Tarif-Vergleich:
  • Provider
    #Tariff mit #Device
    Durchschnittspreis pro Monat
  • Provider
    #Tariff
    Durchschnittspreis pro Monat
  • #1
Bitte wählen Sie nicht mehr als 3 Tarife!
Bitte wählen Sie mindestens zwei Tarife aus.
Archos Oxygen 63

Archos Oxygen 63

  • Betriebssystem Android 9.0 Pie
  • 8 Megapixel-Kamera mit Autofokus und Fotolicht
  • 6,26 Zoll IPS Touchscreen, 720 x 1520 Pixel
  • 64 GB Speicher
mehr Details
Archos Oxygen 63Archos Oxygen 63Archos Oxygen 63

Archos Oxygen 63

Allgemein
Das Archos Oxygen 63 reiht sich unter den Oxygen-Smartphones des Jahres 2019 in der Mitte ein. Es kommt ein Octa-Core-Prozessor mit 4 GB RAM zum Einsatz, LTE Cat.7 sowie Voice over LTE werden unterstützt. Des Weiteren sind ein Fingerabdrucksensor, eine duale Hauptkamera und ein austauschbarer Akku integriert. Das Android-Betriebssystem macht das Smartphone fit für künstliche Intelligenz und optimiert den Akkuverbrauch.
HerstellerArchos
Modell-NameOxygen 63
KategorieMultimedia-Handy
Handy-TypBarren-Handy
Herstellungsjahr2019
MarktstartMai 2019
Einführungspreis 169,99 € (UVP)
Farben
violett
AbmessungenHöhe: 159,2 mm
Breite: 75,8 mm
Tiefe: 9,25 mm
Gewicht162 g
Versionen Single-SIM
Simkarten-TypnanoSIM und nanoSIM
Display
Technologie Touchscreen
TypIPS
Größe6,26 Zoll
Auflösung720 x 1520 Pixel
Pixeldichte269 ppi
Speicher
Prozessor und Akku
Software
Daten und Netze
Messaging und Multimedia

Archos Oxygen 63 mit Vertrag: solides Smartphone aus dem unteren Preissegment

Mit dem Archos Oxygen 63 präsentiert der französische Hersteller ein Smartphone, das im unteren Preissegment angesiedelt ist. Dass ein niedriger Preis nicht gleichbedeutend mit veralteter Technik sein muss, stellen die Experten hier unter Beweis. Zudem punktet das Handy mit einer Vielzahl praktischer Features für die alltägliche Anwendung. Sie denken darüber nach, sich ein Archos Oxygen 63 mit Vertrag oder ein Smartphone von Archos mit Prepaid-Tarif zu kaufen? Dann sollten Sie hier weiterlesen. In diesem Text erfahren Sie alles, was Sie über das Modell aus dem Hause Archos wissen müssen.

  • Das Archos Oxygen 63 hat einen 5,71 Zoll großen Bildschirm.
  • Für den Antrieb sorgt der Octa-Core-Prozessor Unisoc SC9863.
  • KI-Features schonen den Akkuverbrauch des Handys.

Diese markanten Neuerungen fallen sofort auf

Einige neue Features des Archos Oxygen 63 sind auf den ersten Blick nicht zu erkennen. Die Smartphones der Archos Oxygen Serie, zu der neben dem 63er-Modell das Oxygen 57 und das Oxygen 68XL zählen, verfügen über eine verbesserte Bildbearbeitungs- und Bilderkennungs-KI. Der Bokeh-Effekt zur Bildaufwertung, der bei vielen modernen Handys zum Standard zählt, ist ebenfalls vorhanden. Weitere KI-Features schonen den Akku und versprechen optimale Helligkeitseinstellungen. Für den gesicherten Zugriff ist der neue Fingerabdrucksensor zuständig.

Verarbeitung und Design des Smartphones von Archos

Das Gehäuse des Archos Oxygen ist aus einem hochwertigen Kunststoff gefertigt, daher liegt das Handy gut in der Hand. Die Oberfläche besteht aus normalem Glas, das sorgt für zuverlässige Touch-Bedienung. Farblich ist es ganz in Schwarz gehalten, ein neutraler Ton, der das Gerät zum echten Allrounder macht. Dabei hat es die handlichen Maße von etwa 159,2 x 75,8 x 9,25 Millimetern (B x H x T) und wiegt circa 162 Gramm. Ein Schutz gegen Wasser ist leider nicht vorhanden.

Das Display des Archos Oxygen 63

Der Screen ist das zentrale Element jedes Smartphones. Beim Archos Oxygen ist er im 19:9-Format gehalten und hat eine Größe von 5,71 Zoll. Die Auflösung beträgt 720 x 1.520 Pixel (B x H). Es handelt sich um ein LCD-Display mit 295 ppi Pixeldichte.

Informationen zum Akku des Archos Oxygen 63

Als Energielieferant ist ein klassischer Lithium-Ionen-Akku integriert. Dieser hat eine Kapazität von 3.000 mAh und lässt sich austauschen. Induktives Laden ist mit dem Archos Oxygen 63 nicht möglich. Sie versorgen es ganz herkömmlich mit Strom, indem Sie das Gerät an die Steckdose oder die Powerbank anschließen.

Welcher Prozessor treibt das Archos Oxygen 63 an?

Reibungslose Prozesse bei diversen Anwendungen verspricht der Octa-Core-Prozessor, der in das Smartphone eingebaut ist: Der Unisoc SC9863 taktet mit einer Rate von 1,6 GHz. Ihm zur Seite steht ein 4 Gigabyte großer Arbeitsspeicher. So wird eine Frequenz von 1.600 MHz erreicht. Der interne Speicher hat eine Größe von 64 Gigabyte. Hier kommen Bilder, Apps und Videos unter. Um den Speicherplatz auszuweiten, nutzen Sie den Kartenslot für microSD.

Das sind die Anschlüsse des Archos Oxygen 63

Für die Verbindungen mit anderen Geräten, den Anschluss von Datenträgern oder die Kopplung an das Internet stehen Ihnen beim Archos Oxygen 63 verschiedene Optionen zur Verfügung. Das Smartphone ermöglicht die Nutzung von Bluetooth 4.2. Es verfügt über einen USB-Port und über einen 2.0-Micro-B-Anschluss. Darüber hinaus ist Wi-Fi Direct vorhanden. Für Tethering setzen Sie Bluetooth, Kabel oder WLAN ein. Ein USB-Massenspeicher sowie Smart Ready sind ebenfalls integriert. Kopfhörer verbinden Sie über den klassischen 3,5-mm-Anschluss mit dem Handy.

Mit welcher Kamera ist das Archos Oxygen 63 ausgestattet?

Im alltäglichen Gebrauch wird das Smartphone häufig als Ersatz für die Profikamera herangezogen, sei es für schnelle Schnappschüsse oder hochwertige Aufnahmen für Instagram und Co. Mit der Dual-Hauptkamera auf der Rückseite des Archos Oxygen 63 nehmen Sie Bilder mit einer 8,0-Megapixel-Linse auf, die eine Auflösung von 3264 x 2448 Pixeln erreicht. ISO-Einstellungen lassen sich manuell oder automatisch vornehmen, den Weißabgleich übernimmt die Kamera für Sie. Das Objekt hat einen digitalen Zoom, Autofokus, Makroeinstellungen sowie einen Nachtmodus. Bestandteil der Software sind

  • Panoramafunktion,
  • Serienbildaufnahme und
  • Gesichtsfelderkennung.

Die Selfie-Kamera des Archos Oxygen 63

Auch die Cam an der Vorderseite des Gerätes, die vor allem bei Videochats zum Einsatz kommt und für Selfies genutzt wird, liefert solide Ergebnisse. Sie hat eine Linse mit 5,0 Megapixeln und einer Auflösung von 2592 x 1944 Pixeln. Für Aufnahmen bei dunkleren Lichtverhältnissen ist dieses Modell weniger geeignet, da es nicht über einen Blitz verfügt.

Unser Fazit zum Archos Oxygen 63

Der französische Hersteller bringt mit seinem mittleren Modell aus der Oxygen-Serie ein solides Einsteigergerät auf den Markt. Dank seiner automatischen Energiesparoptionen für den Akku und des Fingerabdrucksensors hat es sogar praktische Zusatzfunktionen in der Hinterhand. Daher lohnt es sich, über das Archos Oxygen 63 mit Vertrag oder ohne Vertragsbindung nachzudenken.