Sinnvoll oder nervig? Cookie-Hinweise spalten Internetnutzer

14.11.2020 | 10:00

Bildquelle: ©Adobe Stock / Text: Verivox

Berlin – Kaum wird eine Website aufgerufen, kommt auch schon das Cookie-Banner. Was für viele Internetnutzer eine wichtige Information ist, geht anderen auf die Nerven. Das ergab eine repräsentative Umfrage im Auftrag des Digitalverbands Bitkom e. V. So gehen Sie sinnvoll mit Cookie-Einstellungen um.

Cookie-Banner: Sinnvoller Hinweis oder nerviges Muss?

Alles akzeptieren oder Einstellungen anpassen – diese Frage stellt sich Internetnutzern, wenn sie aktuell eine Webseite aufrufen. Die Betreiber von Webseiten sind dazu verpflichtet, Nutzer über den Einsatz von Cookies auf ihrer Internetseite zu informieren.

Doch bei Verbrauchern stößt die nützliche Information auf geteilte Ansichten: 46 Prozent der Internetnutzer betrachten die Banner oder Hinweise als nützliche Information. Andererseits sind 43 Prozent von Cookie-Hinweisen genervt. Etwa ein Drittel (32 Prozent) findet sie sogar überflüssig und wünscht sich stattdessen Informationen in der Datenschutzerklärung einer Internetseite.

Cookies löschen ist für viele Standard

Die Mehrheit der Nutzer (52 Prozent) löscht die Cookie-Einstellungen im Browser regelmäßig. Vier von zehn Onlinern (43 Prozent) beachten die Hinweise dagegen nicht und 26 Prozent haben sie noch nie wahrgenommen.

Auch wenn viele Verbraucher Cookie-Banner als störend empfinden, haben diese ihre Berechtigung. Webseitenbetreiber seien dazu verpflichtet, die Seitenbesucher entsprechend deutlich zu informieren, erklärt Susanne Dehmel, Mitglied der Bitkom-Geschäftsleitung. Die derzeitige Praxis führe aber vielfach dazu, dass Nutzer die Information einfach wegklicken, anstatt sich mit den Informationen auseinanderzusetzen.

Komfortableres Surf-Erlebnis

Cookies sind Textdateien, die Informationen über den Seitenbesuch speichern. Dazu gehören zum Beispiel die Nutzungsdauer, aufgerufene Unterseiten, Spracheinstellungen, Logindaten oder Eingaben im Warenkorb. Ruft der Kunde die Seite wieder auf, spart er sich die erneute Eingabe. Cookies helfen Betreibern von Websites außerdem, ihre Angebote besser auf einzelne Nutzer zuzuschneiden. Verbraucher können im Browser einstellen, wie mit Cookies verfahren werden soll.