Hausratversicherung: Tipps, um Schäden vorzubeugen

Bildquelle: ©Adobe Stock / Text: Verivox

Wasserschaden, Brand oder Einbruch: Eine Hausratversicherung schützt in solchen Fällen vor den Folgekosten. Am besten ist es jedoch, wenn solche Schäden gar nicht erst entstehen. Mit folgenden Tipps lässt sich Schäden effektiv vorbeugen. Dieser Ratgeber gibt Antworten auf wichtige Fragen: Warum lohnt sich die Investition in einen Wassermelder? Wie sorgen Hausbesitzer während einer längeren Abwesenheit dafür, dass ihr Eigenheim bewohnt wirkt? Welche Maßnahmen beugen einem Brand vor?

Das Wichtigste in Kürze

  • Wassermelder melden Wasserschäden frühzeitig, da sie schon auf kleinste Wassermengen reagieren.
  • Wer einem Haus- oder Wohnungsbrand vorbeugen möchte, befolgt die Rauchmelder-Pflicht, die in den meisten Bundesländern gilt. Zudem ist es immer sinnvoll, eingeschaltete technische Geräte nicht unbeaufsichtigt zu lassen.
  • Einbrechern keine Chance geben: Urlauber erwecken den Anschein, dass ihr Haus bewohnt ist, indem sie die Post täglich aus dem Briefkasten holen lassen und Zeitschaltuhren anbringen.

Wasserschäden vorbeugen

Wasserschäden zählen zu den Ereignissen, die jeder Hausbesitzer unbedingt vermeiden will. Leicht umsetzbare Tipps können solchen Schäden vorbeugen – denn viele Wasserschäden resultieren aus kleinen Mängeln, die die meisten Hausbesitzer oder Handwerker recht unkompliziert beheben können.

Wer frühzeitig ein Leck entdeckt, kann schon bei den ersten Wassertropfen reagieren. Dafür empfiehlt es sich, Wassermelder an den Rohren und Anschlüssen anzubringen oder auf dem Boden zu platzieren. Die cleveren Geräte senden einen Alarm aus, sobald sie kleinste Wassermengen registrieren. Neuere Modelle lassen sich mit dem Smartphone verbinden; sobald Wasser austritt, erhält der Besitzer per App eine Benachrichtigung.

Die Investition in Wassermelder lohnt sich: Wasserschäden können ein großes Loch in die Haushaltskasse reißen – denn in der Regel bezahlt die Hausratversicherung nur die Reparaturkosten des Schadenfalls. Selbstbehalte und Deckungsgrenzen bedeuten, dass der Versicherte oft einen Teil der Kosten aus eigener Tasche bezahlen muss. Frühwarnung ist daher im Zusammenhang mit einer Hausratversicherung der beste Tipp, um Wasserschäden vorzubeugen.

Haus- und Wohnungsbränden vorbeugen

Auch für die Vorbeugung von Schäden durch einen Haus- oder Wohnungsbrand sollte der Versicherte auf technische Unterstützung vertrauen – in diesem Fall auf einen Rauchmelder. In den meisten Bundesländern ist es mittlerweile Pflicht, die kleinen Warnsysteme in Wohnräumen zu installieren. Hier sind weitere Tipps, um Schäden durch einen Brand vorzubeugen:

  • Eingeschaltete Geräte immer beaufsichtigen – Schäden durch Kurzschlüsse sind nie auszuschließen.
  • Bei Nichtbenutzung die Geräte ganz ausschalten, nicht nur in den Stand-by-Modus versetzten.
  • Bei langen Abwesenheiten, zum Beispiel während des Urlaubs, sollten Privathaushalte sämtliche Stecker ihrer Geräte ziehen.
  • Defekte und veraltete Geräte zur Reparatur bringen oder zeitnah ersetzen.

Tipps, um Schäden vorzeugen: Einbrechern keine Chance geben

Für viele ein selbstverständliches Ritual vor dem Schlafengehen: Außentüren und Fenster abschließen, das Garagentor nicht offenstehen lassen. Aber was passiert während einer längeren Abwesenheit? Hausbesitzer und Mieter, die in den Urlaub fahren, sollten ihr Heim so hinterlassen, dass es weiterhin bewohnt wirkt. Diese Maßnahmen können dabei helfen:

  • Die Urlaubspläne oder den genauen Zeitraum der Abwesenheit nicht öffentlich in den sozialen Medien teilen.
  • Keinen Ersatzschlüssel unter der Fußmatte oder in einem Blumentopf verstecken.
  • Bei längerem Urlaub: Zeitung abbestellen, eine Vertrauensperson darum bitten, täglich den Briefkasten zu leeren.
  • Zeitschaltuhren installieren, die das Licht automatisch ein- und ausschalten.
  • Für eine ausreichende Außenbeleuchtung sorgen. Vor allem in dunklen Gärten und Höfen empfehlen sich Bewegungsmelder.

Zusätzlich zur Hausratversicherung: Einbruchschäden mit einer Alarmanlage vorbeugen

Eine Alarmanlage eignet sich gut für die Sicherheit in großen Eigenheimen – besonders, wenn die Bewohner im Urlaub sind. Auch wenn das Hab und Gut durch eine Hausratversicherung gegen Schäden durch Einbruch abgesichert ist, sollten Mieter oder Hausbesitzer zusätzlich Maßnahmen ergreifen, die Einbrecher abschrecken. Dazu können Attrappen oder Alarmanlagen-Aufkleber am Fenster oder an der Hauswand angebracht werden; dies soll potenzielle Einbrecher abschrecken. Dieser Trick kann funktionieren – wer sich jedoch besser absichern möchte, investiert in eine richtige und hochwertige Alarmanlage. Neueste Alarmanlagen sind oft sogar mit einem Wach- und Schließdienst verbunden, der im Fall eines Alarms nach dem Rechten sieht.