Punkte in Flensburg abfragen

Bildquelle: ©Adobe Stock / Text: Verivox

Das Kraftfahrt-Bundesamt in Flensburg führt ein Punkteregister für schwerwiegende Verstöße gegen die Straßenverkehrsordnung. Wer seinen Punktestand abfragen will, kann dort einen Antrag auf Auskunft stellen.

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Abfrage des Punktestandes im Flensburger Fahreignungsregister kann entweder schriftlich oder online erfolgen, sofern ein Personalausweis mit Online-Funktion vorhanden ist.
  • Auskünfte per Telefon, Fax oder E-Mail sind nicht möglich.
  • Das Kraftfahrt-Bundesamt informiert von sich aus im Rahmen von kostenpflichtigen Ermahnungen über den Punktestand, wenn sich vier oder fünf bzw. sechs oder sieben Punkte angesammelt

Was ist im Fahreignungsregister in Flensburg gespeichert?

Wer in gravierender Weise gegen die Straßenverkehrsordnung verstößt, muss nicht nur mit einem Bußgeld rechnen, sondern auch mit einem Eintrag in das Fahreignungsregister. Dieses Register, das beim Kraftfahrt-Bundesamt in Flensburg angesiedelt ist, bezeichnet man landläufig auch als „Verkehrssünderkartei“.

Der Eintrag erfolgt nach einem Punktesystem, das im Bußgeldkatalog festgelegt ist:

  • Einen Punkt gibt es unter anderem für Geschwindigkeitsüberschreitungen ab 21 Stundenkilometern oder Parken in zweiter Reihe mit Gefährdung.
  • Zwei Punkte werden beispielsweise bei Fahren unter Alkoholeinfluss, hohen Geschwindigkeitsüberschreitungen oder Überholen mit Gefährdung fällig.
  • Drei Punkte resultieren zumeist aus verkehrsrechtlichen Straftagen wie Nötigung, fahrlässige Körperverletzung, Fahrerflucht oder illegalen Autorennen.

Je nach Schwere des Verstoßes kann zusätzlich zum Eintrag ins Fahreignungsregister noch ein befristetes Fahrverbot hinzukommen.

Kann ich meinen Punktestand in Flensburg abfragen?

Jede Bürgerin und jeder Bürger hat das Recht, Auskunft über seinen derzeitigen Punktestand im Fahreignungsregister zu erhalten. Weil das Kraftfahrt-Bundesamt großen Wert auf den Schutz der persönlichen Daten legt, sind Abfragen per Telefon, Fax oder E-Mail nicht möglich. Einen schriftlichen Antrag können Sie auf dem Postweg an die folgende Adresse stellen:

Kraftfahrt-Bundesamt
Fahreignungsregister
24932 Flensburg

Im Antragschreiben sollten Sie Ihre vollständige Adresse sowie Ihr Geburtsdatum und den Geburtsort angeben. Als Nachweis für die Echtheit Ihrer Unterschrift benötigt das Kraftfahrt-Bundesamt entweder eine amtliche Beglaubigung oder eine beigefügte gut lesbare Kopie Ihres Personalausweises. Das Bundesamt erteilt dann wenige Tage später eine schriftliche Auskunft auf dem Postweg.

Wer im Besitz eines Personalausweises mit Online-Ausweisfunktion ist, kann den Antrag auch direkt online stellen. Eine Anleitung hierzu findet sich auf der Website des Kraftfahrt-Bundesamtes. Bei der Online-Abfrage erhalten die Nutzer im Regelfall die Auskunft über den Punktestand auf digitalem Weg.

Mit welchen Kosten muss ich rechnen?

Sowohl die schriftliche Auskunft als auch die Online-Abfrage sind für Bürger kostenfrei. Wer sich jedoch für eine Beglaubigung der Unterschrift anstatt für die Kopie des Ausweises entscheidet, muss damit rechnen, dass die zuständige Gemeindeverwaltung für die Unterschriftenbeglaubigung eine Gebühr in Rechnung stellt.

Ab welchem Punktestand drohen weitere Sanktionen?

Wer sein Punktekonto in Flensburg abfragt, sollte die Anzahl der bereits verhängten Punkte im Blick behalten. Beim Erreichen bestimmter Punktestände folgen nämlich weitere Maßnahmen, wie die nachfolgende Tabelle zeigt.

Punktestand Maßnahme
4 bis 5 Punkte Bei Erreichen dieses Standes verschickt das Kraftfahrt-Bundesamt eine Ermahnung. In diesem Zuge weist die Behörde den Betroffenen darauf hin, dass er mit einer freiwilligen Teilnahme an einem Fahreignungsseminar seinen Kontostand um einen Punkt reduzieren kann. Das Seminar besteht aus einem pädagogischen und einem psychologischen Teil und soll den Teilnehmern dabei helfen, sich im Straßenverkehr künftig verantwortungsbewusster und weniger aggressiv zu verhalten.
6 bis 7 Punkte Es wird eine weitere Ermahnung fällig. Auch dieses Schreiben enthält einen Hinweis auf das Fahreignungsseminar. Allerdings ist bei diesem Punktestand durch die Teilnahme kein Abbau von Punkten mehr möglich.
8 oder mehr Punkte Dieser Punktestand zieht den Entzug des Führerscheins nach sich. Frühestens nach sechs Monaten und nach Bestehen einer medizinisch-psychologischen Untersuchung können Betroffene den Führerschein neu beantragen.

Die Ermahnungen sind mit Verwaltungsgebühren verbunden, deren Höhe rund 25 Euro beträgt. Wer an einem Fahreignungsseminar teilnimmt, sollte hierfür mit Kosten von rund 400 Euro rechnen.

Weitaus teurer kann es werden, wenn eine medizinisch-psychologische Untersuchung für die Wiedererlangung des Führerscheins fällig wird. Inklusive Vorbereitungskurs fallen Kosten von zumeist mehr als 600 Euro an. Wenn zusätzlich noch Einzelgespräche oder Drogentests anfallen, können die Gesamtkosten schnell den vierstelligen Bereich erreichen.

Wann werden Punkte wieder gelöscht?

Wann Punkte im Fahreignungsregister wieder getilgt werden, hängt von der Schwere des Vergehens ab. Bei Ordnungswidrigkeiten, die einen Punkt nach sich gezogen haben, tilgt das Bundesamt den Punkt nach zweieinhalb Jahren. Fünf Jahre lang bleiben hingegen Punkte bestehen, die aus einer Ordnungswidrigkeit mit zwei Punkten resultieren. Bei Straftaten, in deren Folge die Behörden die Fahrerlaubnis entzogen oder gesperrt haben, erfolgt die Tilgung hingegen erst nach zehn Jahren.

Die Frist für die Tilgung beginnt mit der Rechtskräftigkeit des Bußgeld- oder Strafbescheids zu laufen. Die endgültige Löschung findet hingegen erst ein Jahr nach dem Ablauf der Tilgungsfrist statt. Dadurch kann ein Punkt rückwirkend wieder aufleben, wenn ein Verkehrssünder das Verfahren so lange verzögert hat, dass der Bescheid erst nach Ablauf der Tilgungsfrist rechtskräftig geworden ist.