Facebook verbessert Schutz der Privatsphäre

27.05.2010 | 08:49

Bildquelle: ©Adobe Stock / Text: AFP

Palo Alto - Nachdem Kritik bezüglich des Datenschutzes bei Facebook laut wurde, verbessert das Internet-Netzwerk jetzt die Einstellungen zur Privatsphäre der Nutzer. Facebook versprach "einfachere und effektivere Kontrollmöglichkeiten für das Teilen von persönlichen Informationen". Die neuen Einstellungen würden den mehr als 400 Millionen Nutzer "volle Kontrolle" über die von ihnen ins Internet gestellten Inhalte ermöglichen.

Zusätzlich will Facebook neue Einstellungsmöglichkeiten hinzufügen, mit denen externe Anwendungen und Webseiten einfacher deaktiviert werden können.

Die Änderungen sollen in den kommenden Tagen umgesetzt werden. "Das ist eine ziemlich große Überarbeitung unseres Systems", sagte Facebook-Gründer Mark Zuckerberg bei der Vorstellung der neuen Privatsphäre-Einstellungen am Firmensitz im kalifornischen Palo Alto. Nutzer müssten fortan weniger Informationen öffentlich zugänglich machen. "Die Leute wollen einen einfachen Weg, um die mit Dritten geteilten Informationen zu kontrollieren, also machen wir das", sagte Zuckerberg.

Facebook steht bei Datenschützern immer wieder für seinen Umgang mit Mitglieder-Daten in der Kritik. Auch US-Parlamentarier und die Europäischen Union prangerten die Praktiken des Unternehmens an. Erst vor zwei Wochen hatte Facebook die Einführung neuer Sicherheitsfunktionen verkündet. So sollen Facebook-Mitglieder künftig erkennen können, wenn Unbekannte versuchen, sich Zugriff auf ihr Facebook-Konto zu verschaffen.