Ford Puma überzeugt nicht nur emotional

02.01.2021 | 07:00

Bildquelle: ©Ford / Text: SP-X

Kleine Crossover sind vor allem modisch. Der Ford Puma legt auch Wert auf praktische Tugenden und wartet mit einem pfiffigen Laderaumkonzept auf. Dazu kommen flotte Motoren und relativ günstige Preise.

Kurzcharakteristik des Ford Puma

Der Puma ist mehr als ein hochgelegter Fiesta. Das ahnt man schon an der Front im Stil des großen Bruders Kuga und erkennt es bei einem Blick in den Kofferraum, der dank eines riesigen Zusatzfachst unter dem Ladeboden viel größer ausfällt als bei dem Kleinwagenmodell. Gemeinsam ist beiden das knackige Fahrwerk: Der Puma zählt zu den fahraktivsten Modellen seiner Klasse, bietet aber trotzdem ein ordentliches Komfortniveau auf der Langstrecke.

Karosserie

News Spotpress Ford Puma 2Mit maximal 4,23 Metern ist der Puma mehr als eine handbreit länger als der Fiesta. Trotzdem bleibt der Fünftürer handlich und innenstadtfreundlich. Vorne sitzt es sich durchaus luftig. Passagiere blicken auf ein sinnvoll sortiertes Cockpit mit logischer Bedienung, guter Verarbeitung und angenehmen Materialien – hier ist keinesfalls alles aus Hartplastik gefertigt. Hinten schränken die hohen Schultern und die abfallende Dachlinie das Raumangebot ein, dafür kann viel Gepäck mit. Die Ladeöffnung ist recht groß und breit, sperriges Gut passt dank des serienmäßigen 80-Liter-Zusatzfachs im Boden aufrecht hinten rein. Praktisch: Am Boden findet sich ein Abfluss, so dass die Box mit Wasser ausgespült werden kann.

Motoren

Kern des Puma-Portfolios sind die 1,0-Liter-Dreiyzlinder mit Turboaufladung, die Ford unter der Bezeichnung „Eco Boost“ vermarktet. Beste Wahl dürfte für die meisten Käufer die Mildhybrid-Variante mit 92 kW/125 PS sein, bei der ein 48-Volt-Starter für kräftigen Antritt und geringen Verbrauch sorgt. Darüber rangiert eine Variante mit 114 kW/155 PS, die rund 1.500 Euro teurer ist. Basistriebwerk ist eine Variante mit 70 kW/95 PS, die ohne Elektro-Unterstützung auskommen muss, und lediglich mit der einfachsten Ausstattungslinie kombinierbar ist.

Einziger Diesel ist ein 1,5-Liter-Vierzylinder mit 88 kW/120 PS, der sich aber nur für absolute Vielfahrer lohnen könnte. Die Kraftübertragung besorgt in allen Fällen eine Sechsgang-Handschaltung, wer eine Automatik will, muss den 92 kW/125 PS starken Benziner wählen, der in dieser Ausführung aber kein Mildhybrid ist. Außerhalb des Standardangebots findet sich darüber hinaus das Sportmodell Puma ST mit einem 147 kW/200 PS starken 1,5-Liter-Dreiyzlinder und Handschaltung. Allradantrieb gibt es für den Puma wie auch für die meisten seiner direkten Konkurrenten nicht.

Ausstattung

Wirklich günstig ist der Puma nur in der Basis-Linie „Cool & Connect“ (ab 20.000 Euro), die wie der Name zu erkennen gibt mit Klimaanlage und Radio die wichtigsten Standards an Bord hat, aber deutliche Lücken beim Styling aufweist. Die füllen auf Wunsch die beiden nächsthöheren Niveaus „Titanium“ (ab 23.500 Euro) und „ST-Line“ (ab 24.900 Euro), erstere eher mit eleganten Details, zweitere mit sportlichen. Zudem ergänzen in beiden Fällen weitere Technik-Extras die Ausstattungsliste. Die exklusiveren Zugaben – vom B&O-Soundsystem bis zur Klimaautomatik ist den nächsthöheren Stufen „Titanium X“ (ab 25.500 Euro) und „ST-Line X“ (ab 26.900 Euro) vorbehalten.

Gekrönt wird das Programm vom „ST-Line Vignale“ (ab 29.340 Euro), der nicht mehr ganz so opulent auftritt wie in den Modellreihen Focus und Mondeo, aber beim Puma eine nahezu Vollausstattung offeriert. Dazugebucht werden können jeweils noch verschiedene Assistenz-, Design- und Komfort-Pakete sowie einige wenige Einzeloptionen wie etwa ein Panorama-Schiebedach (975 Euro). Unabhängig von den hier genannten offiziellen Listenpreisen bietet Ford seine Modelle regelmäßig zu sehr günstigen Aktionspreisen an, ein Blick auf die Webseite lohnt also.

Empfehlungen

Für Sparer: Ford Puma Cool&Connect, 70 kW/95 PS, Benziner, Frontantrieb, Sechsgang-Schaltgetriebe, Komfort-Paket (u.a. Parkpiepser hinten), Preis: ab 20.860 Euro (Aktionspreis: 18.570 Euro).

Für Komfortorientierte: Ford Puma Titanium, 92 kW/125 PS, Benziner, Frontantrieb, Sechsgang-Schaltgetriebe, Komfort-Paket, Fahrer-Assistenzpaket, Technologie-Paket (u.a. LED-Scheinwerfer), elektrische Heckklappe, Preis: ab 27.000 Euro (Aktionspreis: 23.900 Euro).

Für Sportler: Ford Puma ST X, 147 kW/200 PS, Benziner, Frontantrieb, Sechsgang-Schaltgetriebe, Metalliclack, Sperrdifferenzial, Preis ab: 33.800 Euro (Aktionspreis: 30.500 Euro).

Autor: Holger Holzer