Bei dem Wort Bankautomat denken die meisten automatisch an einen Geldautomaten. Dies ist auch nicht weiter verwunderlich, ist es doch seit der frühen achtziger Jahre üblich, Bargeld nicht mehr am Bankschalter, sondern eben an Bankautomaten zu holen. Die Technik macht jedoch nicht halt, Bankautomaten bieten heute sehr viel mehr als nur Bargeld. Bei einigen Banken stehen die Mitarbeiter bereits nur noch beratend zur Verfügung und führen keine Servicetätigkeiten im eigentlichen Sinne mehr aus.

Inhalt dieser Seite
  1. Das Wichtigste in Kürze
  2. Onlinebanking in der Bankfiliale
  3. Direktbanken als kostengünstige Alternative
  4. Wie finden Sie den nächsten Bankautomaten?
  5. Gebühren am Geldautomaten vermeiden – so geht’s
  6. Verwandte Themen
  7. Weiterführende Links
  8. Jetzt Girokonten vergleichen

Das Wichtigste in Kürze

  • Dank Onlinebanking können Überweisungen bequem zuhause ausgeführt oder Daueraufträge eingerichtet werden. Nur die Bareinzahlung muss am Bankschalter oder an einem Bankautomaten erfolgen.
  • Bankautomaten für den Zahlungsverkehr, Geldautomaten für die Barabhebung und Onlinebanking lassen personalintensive Bankfilialen zunehmend überflüssiger werden.
  • Google Maps oder die Website Ihrer Bank hilft beim Aufspüren von Geldautomaten.
  • Gebühren an Bankautomaten sind gängig, lassen sich aber oft vermeiden.

Onlinebanking in der Bankfiliale

Onlinebanking ist aus unserer heutigen Zeit nicht mehr wegzudenken. Überweisungen ausfüllen oder Daueraufträge einrichten – diese Tätigkeiten werden von zu Hause ausgeführt. Lediglich für Bareinzahlungen muss man noch zur Bank – diese können entweder am Schalter oder am Bankautomaten mit Einzahlungsfunktion ausgeführt werden. In den Filialen stehen darüber hinaus auch Serviceterminals bereit, welche Überweisungen und das Einrichten oder Ändern von Daueraufträgen ermöglichen.

Für den Kunden einer Filialbank stellt sich diese Entwicklung allerdings als zweischneidiges Schwert dar. Auf der einen Seite führt er alle Dienstleistungen, die für die Bank nicht mit Ertrag verbunden sind, selbst aus. Auf der anderen Seite zahlt er nach wie vor bei vielen Banken eine Kontoführungspauschale, welche eigentlich den Personalaufwand für Aktionen wie das Einrichten von Daueraufträgen oder Hilfe bei Überweisungen decken soll. Es ist immer häufiger zu beobachten, dass die Mitarbeiter der Filialbanken ihren Kunden erläutern, wie ein Bankautomat funktioniert, um diese für die Zukunft zur Nutzung zu motivieren.

Direktbanken als kostengünstige Alternative

Bankautomaten für den Zahlungsverkehr, Geldautomaten für die Barabhebung und Onlinebanking lassen personalintensive Bankfilialen zunehmend überflüssiger werden. In den Großstädten finden sich immer mehr sogenannte Servicecenter ohne Personal. Für die Kunden bringt dieser Sachverhalt die Überlegung mit sich, gleich zu einer Direktbank zu wechseln. Die Kontoführung erfolgt dort kostenlos, kostenlose Barverfügungen sind mittels Kreditkarte oder innerhalb eines Bankenverbundes ebenfalls möglich. Ein Vergleich der Gebühren der Onlinebanken mit denen der Filialinstitute zeigt, welches Einsparpotenzial für den Verbraucher möglich ist. Die Frage, ob ein Bankkunde weiterhin Gebühren dafür zahlt, dass er am Bankautomaten oder im Rahmen des Onlinebankings seine Dienstleistungen selbst erfüllt, erübrigt sich dann.

Wie finden Sie den nächsten Bankautomaten?

Auch wenn bargeldloses Zahlen immer verbreiteter wird – für manche Gelegenheiten ist Bargeld unerlässlich. Allerdings verschwinden allmählich viele Filialbanken von der Bildfläche und mit ihnen die Servicecenter samt Geldautomaten. Stattdessen gibt es inzwischen vermehrt die Möglichkeit, auch an anderen Stellen Geld abzuheben, etwa an Tankstellen oder an der Supermarktkasse. Letztere Möglichkeit setzt meist einen Mindesteinkaufswert von 10 oder 20 Euro voraus.

Um den nächstgelegenen Bankautomaten zu finden, haben Sie verschiedene Möglichkeiten. Am unkompliziertesten funktioniert das, indem Sie GPS auf Ihrem Smartphone aktivieren und "Bankautomat" bei einer Suchmaschine eingeben. Auf der Kartenansicht finden Sie Geldautomaten in Ihrem Umfeld. Alternativ rufen Sie die Website Ihres Geldinstituts auf: Viele Banken stellen eine Filial- oder Automatensuche bereit – meist werden Sie im Servicebereich fündig. Wenn Sie einen speziellen Geldausgabeautomaten für Kreditkarten benötigen oder einem Bankenverbund angehören, können Sie auch auf den jeweiligen Seiten von Visa, Mastercard, Cashpool oder der Cash Group recherchieren.

Gebühren am Geldautomaten vermeiden – so geht’s

Sie haben einen Geldautomaten gefunden? Stellen Sie sich darauf ein, dass beim Geldabheben Gebühren fällig werden. Sind Sie Kunde einer Fremdbank, lassen sich die Banken die Geldausgabe in der Regel mit einem Servicebetrag bezahlen. Auch Automaten bankenunabhängiger Institute wie Euronet verlangen in der Regel für jede Abhebung Gebühren.

Umgehen können Sie diese, indem Sie nur Geldautomaten Ihrer Bank verwenden. In der Praxis ist das oftmals schwierig, wenn Sie schnell Bargeld benötigen. Als Sparkassenkunde können Sie immerhin sowohl an Automaten der Stadtsparkasse als auch an solchen der Kreissparkasse kostenfrei abheben. Noch mehr Auswahl haben Sie, wenn Ihre Bank einem Bankenverbund wie Cash Group oder CashPool angehört. Auch Direktbanken gehören oft solchen Verbunden an und erlauben damit ihren Kunden, gebührenfrei die Geldautomaten anderer teilnehmender Banken zu nutzen.

Eine weitere Option ist eine Kreditkarte ohne Gebühren: Viele Banken bieten ihren Kunden zusätzlich zu der Girocard eine Visa- oder Mastercard, mit der sie nicht nur im Ausland, sondern häufig auch innerhalb Deutschlands an jedem Automaten kostenlos Bargeld abheben.

Jetzt Girokonten vergleichen

Girokonto

Optionen wählen
  • Kostenlose Kontoführung
  • Niedrige Dispozinsen
  • Kostenlose EC- und Kreditkarten