Cookie-Einstellungen

Für unseren Service speichern wir Cookies und andere Informationen auf Ihren Geräten und verarbeiten damit einhergehend Ihre personenbezogene Daten bzw. greifen auf solche zu. Manche helfen uns, das Nutzungserlebnis unserer Services zu verbessern, sowie personalisierte Empfehlungen und Werbung auszuspielen. Hierfür bitten wir um Ihre Einwilligung. Sie können diese jederzeit in unseren Datenschutzbestimmungen ändern oder widerrufen.

Cookie-Einstellungen

Für unseren Service speichern wir Cookies und andere Informationen auf Ihren Geräten und verarbeiten damit einhergehend Ihre personenbezogene Daten bzw. greifen auf solche zu. Manche helfen uns, das Nutzungserlebnis unserer Services zu verbessern, sowie personalisierte Empfehlungen und Werbung auszuspielen. Hierfür bitten wir um Ihre Einwilligung. Sie können diese jederzeit in unseren Datenschutzbestimmungen ändern oder widerrufen.

Deine Privatsphäre Einstellungen

Für unseren Service speichern wir Cookies und andere Informationen auf Ihren Geräten und verarbeiten damit einhergehend Ihre personenbezogene Daten bzw. greifen auf solche zu. Manche helfen uns, das Nutzungserlebnis unserer Services zu verbessern, sowie personalisierte Empfehlungen und Werbung auszuspielen. Hierfür bitten wir um Ihre Einwilligung. Sie können diese jederzeit in unseren Datenschutzbestimmungen ändern oder widerrufen.

Diese Cookies und andere Informationen sind für die Funktion unseres Services unbedingt erforderlich. Sie garantieren, dass unser Service sicher und so wie von Ihnen gewünscht funktioniert. Daher kann man sie nicht deaktivieren.

Wir möchten für Sie unseren Service so gut wie möglich machen. Daher verbessern wir unsere Services und Ihr Nutzungserlebnis stetig. Um dies zu tun, möchten wir die Nutzung des Services analysieren und in statistischer Form auswerten.

Um unseren Service noch persönlicher zu machen, spielen wir mit Hilfe dieser Cookies und anderer Informationen personalisierte Empfehlungen und Werbung aus [beim Einsatz von Social Plugins: „und ermöglichen eine Interaktion mit sozialen Netzwerken“]. Die Cookies werden von uns und unseren Werbepartnern gesetzt. Dies ermöglicht uns und unseren Partnern, den Nutzern unseres Services personalisierte Werbung anzuzeigen, die auf einer website- und geräteübergreifenden Analyse ihres Nutzungsverhaltens basiert. Die mit Hilfe der Cookies erhobenen Daten können von uns und unseren Partnern mit Daten von anderen Websites zusammengeführt werden.

Recht auf schnelles Internet: Bundesländer fordern mindestens 30 Mbit/s

27.05.2022 | 17:09

Bildquelle: ©Adobe Stock / Text: Verivox

Das geplante Recht auf schnelles Internet könnte im Bundesrat eventuell noch scheitern. Laut einem Bericht der Zeitung "Welt" planen die Bundesländer eine Verdreifachung der vorgesehenen Mindestgeschwindigkeit. Internetanschlüsse müssten dann mindestens 30 Mbit/s statt den von der Bundesnetzagentur vorgeschlagenen 10 Mbit/s im Download bieten. Auch das in der Verordnung vorgesehene Upload-Tempo von mindestens 1,7 Mbit/s sehen die Bundesländer als zu niedrig an.

Auch Upload-Tempo soll höher ausfallen

Im Verbraucherschutzausschuss plädierten die Ländervertreter für eine Verdoppelung. Sieben Bundesländer hätten im Verkehrsausschuss des Bundestages sogar einen Antrag von Niedersachsen unterstützt, der eine Download-Mindestgeschwindigkeit von 30,8 Mbit/s sowie ein Upload-Tempo von 5,2 Mbit/s vorsieht. Wichtig sei, dass auch die Parallelnutzung in einem Haushalt berücksichtigt werden müsse bei der Festlegung der Datenraten.

Zeitplan für Verabschiedung der Verordnung gerät ins Wanken

Ursprünglich sollte die von der Bundesnetzagentur vorgelegte Verordnung am 10. Juni im Bundesrat beschlossen werden. Die Verordnung der Bundesnetzagentur sieht in ihrer ursprünglichen Fassung eine jährliche Überprüfung der Mindestwerte vor.

Vier Millionen Haushalte mit Bandbreiten unter 30 Mbit/s

Werden die Mindestwerte für einen Internetanschluss wie gefordert erhöht, so erhielten mehr Internetnutzer einen Rechtsanspruch auf einen entsprechend schnellen Internetanschluss. Laut "Welt"-Bericht nennt die Bundesregierung eine Zahl von 96 Prozent der DSL-Haushalte, die mindestens eine Bandbreite von 10 Mbit/s nutzen können. Eine Download-Geschwindigkeit von 30 Mbit/s wäre dagegen nur für 91 Prozent der Haushalte verfügbar. Eine geringere Bandbreite sei für rund vier Millionen Haushalte bundesweit erhältlich.

Einsatz von Sat-Internet für Anbindung abgelegener Häuser?

Je abgelegener ein Gebäude liegt, umso teuer wird der Anschluss für die Telekommunikationsunternehmen. Die "Welt" nennt Zahlen der Telekom, die Anschlusskosten von bis zu 50.000 Euro für die Anbindung von abgelegenen Höfen angibt. Als Alternative würde sich in solchen Fällen Internet per Satellit anbieten. Der Haken: Sat-Internet von Anbietern wie Eutelsat oder Astra wartet mit einer Datenverzögerung (Latenzzeit) von mehr als 150 Millisekunden auf und würde damit über dem Wert der Verordnung der Bundesnetzagentur liegen.

Gigabit-Ausbau könnte sich verzögern

Haben die Bundesländer Erfolg und können höhere Mindestbandbreiten als Rechtsanspruch durchsetzen, so wäre dies nach Ansicht des Breitbandverbandes Breko das Aus für die Gigabit-Ziele der Bundesregierung. Es müssten überall in Deutschland einzelne Haushalte, die unter der Mindestbandbreite liegen, angeschlossen werden.