Ratenkredit ist die beliebteste Form der Konsumfinanzierung

09.11.2020 | 08:25

Bildquelle: ©Adobe Stock / Text: Verivox

Jeder dritte Haushalt nutzt Finanzierungen, um Konsumgüter zu bezahlen. Das zeigt eine aktuelle Marktstudie des Bankenfachverbands, in dem Deutschlands Kreditbanken organisiert sind. Die mit Abstand beliebteste Form der Konsumfinanzierung ist demnach der klassische Ratenkredit.

27 Prozent aller Haushalte nutzen Ratenkredite

Für die repräsentative Studie „Konsum- und Kfz-Finanzierung 2020“ hat das Marktforschungsinstitut Ipsos fast 2.000 Personen aus dem Gfk-Finanzmarktpanel befragt. Das Ergebnis: In mehr als jedem dritten Haushalt (35 Prozent) gibt es mindestens eine laufende Finanzierung.

Die am häufigsten genutzte Finanzierungsform ist der klassische Ratenkredit. Mehr ein Viertel (27 Prozent) der Umfrageteilnehmer hatte mindestens einen laufenden Kredit. Andere Finanzierungsvarianten wie Dispo-Kredit (11 Prozent), Rahmenkredit (10 Prozent) und Leasingverträge (4 Prozent) sind deutlich weniger verbreitet.

Anteil volldigitaler Onlinekredite hat sich vervierfacht

Jeder dritte Ratenkredit kommt über das Internet zustande, oft über Vergleichsportale wie Verivox. Deutlich gewachsen sind dabei Finanzierungen, die nicht nur online beantragt, sondern auch abgeschlossen werden, also per Fernidentifizierung und elektronischer Signatur. Der Anteil reiner Onlinekredite ist von einem Prozent im Vorjahr auf aktuell vier Prozent gestiegen.

310 Euro durchschnittliche Monatsrate

Unter den Verbrauchern, die Kredite und Ratenzahlungen in Anspruch nehmen, hat die Hälfte (50 Prozent) mehr als eine offene Finanzierung – mehr als ein Viertel (27 Prozent) sogar drei oder noch mehr. Die offene Finanzierungssumme liegt durchschnittlich bei 11.300 Euro und damit etwa 7 Prozent über dem Vorjahr (2019: 10.600 Euro). Für die monatlichen Raten geben Verbraucher durchschnittlich 310 Euro aus.