Euro NCAP ist die Abkürzung für „European New Car Assessment Programme“ – zu Deutsch: Europäisches Neuwagen-Bewertungs-Programm. Die Organisation besteht aus Automobilclubs, europäischen Verkehrsministern und Versicherungsverbänden und hat ihren Sitz in Brüssel. Die Gesellschaft führt Crashtests mit Neuwagen durch und bewertet anschließend ihre Sicherheit. Nach eigenen Angaben ist das Ziel von Euro NCAP, die Konsumenten mit umfassenden, zeitgerechten und zuverlässigen Informationen über die Sicherheit von Neufahrzeugen zu versorgen.

Das Wichtigste in Kürze

  • Euro NCAP ist die Abkürzung für „European New Car Assessment Programme“ – zu Deutsch: Europäisches Neuwagen-Bewertungs-Programm.
  • Bei allen Tests des Euro NCAP kommen sogenannte Crashtest-Dummys – auch als Anthropomorphic Test Devices bekannt – zum Einsatz.
  • Für Euro NCAP ist es nicht machbar, jeden Neuwagen zu testen. Daher trifft die Organisation jedes Jahr eine Auswahl unter den bekanntesten und interessantesten Fahrzeugmodellen.

Unterschiedliche Testverfahren

Der Crashtest des Euro NCAP gliedert sich in vier Teilbereiche, die unterschiedlich gewichtet und anschließend prozentual bewertet werden. Die Teilbereiche sind:

  • Schutz erwachsener Insassen: Dieser Test kontrolliert die Sicherheit von Erwachsenen bei einem Zusammenstoß zweier Fahrzeuge (Offset-Frontalcrash), einem Aufprall gegen eine starre Barriere (Full-Width-Frontalcrash), einem Fahrzeug-Seitenaufprall und einem Pfahl-Seitenaufprall.
  • Fußgängerschutz: In diesem Teilbereich bewerten die Tester, wie hoch die Verletzungsgefahr für Fußgänger bedingt durch die Frontpartie des Fahrzeugs ist.
  • Schutz von Kindern: Hier wird die Sicherheit von Kindern auf der Rückbank in unterschiedlichen Altersklassen getestet.
  • Unterstützende Sicherheitssysteme: Hierbei überprüfen die Euro NCAP-Tester Technologien, die übliche Sicherheitssysteme verstärken beziehungsweise unterstützen, wie beispielsweise das Warnsystem bei nicht angelegten Sicherheitsgurten (Seat Belt Reminder) oder Spurverlassen (Lane Support).

Crashtest-Dummys kommen zum Einsatz

Bei allen Tests des Euro NCAP kommen sogenannte Crashtest-Dummys – auch als Anthropomorphic Test Devices bekannt – zum Einsatz. Dabei handelt es sich um lebensgroße Puppen, mit denen die Tester die Auswirkungen von Verkehrsunfällen auf den menschlichen Körper nachstellen. Die “normalen“ Dummys von Euro NCAP weisen eine Körpergröße von 175 Zentimetern und ein Gewicht von 78 Kilogramm auf. Abhängig vom Testverfahren gibt es auch kleinere und leichtere Dummys, um möglichst realistische Unfallszenarien zu simulieren (zum Beispiel Kinder-Dummys).

Euro NCAP: Bewertung mit Sterne-System

Die Sicherheitsbewertung erfolgt übersichtlich und transparent anhand eines Sterne-Systems von 1 bis 5 Sternen. Dadurch bietet der Euro NCAP-Test allen potenziellen Autokäufern – ob Privatleuten oder Firmen – eine gute Vergleichsbasis. Alle Tests simulieren die in der Praxis am häufigsten vorkommenden Unfallszenarien, bei denen Insassen oder Verkehrsteilnehmer Verletzungen davontragen oder tödlich verunglücken. Das Sternebewertungssystem ist nicht statisch, sondern dynamisch. Die Crashtests des Euro NCAP passen sich stets den neuesten technologischen Gegebenheiten an, wodurch sich die Bewertungsvorgaben für jeden Stern auch jährlich verändern können. Daher lassen sich auch nur Bewertungen desselben Jahrgangs miteinander vergleichen, um Testresultate richtig einordnen zu können.

Was bedeuten die Bewertungen eines Euro-NCAP-Tests?

Das Sternebewertungssystem stellt plastisch dar, wie gut oder schlecht ein Neufahrzeug beim Euro NCAP-Test abgeschnitten hat. Weil das Verfahren über die gesetzlichen Vorgaben hinausgeht, müssen nicht alle Neufahrzeuge den Euro NCAP-Test absolvieren. Im Umkehrschluss heißt das, dass ein schlecht bewertetes Auto nicht unsicher sein muss, sondern lediglich schlechter abgeschnitten hat als seine Konkurrenten. Je mehr Sterne ein Fahrzeug erreicht, desto besser beziehungsweise sicherer ist es. Ein Auto, das nicht mehr als die gesetzlichen Mindestvoraussetzungen erfüllt, würde im Testverfahren des Euro NCAP leer ausgehen.

Folgende Sicherheitsleistungen bringen die unterschiedlichen Sternezahlen zusammengefasst mit sich:

  • Ein Stern: Das Fahrzeug verfügt über einen geringen Aufprallschutz.
  • Zwei Sterne: Das getestete Auto hat zwar einen nominalen Aufprallschutz, jedoch keine Technologie zur Unfallvermeidung.
  • Drei Sterne: Hierbei liegt beim Fahrzeug ein durchschnittlicher bis guter Insassenschutz vor, jedoch gibt es an Bord keine Technologie zur Unfallvermeidung.
  • Vier Sterne: Das Fahrzeug erhält gute Gesamtnoten für den Aufprallschutz und verfügt unter Umständen über zusätzliche Technologien zur Vermeidung von Unfällen.
  • Fünf Sterne: Neben guten Gesamtnoten für den Aufprallschutz hat das Fahrzeug eine umfassende Ausstattung mit einer praxisgerechten Technologie zur Unfallvermeidung an Bord.

Nicht alle Neuwagen werden getestet

Für Euro NCAP ist es nicht machbar, jeden Neuwagen zu testen. Daher trifft die Organisation jedes Jahr eine Auswahl unter den bekanntesten und interessantesten Fahrzeugmodellen. In der Regel handelt es sich dabei um Autos, die gerade auf dem Markt erscheinen. Bei ganz neuen Modellen, die noch nicht beim Händler stehen, besorgt sich Euro NCAP die Testobjekte aus dem Werk

Wie bewertet Euro NCAP Fahrzeuge, die bereits erhältlich sind?

Sicherheitstests von Automobilen, die bereits auf dem Markt sind, gibt es auch. Für eine Sicherheitsbewertung eines Fahrzeugs sieht das Verfahren Crashtests von bis zur vier gleichen Fahrzeugmodellen vor. Bei bereits auf dem Markt eingeführten Fahrzeugen erwirbt Euro NCAP das jeweilige Modell anonym beim Händler und überführt es ins Testlabor. Für den Test sind nur Fahrzeuge zugelassen, die aus einer Serienherstellung stammen und legal verkäuflich sind.