Lücke in Internet Explorer 9 und 10 provisorisch stopfen

20.02.2014 | 13:38

Bildquelle: ©Adobe Stock / Text: dpa/tmn

Bonn - Microsoft hat einen provisorischen Patch für eine schwere Sicherheitslücke im Internet Explorer 9 und 10 herausgegeben. Geschlossen wird die vergangene Woche aufgedeckte Lücke mit der Installation des Software-Flickens aber nicht. Der Rechner ist danach nur vor bisher bekannten Angriffen über die Schwachstelle geschützt.

Angreifer können die Lücke ausnutzen, um Schadsoftware auf den Rechner zu schleusen, wenn der Nutzer einfach nur eine manipulierte Seite öffnet. Microsoft empfiehlt bei installiertem Windows 7 oder 8 den Umstieg auf den nicht betroffenen Internet Explorer 11.