To-do-Listen abhaken beim Kochen, Musik einschalten per Fernsteuerung oder jemanden anrufen, ohne dabei das Telefon in der Hand halten zu müssen – das und mehr ist mit der Sprachassistentin Alexa von Amazon möglich. Sie soll den Alltag des Nutzers erleichtern und ermöglicht die Einrichtung eines individuellen Smart Homes. Welche Features hat Alexa? Wie funktioniert sie? Sind alle elektronischen Geräte mit Alexa kompatibel?

Das Wichtigste in Kürze

  • Alexa ist die cloudbasierte Sprachassistentin von Amazon.
  • Zahlreiche Geräte von Amazon lassen sich mit Alexa-Sprachbefehlen steuern – die Echo-Produktreihe.
  • Alexa lernt dazu und ist individuell anpassbar.

Was ist „Alexa“?

„Alexa“ – hinter dem Frauennamen verbirgt sich die cloud-basierte Sprachassistentin von Amazon. Alexa benötigt einen Zugriff auf das Internet, um all ihre Daten aus der Cloud oder anderen Internetquellen zu ziehen. Mit Alexa lassen sich beliebig viele kompatible Geräte koppeln. Das sind neben den Amazon Echo-Geräten, auf denen Alexa bereits integriert ist, auch externe Devices, die sich mit den Echo-Lautsprechern verbinden lassen.

Damit ein Nutzer ein Amazon Echo-Gerät einrichten kann, muss er ein Kundenkonto anlegen. Auf diese Weise habt er jederzeit die Möglichkeit, die Einstellungen für sein Gerät und Alexa zu personalisieren. Der Abschluss eines Amazon Prime-Abonnements ist nicht notwendig, erscheint aber zum Beispiel sinnvoll, wenn der Nutzer Alexa in Verbindung mit dem Amazon Fire TV nutzt oder über Alexa auf die Musikinhalte von Amazon Prime Music zugreifen möchte.

Wer einmal die Dienste von Alexa nicht in Anspruch nehmen möchte, kann die „Bitte nicht stören“-Funktion über die Alexa-App aktivieren. Sie lässt sich genauso einfach wieder deaktivieren.

Mit welcher Hardware ist Alexa nutzbar?

Amazon bietet eine Vielzahl an Geräten für die Nutzung des Sprachassistenten Alexa an. Je nach Bedarf gibt es kleine und größere Geräte sowie solche, die ein Display besitzen. Mögliche Hardware-Varianten von Amazon Echo sind:

  • Amazon Echo: klassischer Amazon-Lautsprecher, in vielen unterschiedlichen Farben erhältlich
  • Echo Dot: kleinere Ausführung des Amazon Echos
  • Echo Plus: Echo-Lautsprecher mit zusätzlichen Features wie einem Smart-Home-Hub
  • Echo Spot: Amazon Echo mit integriertem Display
  • Echo Show: Amazon Echos mit extragroßem Display
  • Echo Buttons: Erweiterungen des Amazon Echos für Spiele und Entertainment, in Zweierpacks erhältlich, bis zu vier verknüpfbar

Zudem bietet Amazon Geräte an, die zwar nicht zur Echo-Produktreihe selbst gehören, aber auch die die Sprachbedienung mittels Alexa beherrschen. Dazu gehören beispielsweise der Amazon Fire TV und der Amazon Fire TV-Stick sowie alle Fire Tablets des Anbieters. Außerdem lassen sich eine Menge externer Geräte durch Alexa beziehungsweise die Echo-Geräte steuern, indem sie miteinander gekoppelt werden. Dazu zählen Leuchtmittel, Heizungsthermostate, Videoüberwachungsgeräte, Bewegungsmelder, Fernseher, Audio-Geräte, Saugroboter, Handyhalterungen für das Auto, Lautsprecher/Boxen, WLAN-Router oder Sicherheitskameras im Kinderzimmer.

Wie funktioniert Alexa

Die Sprachassistentin Alexa wurde hauptsächlich für die unterschiedlichen Echo-Geräte von Amazon entwickelt. Sobald das Gerät installiert ist, steht es dem Nutzer zur Verfügung. Alexa startet, wenn der Nutzer das Aktivierungswort „Alexa“ sagt. Dadurch weiß die Sprachassistentin, dass gleich ein Befehl per Sprachsteuerung folgen wird. Alternativ versteht Alexa auch „Echo“, „Amazon“ oder „Computer“ als Aktivierungswörter. Über die Alexa-App kann der Nutzer jederzeit ein anderes Aktivierungswort festlegen.

Nachdem der Nutzer das Aktivierungsworts gesprochen hat, kann er Alexa einen Sprachbefehl erteilen. Mögliche Aktionen sind:

  • Kommunikation: jemanden über den Lautsprecher anrufen oder Nachrichten senden, Anrufe zwischen den einzelnen Echo-Geräten tätigen
  • Musik abspielen: Radio, Streaming-Dienste, Podcasts, Hörbücher, Kindle eBooks, Sleeptimer (Musik als Einschlafhilfe)
  • Informationen abrufen: Nachrichten, Verkehrsmeldungen, Wetter
  • Alexa Fragen stellen: Kino- und Fernsehprogramm, Restaurant und Geschäfte in der Nähe, Rechenaufgaben, Buchstabieren von Wörtern
  • Praktischer Helfer für zu Hause: Weck- und Timerzeiten, Termine aus dem Kalender, Listen anlegen (To-do-Listen, Einkaufslisten – auch für den Amazon-Shop)
  • Smart-Home-Geräte steuern: Lampen, Kaffeemaschinen, Heizungen und mit dem Alexa-System kompatible Geräte an- und ausschalten
  • Spaß mit Alexa: Witz erzählen lassen, würfeln lassen, Spiele starten (Kopplung mit Echo Buttons)
  • Shopping via Sprachsteuerung: Nach- und Neubestellungen, Einkaufswagen füllen und Bestellung manuell über die Website oder die Amazon-App abschließen

Die Sprachbefehle sind von allen vorhandenen Echo-Geräten gleichermaßen ausführbar – solange sie miteinander gekoppelt sind.

Durch sogenannte „Alexa Skills“ ist das System beliebig erweiterbar. Zu den Skills zählen unter anderem: Wörterbücher, Enzyklopädien, Übersetzer (zum Beispiel in Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch, Polnisch oder Russisch), Playlists und Favoriten bei Musikstreaming-Anbietern und viele weitere Features.