Sortieren nach:

Ihre Marktübersicht für Mietimmobilien

Wir durchsuchen für Sie die Top 10 der deutschen Immobilienportale nach attraktiven Mietangeboten. Doppelte Mietobjekte werden direkt ausgefiltert. So gewinnen Sie schnell einen kompletten Überblick über den Markt und sparen kostbare Zeit bei Ihrer Immobiliensuche.

Die besten Mietpreise im Blick

Schützen Sie sich vor überteuerten Mieten für Wohn- und Gewerberaum – vor allem in beliebten Gegenden: Unser Best-Preis-Indikator zeigt Ihnen sofort die Mietobjekte in Ihrer Wunschregion an, die besonders erschwinglich sind.

Kartensuche & Umgebung

Mit der innovativen Kartensuchfunktion finden Sie bequem & schnell Ihr Wunschobjekt. Sie sind mit dem Zielort noch nicht so vertraut? Kein Problem: Sie markieren Ihre Wunschregion, den Rest machen wir für Sie.



Mieten – beliebte Alternative zum Kauf

Der Begriff Miete bezeichnet in Bezug auf Immobilien das Recht, diese gegen die Zahlung einer Gebühr nutzen zu dürfen. Im Gegensatz zum Kauf erwirbt der Mieter kein Eigentum an den gemieteten Wohn- und Geschäftsräumen oder Grundstücken. Das Mietverhältnis kommt zustande, indem sich beide Parteien – Mieter und Vermieter – darüber einig sind, dass sie das Mietverhältnis eingehen wollen. Grundsätzlich hält der Mietvertrag daraus resultierende Rechte und Pflichten fest. Im Einzelnen fixiert dieser beispielsweise die Kautionshöhe, Kündigungsfristen, aber auch eine mögliche zeitliche Befristung. In der Praxis besitzt das Mieten eine große Bedeutung insbesondere für das Wohnen. Nicht jeder kann es sich leisten, eine Wohnung oder ein Haus in der gewünschten lage oder Größe zu kaufen. Mehr als die Hälfte aller Deutschen lebt in Mietwohnungen oder Häusern.

Der Immobilienmarkt: Vielfalt der Anbieter

Viele Mietobjekte vermarkten Anbieter, die hauptsächlich Immobilien verwalten und bewirtschaften. Eine zweite Gruppe stellen die Wohnungsbaugenossenschaften dar, die Vereinsmitgliedern Wohnraum zur Verfügung stellen. Zu privat Vermietenden ergibt sich vielfach ein engerer Kontakt als zu Unternehmen mit einem umfangreichen Bestand, wie kirchlichen und öffentlichen Immobilienunternehmen. Beide Varianten können für Mieter vorteilhaft sein. Immer empfiehlt es sich, ausgewählte Immobilien zu besichtigen und offene Fragen mit den Anbietern zu klären, ehe ein Vertrag unterzeichnet wird. Wer Immobilien mieten möchte, kann sich mit unserer Immobiliensuche schnell einen Überblick über individuell geeignete Mietobjekte verschaffen.

Mieten ohne Makler

Der Verzicht auf einen Vermittler kann zur Folge haben, dass die Vertragsanbahnung zwischen Vermieter und künftigem Mieter in einem weniger professionellen und zielführenden Rahmen stattfindet. Es besteht die Gefahr, dass Immobilienanbieter beim ersten Kennenlernen nach dem persönlichen Empfinden urteilen. Makler hingegen behalten eher die größtmögliche Interessenübereinstimmung im Fokus. Rechtlich entstehen allerdings keine Nachteile durch den Wegfall einer Vermittlergebühr. Keine Unterschiede bestehen zwischen Makler und Immobilieneigentümer bezüglich der Absicherung durch eine Schufa-Auskunft und gegebenenfalls durch Einkommensnachweise.

Wohnraum mieten

Als Zimmer eines Hauses oder einer Wohnung gelten alle voneinander getrennten Räume. Maisonettewohnungen und Wohneinheiten mit Galerie bieten unter Umständen viel Raum ohne Zwischenwände. Die Bezeichnung „2-Zimmer-Wohnung“ verrät dabei nichts über Nebenräume, zu denen in der Regel die Küche, die Diele und das Bad zählen (KDB). Gelegentlich werden diese als halbes Zimmer angegeben. Aber Achtung: In manchen Regionen gelten kleine Zimmer als halbe Räume. Das Vorhandensein von Keller und Garten beziehungsweise die Benutzung kann als weiterer Suchaspekt angegeben werden. Ebenso verfeinern optionale Ausstattungsmerkmale die Suche. Die Höhe der Miete für Wohnungen und Häuser ergibt sich aus der Kaltmiete und einer Nebenkostenpauschale. Es lohnt sich, den Umfang der eingeschlossenen Posten zu überprüfen. Zur Orientierung dient der Überblick über die durchschnittlichen Mietniveaus (ohne Nebenkosten) in Deutschland.

Das Zimmer in einer WG

Einzelne Zimmer werden häufig untervermietet. Für Mietinteressenten bedeutet das, sie schließen einen Mietvertrag mit dem Hauptmieter ab, nicht direkt mit dem Wohnungseigentümer. Zwar gelten dieselben Mieterrechte, jedoch hängt das Untermietverhältnis vom Fortbestehen des Hauptmietverhältnisses ab. Alternativ wünschen manche Vermieter einen eigenen Vertrag mit jedem Mieter einer Wohngemeinschaft. Nur selten steht Mietern von einzelnen Zimmern ein separater Waschraum oder eine Küchenzeile zur Verfügung. Meist sind das die Bereiche, die alle Mitbewohner nutzen. Wer mehr Freiräume möchte, sucht nach einem 1-Zimmer-Apartment.

Gärten, Lagerflächen und Stellplätze mieten

Grundstücke unterscheiden sich nach der Art der Bebauung und der Nutzungsrechte. Oft handelt es sich bei der Vermietung von Grundstücken um ein Pachtmodell. Dann darf der Mieter aus der Nutzung Gewinne erzielen, wenn zum Beispiel landwirtschaftliche Zwecke verfolgt werden. Der Pacht- beziehungsweise Mietvertrag grenzt ein, inwiefern der Zustand des Grundstücks verändert werden darf.