Segway Personal Transporter

Ein Segway ist ein innovatives Elektrofahrzeug, mit dem Sie zügig von A nach B gelangen oder beispielsweise im Urlaub entspannt die Umgebung erkunden können. Insbesondere in Großstädten erfreuen sich Segway-Touren großer Beliebtheit. Zu den größten Vorteilen des Gefährts zählt seine intuitive Steuerung. Sie müssen allerdings einige Dinge beachten, wenn Sie mit einem Segway fahren möchten.

Inhalt dieser Seite
  1. Das Wichtigste in Kürze
  2. Was ist ein Segway?
  3. Wie funktioniert ein Segway?
  4. Anschaffungskosten
  5. Straßenzulassung
  6. Segway mieten

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein Segway ist ein elektrisch betriebenes Beförderungsmittel für eine Person und gehört zu den selbstbalancierenden Fahrzeugen.
  • Segways erreichen Geschwindigkeiten von bis zu 20 Kilometern pro Stunde und verfügen je nach Modell über eine Reichweite von bis zu 40 Kilometern.
  • Um Segways nutzen zu dürfen, ist neben einer Haftpflichtversicherung ein Mindestalter von 14 Jahren erforderlich. Es besteht weder Führerschein- noch Helmpflicht.
  • Segways dürfen auf Radwegen sowie Schutzstreifen fahren und, falls diese nicht vorhanden sind, auch Straßen nutzen.

Was ist ein Segway?

Bei einem Segway handelt es sich um einen mit einem Elektroantrieb ausgestatteten Stehroller zur Beförderung einer einzelnen Person. Das selbstbalancierende Gefährt besitzt zwei auf einer geometrischen Achse liegende Räder, zwischen denen der Fahrzeugführer auf einer Trittfläche steht. Er steuert das Vehikel durch Gewichtsverlagerung. Aufgrund ihrer dicken Reifen eignen sich Segways nicht nur für asphaltierte Straßen, sondern ebenso für Wald- und Wiesenwege.

Die Bezeichnung Segway geht auf den ersten Hersteller eines solchen Elektrofahrzeugs zurück – das US-Unternehmen Segway Inc. Es präsentierte bereits Ende 2001 seinen ersten Stehroller mit Elektroantrieb. Der Name der Firma leitet sich von dem englischen Wort "segue" ab, das einen weichen Übergang von einem Zustand in einen anderen bezeichnet. Genaugenommen gelten lediglich die Fahrzeuge dieses Unternehmen als Segways. Im allgemeinen Sprachgebrauch werden allerdings auch die Modelle anderer Hersteller so bezeichnet.

Im Sortiment von Segway finden sich nicht nur elektrische Stehroller, sondern auch E-Scooter und Mini-Segways. Diese besitzen anders als herkömmliche Ausführungen für gewöhnlich keine Lenkstange zum Festhalten.

Wie funktioniert ein Segway?

Segways basieren auf dem Prinzip der dynamischen Stabilisierung. Im Detail handelt es sich um eine Balancierautomatik, die das Trittbrett in der Waagerechten hält. Sogenannte Gyroskop-Sensoren erfassen dabei die Gewichtsverlagerung des Fahrzeugführers. Beugt dieser sich leicht nach vorne, beschleunigt das Segway. Lehnt der Fahrer seinen Körper dagegen nach hinten, bremst das Fahrzeug ab oder fährt je nach Neigungswinkel sogar rückwärts. Über ein Gaspedal oder eine Bremse verfügt der Stehroller jedoch nicht. Lediglich eine Lenkstange dient als zusätzliche Sicherheit, um stets die Kontrolle über das Gefährt zu behalten.

Ein wichtiges Merkmal von Segways ist, dass beide Räder über einen separaten Antrieb verfügen. Infolgedessen können sie unterschiedliche Drehzahlen aufweisen, was Kurvenfahrten überhaupt erst möglich macht. Es gibt jedoch noch einen weiteren Unterschied zu anderen Elektrofahrzeugen mit zwei Rädern: Anders als bei diesen bleibt das Tempo durch einen integrierten Geschwindigkeitsbegrenzer auch bergab konstant.

Die technischen Eckdaten von Segways

Variablen wie Reichweite, Geschwindigkeit oder Fahrzeuggewicht fallen von Modell zu Modell unterschiedlich aus. Die in Deutschland vertriebenen Fahrzeuge erreichen ein Tempo von bis zu 20 Kilometern je Stunde. Mittelklasse-Segways kommen mit einer Akkuladung etwa 30 Kilometer weit. Bei Premiumausführungen fällt die Akkukapazität häufig etwas höher aus, wodurch bis zu 40 Kilometer möglich sind. Ohne Fahrer wiegt ein Segway meist zwischen 30 und 40 Kilogramm, wobei es auch Modelle mit einem Gewicht von bis zu 55 Kilogramm gibt. Das maximale Transportgewicht liegt je nach Fahrzeug zwischen 50 und 120 Kilogramm.

Was kostet ein Segway?

Die Anschaffungskosten für ein solches Elektrofahrzeug hängen größtenteils vom Modell und eventuell vorhandener Zusatzausstattung ab. Einsteiger-Segways erhalten Sie ab etwa 1.000 Euro. Tendenziell weisen Modelle des oberen Preissegments jedoch eine bessere Produktqualität auf. Allerdings liegen die Preise hier mitunter bei fast 10.000 Euro. Alternativ können Sie auch ein gebrauchtes Segway erwerben, wenn Sie Geld sparen möchten.

Segways im öffentlichen Straßenverkehr

Aus juristischer Sicht gelten Segways seit dem Inkrafttreten der Elektrokleinstfahrzeuge-Verordnung (eKFV) im Juni 2019 ebenso wie E-Scooter als Elektrokleinstfahrzeuge. Verfügt ein Segway über eine Betriebserlaubnis, dürfen Sie es auch im öffentlichen Raum zur Fortbewegung nutzen. Einen Führerschein benötigen Sie dazu nicht. Die einzige vom Gesetzgeber festgelegte Voraussetzung ist ein Mindestalter von 14 Jahren. Auch wenn keine Helmpflicht besteht, empfiehlt es sich aus Sicherheitsgründen einen Kopfschutz zu tragen.

Um ein Segway im öffentlichen Straßenverkehr nutzen zu dürfen, benötigen Fahrzeughalter zudem eine Haftpflichtversicherung. Als Nachweis eines bestehenden Versicherungsschutzes dient ein Kennzeichen, welches an der Rückseite des Fahrzeugs anzubringen ist.

Wo dürfen Sie mit Segways fahren?

Grundsätzlich erlaubt der Gesetzgeber die elektrischen Stehroller auf Fahrradwegen und Schutzstreifen. Sind diese nicht vorhanden, dürfen Sie auf die Straße ausweichen, allerdings nicht auf Bundes-, Landes- sowie Kreisstraßen. Fußwege sind für Segways tabu. Mobilitätseingeschränkte Menschen haben jedoch die Möglichkeit, eine Sondergenehmigung für Fußgängerzonen zu erhalten. Allerdings müssen sie dort ihr Tempo anpassen und dürfen Fußgänger weder behindern noch gefährden.

Ein Segway mieten statt kaufen: Sightseeing mal anders

Mit einem Segway zu fahren, ist ein echtes Erlebnis. Allerdings müssen Sie dazu kein eigenes Gefährt besitzen, sondern können eines mieten. Ebenso besteht in zahlreichen deutschen Städten wie Berlin, Hamburg oder München die Möglichkeit, bei einer geführten Segway-Tour mitzumachen und die Stadt so einmal auf eine andere Art zu erkunden. Pro Person sollten Sie dafür zwischen 20 und 60 Euro einplanen.

E-Scooter-Gesetz

E-Scooter-Versicherung

Eine E-Scooter-Versicherung dient dem Schutz aller Verkehrsteilnehmer und ist Pflicht. So wird ein E-Scooter versichert.

E-Scooter-Versicherung

Mehr erfahren

Elektromobilitaet

Elektromobilität

E-Mobilität wird zunehmend beliebter insbesondere Elektroautos und E-Scooter. Erfahren Sie mehr zur Fortbewegung mit Strom.

Elektromobilität

Mehr erfahren