E-Auto-Versicherungen im Test: Hervorragend geht auch günstig

04.11.2021 | 11:41

Bildquelle: ©Adobe Stock / Text: Verivox

Heidelberg. Kfz-Versicherungen für Elektroautos aus dem obersten Leistungsspektrum kosten im günstigsten Fall rund ein Drittel weniger als der Durchschnittspreis. Das zeigt der große E-Auto-Versicherungstest von Verivox, der für Focus Money durchgeführt wurde.

Das Vergleichsportal hat unter mehr als 400 Versicherungsangeboten nach den besten – das bedeutet sowohl leistungsstarken als auch günstigen – Tarifen für E-Autos gesucht. Die Tarifexperten kürten nach einem strengen Auswahl- und Bewertungsverfahren jeweils zwei Tarife zu Leistungs-, Preis-Leistungs- und Preissiegern.

Die Testsieger im Überblick

Die Leistungssieger:

Prädikat: Hervorragend
Leistungsstärke (%)
Preisniveau (%)
Axa Schadenservice (Tier Extra, Fahrzeugwert Top, Extraschutz) 100 -25
Verti Premium 100 -24

Die Preis-Leistungssieger:

Prädikat: Hervorragend & umfassend preisgünstig
Leistungsstärke (%)
Preisniveau (%)
Cosmos Direkt Comfort-Schutz 88 -34
WGV Optimal 90 -29

Die Preissieger:

Prädikat: Umfassend preisgünstig
Leistungsstärke (%)
Preisniveau (%)
HUK24 Classic 60 -45
HUK Classic 60 -40

Hohe Standards und tiefe Preise

Um in die Auswahl der Besten zu gelangen, mussten die Tarife mindestens vier von sechs wichtigen Leistungskriterien erfüllen. Diese schließen Deckungen von verschiedenen Akku-Schäden ein. „Der Akku ist das teuerste Teil bei einem Elektroauto und sollte entsprechend gut versichert sein“, sagt Wolfgang Schütz, Geschäftsführer der Verivox Versicherungsvergleich GmbH.

Für insgesamt fünf Modellfahrerprofile ermittelten die Tester anschließend die fälligen Jahresprämien und suchten jene Angebote, die mindestens rund 23 Prozent unterhalb des Durchschnittspreises lagen. Das entspricht laut Verivox-Kfz-Versicherungsindex dem durchschnittlichen Preisunterschied zwischen günstigen und mittleren Tarifen. Angebote, die dieses Kriterium in mindestens drei von fünf Modelfällen erfüllten, erhielten das Prädikat „umfassend preisgünstig“.

Am Leistungshorizont des Marktes

Zur Bewertung der Leistung wurde bei den sechs Leistungskriterien weiter differenziert. Für jedes Kriterium wurde der beste Wert aus dem Gesamtmarkt als 100 Prozent gesetzt – die anderen Werte darunter entsprechend gestaffelt. So konnten die Tester für jedes Angebot über alle Leistungsmerkmale hinweg die Leistungsstärke im Verhältnis zum Leistungshorizont des Marktes für E-Auto-Versicherungen abbilden. Als „hervorragend“ zeichneten sie alle Tarife aus, die mindestens 75 Prozent des gesamten Leistungshorizonts abdeckten.

Methodik:

Erstellung von fünf Testprofilen (Modellfahrer): Junger Fahrer – Renault Zoe. 21 Jahre, Leipzig. Vollkasko, 10.000 km/Jahr, Alleinfahrer, jew. SF 2. Familienvater – Nissan NV200. 40 Jahre, Münster. Vollkasko, 15.000 km/Jahr, Ehepartnerin fährt mit, jew. SF 20. Rentner – BMW i3. 70 Jahre, Starnberg. Vollkasko, 7.500 km/Jahr, Ehepartnerin fährt mit, jew. SF 44. Beamter – E-Golf. 50 Jahre, Koblenz. Vollkasko, 15.000 km/Jahr, Alleinfahrer, jew. SF 30. Single – Tesla Model 3. 50 Jahre, Hamburg. Vollkasko, 20.000 km/Jahr, Alleinfahrer, jew. SF 30.

Bewertung des Leistungsniveaus. Aufnahmekriterium: Abdeckung von mindestens vier von sechs wichtigen Leistungsmerkmalen: Schutz bei Folgeschäden Tierbisse, Schutz bei Folgeschäden Kurzschluss, Schutz bei Überspannungsschäden (Blitzeinschlag), Akku-All-Risk-Abdeckung, Schutz bei Akku-Bedienungsfehlern, Neuwertentschädigung. Bewertung im Verhältnis zum vorherrschenden Leistungshorizont des Marktes: Jeweils bis zu 100 Prozent je Leistungsmerkmale anhand der im Markt bestehenden Leistungsunterschiede. Die Abstufungen orientieren sich dabei an den strengen Kriterien zur Berechnung der Verivox-Tarifnoten. Bildung einer Gesamtbewertung im Verhältnis zum bestehenden Leistungshorizont des Marktes (=100%). Summe der Prozentwerte für alle Leistungsmerkmale durch sechs (Bedienungsfehler werden am Markt nur in rund 20 Prozent der Fälle angeboten und daher als Bonuskategorie gewertet). Vergabe des Prädikats „hervorragend“ für Tarife mit einer Gesamtbewertung von mindestens 75 Prozent (max. 1 Tarif pro Versicherer).

Bewertung des Preisniveaus. Bewertung: Für jedes Test-Profil wurden diejenigen Tarife herausgefiltert, die mind. 23 Prozent (gerundet) unter dem jeweiligen Preis-Mittelwert lagen. Diese Differenz entspricht in etwa dem allgemeinen Preisabstand zwischen günstigen und mittleren Kfz-Versicherungstarifen laut Verivox Kfz-Versicherungsindex in Zusammenarbeit mit dem Statistik-Experten Professor Wolfgang Bischof von der Technischen Hochschule Rosenheim. Vergabe des Prädikats „umfassend preisgünstig“ für Tarife, die in mind. Drei der fünf Modellfälle mind. 23 Prozent (gerundet) unterhalb des durchschnittlichen Preisniveaus lagen (max. 1 Tarif pro Versicherer).

Die Auswertung erfolgte Anfang Oktober 2021 aus über 400 Angeboten von mehr als 70 Versicherern. Ausgenommen waren Telematik-Tarife sowie regional beschränkte oder gesondert anfragepflichtige Angebote.