Testsieg für Verivox: Bei Internet-Tarifrechnern die Nase vorn

11.11.2015 | 14:23

Bildquelle: ©Adobe Stock / Text: Verivox

Heidelberg - Günstige Preise, hohe Transparenz, gute Auswahl: Der DSL-Vergleich von Verivox erlangt in einer aktuellen Studie den Testsieg.

Die Deutsche Gesellschaft für Verbraucherstudien (DtGV) hat in Kooperation mit N24 deutsche Vergleichsportale für Internettarife genauer untersucht. Verivox wurde Gesamtsieger vor den sechs übrigen getesteten Portalen.

Tester ermitteln die besten DSL-Preise bei Verivox

Besonders beim Preis konnte Verivox punkten: Die Tester ermittelten hier die durchschnittlich günstigsten Tarife. Gegenüber den teuersten Anbietern ergeben sich so bis zu 25 Euro Sparpotenzial im Monat.

Die Studie hebt die gute Leistung von Verivox besonders bei den Tarifen ohne Laufzeitbindung hervor – eine deutliche Empfehlung für alle Verbraucher, die eine 24-monatige Vertragsbindung scheuen. In der Kategorie „Angebot und Preise“ erhielt Verivox entsprechend die beste Bewertung.

Gesamtsieg: „Verivox erfüllte die Kriterien am besten“

Der DSL- und Kabelvergleich von Verivox überzeugte die Tester darüber hinaus in den Kategorien „Transparenz“ und „Komfort“. Untersucht wurde dabei, wie übersichtlich und umfangreich Tarife dargestellt sind. Im Fazit lobt die Studie: „Verivox.de erfüllte die gesetzten Kriterien insgesamt am besten und wurde Testsieger.“

Sven Ehrmann, Telekommunikationsexperte und Mitglied der Geschäftsleitung bei Verivox, freut sich über die positive Bewertung: „Unser Team arbeitet jeden Tag daran, dass Verbraucher schnell, einfach und zuverlässig die günstigsten Internettarife finden. Trotz der guten Ergebnisse haben wir natürlich den Ansporn, uns weiter zu verbessern. So wurde der DSL-Rechner gerade erst überarbeitet und bietet Kunden nun eine noch komfortablere Bedienung.“

Zur Methodik der Studie

Die Studie bewertete folgende Kategorien:

  • Angebot und Preise
  • Transparenz und Komfort sowie den
  • Kundendienst der Unternehmen.

Bei jedem Vergleichsportal wurden die jeweils günstigsten Tarife für vier Internet-Bandbreiten zwischen 16 und 100 Megabit pro Sekunde gesucht. Als Teststädte waren Berlin, Hamburg, München, Köln und Frankfurt am Main ausgewählt.