dazu gehören Handys, Smartphones und Smartwatches. Hersteller wie Samsung bieten die Funktion zum Beispiel bei einigen Galaxy-Modellen.

Welche Technik steckt dahinter?

Die Idee hinter Always-on steht in enger Verbindung mit der Einführung hochwertiger OLED-Displays in Mobilgeräten. Zahlreiche Premium-Smartphones und selbst Modelle in der Mittelklasse verfügen heute über ein solches Panel. Always-on soll das Problem lösen, dass viele Nutzer mehr als 100 Mal am Tag ihr Display entsperren, um kurz auf aktuelle Statusmeldungen einen Blick zu werfen. Dank Alyways-on müssen sie dafür den Bildschirm nicht anschalten. Wenn allerdings ein LCD-Bildschirm dauerhaft aktiv bleibt, ist der Stromverbrauch sehr hoch. Mit OLED lassen sich beide Probleme lösen.

OLED liefert die Antwort

Diese Displaytechnik erlaubt es, Pixel einzeln anzusteuern. Es ist also möglich, bestimmte Pixel anzuschalten und alle anderen deaktiviert zu lassen. Das funktioniert bei einem LCD nicht. Bei einem LCD verbraucht aufgrund der Hintergrundbeleuchtung sogar ein vollständig schwarzer Bildschirm Energie. Bei OLED schaltet das Gerät nur einen Ausschnitt des Displays aktiv und zeigt dort die gewünschten Statusmeldungen an. Dadurch lässt sich der Stromverbrauch minimieren.

Welche Einstellungen muss ich vornehmen?

Je nach verwendetem Gerät, Hersteller und installiertem Betriebssystem aktivieren Sie die Funktion für Always-on an einer anderen Stelle. In der Regel nehmen Sie die Konfiguration in den Einstellungen des Systems vor. Unter dem entsprechenden Menüpunkt finden Sie weitere Optionen, mit denen Sie das Verhalten des Displays im Always-on-Modus beeinflussen können. Möglich ist auch, dass das Feature in einer App untergebracht ist.

Mobiles Internet Vergleich

Mobiles Internet
3G wird abgeschaltet – jetzt auf LTE umsteigen

Ab 2020 wird der Netzstandard UMTS abgeschaltet. Verbraucher ohne LTE-Vertrag fallen dann ins 2G-Netz zurück – damit können Sie telefonieren und SMS versenden.
  • Immer & überall online
  • Datenvolumen so viel Sie wollen
  • Neu: auch mit Surfstick & Router