Nebelschlussleuchte & Nebelscheinwerfer: Nutzung und Bußgelder

Bildquelle: ©Adobe Stock / Text: Verivox

Eine Nebelschlussleuchte ist bei dichtem Nebel äußerst praktisch, um vom Hintermann gesehen zu werden. Viele Autofahrer wissen aber nicht, dass sowohl der Gebrauch der Nebelschlussleuchte als auch der Nebelscheinwerfer geregelt ist.

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Gesetzgeber schreibt vor, ab welcher Sichtweite die Fahrzeugbeleuchtung eingeschaltet werden muss.
  • Nebellampen sind erst bei der Unterschreitung der Sichtweite von 50 Metern zulässig.
  • Eine Nebelschlussleuchte darf auch bei starkem Schneefall und Regen eingeschaltet werden.
  • Abblendlicht ist bei Nebel besser als Fernlicht, da Fernlicht aufgrund seiner breiteren Streuung im Nebel diffuser wird.

Starker Nebel: Die Herausforderung für jeden Autofahrer

Fahren bei Nebel bleibt für Autofahrer eine Herausforderung. Alleine im Jahr 2017 verzeichnet das Statistische Bundesamt insgesamt 242 Unfälle mit Personenschäden (95 davon schwer), die durch Autofahren bei Nebel entstanden sind. Die verschlechterte Sicht auf die Straße aber auch auf andere Verkehrsteilnehmer ist ein Risikofaktor für Massenkarambolagen. Der richtige Einsatz der Nebelschlussleuchte hilft Ihnen dabei, auch bei starkem Nebel sicher im Straßenverkehr unterwegs zu sein.

Fahren bei Nebel: Abstände und Geschwindigkeiten einhalten

Der Abstand sollte bei Nebel noch strikter eingehalten werden als sonst. Bei starkem Nebel und einer Sichtweite von unter 50 Metern schreibt der Gesetzgeber eine Höchstgeschwindigkeit von 50 Kilometern pro Stunde vor. Achten Sie auf die Einhaltung der Höchstgeschwindigkeit - im Falle eines Unfalls kann sonst aufgrund grober Fahrlässigkeit der Schutz Ihrer Autoversicherung entfallen. Für den Abstand gilt: Geschwindigkeit gleich Abstand in Metern. Auf Bundes- und Landstraßen lässt sich der Abstand sehr schön an den Leitpfosten am Straßenrand messen. Diese stehen in einer Entfernung von exakt 50 Metern.

Die Nebelschlussleuchte und der Nebelscheinwerfer dürfen auch nur bei einer Sicht von weniger als 50 Metern genutzt werden. Bei besserer Sicht bewirkt die Nebelschlussleuchte, dass nachfolgende Fahrer aufgrund der großen Leuchtkraft des Lichtes geblendet werden.

Ein weitverbreiteter Irrtum liegt darin, dass Nebelscheinwerfer und Nebelschlussleuchten nur außerhalb einer geschlossenen Ortschaft genutzt werden dürfen. Nebel kann auch innerhalb einer geschlossenen Ortschaft die Sicht massiv beeinträchtigen. Es besteht aber grundsätzlich keine Verpflichtung dazu, eine Nebelschlussleuchte einzuschalten, auch wenn diese vorhanden ist.

Die korrekte Nutzung von Nebelschlussleuchten

Erlaubt ist die Nutzung von Nebelscheinwerfern immer dann, wenn die Sicht durch Nebel, Regen oder Schnee stark eingeschränkt ist. Verfügt das Fahrzeug über zwei Nebelscheinwerfer und sind diese eingeschaltet, darf der Fahrer anstatt des Abblendlichts auch das Standlicht nutzen. Erlaubt ist die Nutzung nicht mehr, wenn sich die Sichtverhältnisse wieder bessern.

Bußen bei missbräuchlicher Verwendung der Nebelschlussleuchte

Mal eben, weil man vielleicht besser sehen könnte, mit Nebelscheinwerfern zu fahren, kostet mindestens 20 Euro. Gefährdet die missbräuchliche Nutzung der Nebellampen , beispielsweise durch Blenden, andere Verkehrsteilnehmer beispielsweise durch Blenden, steigt das Verwarnungsgeld auf 25 Euro oder 30 Euro. Was sollte man also in Bezug auf die Nebelschlussleuchte und die Nebelscheinwerfer wissen?

Wann muss man die Nebelschlussleuchte am Auto einschalten?

Es gibt klare Vorgaben, wann ein Autofahrer das Auto nur mit eingeschalteter Beleuchtung nutzen darf:

  • Die Sicht auf einer Autobahn beträgt weniger als 150 Meter.
  • Die Sicht auf anderen Straßen außerhalb geschlossener Ortschaften beträgt weniger als 100 bis 120 Meter.
  • Der Fahrer hat innerhalb einer geschlossenen Ortschaft nicht weiter als 60 bis 70 Meter Sichtweite.

Bei diesen Sichtweiten und bei starkem Nebel, Regen oder Schnee reicht das Tagfahrlicht nicht aus. In diesem Fall sollte der Fahrer das Abblendlicht von sich aus aktivieren. Achtung: Fernlicht verschlechtert bei Nebel durch die breitere Streuung die Sicht.