i-Kfz: Die internetbasierte KFZ-Zulassung

Bildquelle: ©Adobe Stock / Text: Verivox

Nach dem E-Auto bereichert ein weiterer neuer Begriff die Kfz-Landschaft. Die Rede ist von i-Kfz. Wer das letzte Mal vor dem 1. Oktober 2019 ein Auto angemeldet hat, wird diesem Begriff vielleicht noch nicht begegnet sein. Die Rede ist von der Fahrzeugzulassung oder Ummeldung per Internet. Wie funktioniert i-Kfz?

Das Wichtigste in Kürze

  • Mit i-Kfz entfällt der Weg zur Zulassungsstelle, der gesamte Prozess erfolgt online.
  • Voraussetzung ist unter anderem ein onlinefähiger Personalausweis und ein Fahrzeug, das frühestens am 2. Januar 2015 erstmalig zugelassen wurde.
  • i-Kfz ermöglicht Neuzulassung, Ummeldung, Wiederzulassung und Abmeldung.

i-Kfz: Auto online an- und ummelden

i-Kfz klingt verlockend. Kein Nummernziehen mehr in der Kfz-Zulassungsstelle, keine Warteschlangen, kein halber Tag Urlaub, der benötigt wird. i-Kfz bedeutet, das Auto von zu Hause am Computer oder per Smartphone von unterwegs anzumelden. Die i-Kfz Abmeldung des Wagens ist natürlich ebenso möglich. Die digitale Autoanmeldung steht 24 Stunden am Tag an sieben Tagen in der Woche zur Verfügung. Wurde das Auto nur umgemeldet oder die Kennzeichen beibehalten, kann der Eigentümer sofort im Anschluss losfahren.

i-Kfz: Voraussetzungen

So schön der neue Modus für die Autoan- oder Ummeldung klingt, ganz so einfach und für jedermann machbar ist es dann leider doch nicht. i-Kfz erfordert einige Voraussetzungen. Zunächst einmal darf das betreffende Fahrzeug nicht vor dem 2. Januar 2015 erstmalig angemeldet worden sein. Auf den Kennzeichen und der Zulassungsbescheinigung Teil I müssen die Sicherheitscodes vorhanden sein.

Der Personalausweis des Eigentümers muss eine aktivierte Onlinefunktion besitzen. Der Eigentümer selbst benötigt noch ein Lesegerät für seinen Ausweis sowie ein Smartphone mit der AusweisApp2, die über die Seite ausweisapp.bund.de zum Download bereitsteht.

Bayern ermöglicht eine vereinfachte Zulassung ohne die aktivierte Ausweisfunktion. In Bayern dient die Bayern-ID als Legitimationsnachweis. Diese ID ist über die Seite bayernid.freistaat.bayern/de/bayern/freistaat erhältlich.

So aktiviert man den Online-Ausweis

Die Funktion des Online-Ausweises wird nicht so häufig benötigt. Die Aktivierung geht folgendermaßen:

  • Personalausweis in das Lesegerät einschieben oder auflegen.
  • Die fünfstellige PIN der Bundesdruckerei bei der ersten Nutzung eingeben.
  • Anschließend eine persönliche sechsstellige PIN wählen, die künftig für alle Legitimationen Gültigkeit besitzt.

Alternativ kann man den Ausweis auch beim zuständigen Ordnungsamt oder Einwohnermeldeamt freischalten lassen.

Wie funktioniert die i-Kfz Zulassung?

Im Ablauf gibt es Unterschiede bei der Zulassung eines neuen Autos gegenüber der Ummeldung.

Im ersten Schritt benötigt der Fahrzeughalter eine elektronische Versicherungsbestätigung (eVB-Nummer). Bei einer Neuzulassung erhält er diese von dem Versicherer, für den er sich im Rahmen des Kfz-Versicherungsvergleichs entschieden hat, online oder per SMS.

Neues Fahrzeug per i-Kfz anmelden

Zunächst muss der Halter das Portal aufrufen und sich ausweisen. Der Sicherheitscode auf der Zulassungsbescheinigung II muss sichtbar sein. Im Anschluss müssen folgende Daten erfasst werden:

  • Fahrzeug-Identifizierungsnummer (FIN)
  • IBAN zum Einzug der Kfz-Steuer
  • eVB-Nummer für das neue Fahrzeug
  • Freigelegter Sicherheitscode der Zulassungsbescheinigung I

Jetzt wird das i-Kennzeichen ausgewählt. Der Halter kann entweder das nächste angezeigte Kennzeichen nutzen, ein Wunschkennzeichen eingeben oder das bereits reservierte Kennzeichen angeben.

Es folgt der Wechsel zum E-Payment der zuständigen Zulassungsbehörde, um die Gebühren zu entrichten. Nach etwa drei Tagen erhält der Nutzer nun alle notwendigen Unterlagen per Post. Dazu zählen

  • Zulassungsbescheid
  • Gebührenbescheid
  • Zulassungsbescheinigungen I und II
  • Zulassungsplakette
  • Hauptuntersuchungsplakette

Fahrzeugummeldung per i-Kfz

Wer ein gebrauchtes Auto kauft, kann das Kennzeichen beibehalten. In diesem Fall kann er den Wagen sofort nach der Ummeldung auf seinen Namen nutzen.

Nach dem Anmelden bei der zuständigen Zulassungsbehörde ist der Ablauf bei einer Ummeldung wie folgt:

  • Kfz-Kennzeichen und, wenn vorhanden, die Fahrzeug-Identifizierungsnummer eingeben.
  • Angabe der freigelegten Sicherheitscodes auf den Zulassungsbescheinigungen I und II.
  • Angabe der eVB-Nummer
  • Erfassen der IBAN für den Einzug der Kfz-Steuer
  • Angabe des Datums der aktuellen Hauptuntersuchung (HU) und der gültigen Sicherheitsüberprüfung aus dem HU-Bescheid.

Nach dem Bezahlen der Gebühren erhält der Kfz-Halter unmittelbar die Zulassungsbescheinigung per E-Mail, kann diese ausdrucken und losfahren. Die neuen Zulassungsbescheinigungen I und II kommen dann per Post.

Mit i-Kfz stillgelegtes Auto wieder zulassen

Die Wiederzulassung unterscheidet sich nicht von der Fahrzeugummeldung. Lediglich am Ende kommt die Auswahl des Kennzeichens analog der Zulassung eines Neufahrzeuges. Die erforderlichen Unterlagen erhält der Fahrzeugbesitzer mit der Post.

Auto online abmelden

i-Kfz ermöglicht auch die Abmeldung eines Autos online. Nach der Legitimation erfolgt die Eingabe des Kennzeichens und der Fahrzeug-Identifizierungsnummer.

Um den Vorgang abzuschließen, müssen noch

  • Sicherheitscodes auf der Zulassungsbescheinigung I
  • Sicherheitscodes auf den Zulassungsplaketten

erfasst werden. Mit dem Bezahlen der Abmeldegebühr erhält der Halter die Abmeldebestätigung sofort online.