Kaufprämie für Elektroautos boomt

04.08.2020 | 03:33

Bildquelle: ©Adobe Stock / Text: dpa

Die Erhöhung der Kaufprämie für Elektroautos trägt Früchte: Im Juli ist die Zahl der Förderanträge auf ein Rekordhoch geklettert. Das teilte das Bundeswirtschaftsministerium am Montag mit.

Teil des Corona-Hilfspakets

Demnach wurde 19 993 mal die sogenannte Innovationsprämie für ein E-Auto oder einen Plugin-Hybrid beantragt. Das war der höchste Stand seit Einführung der Kaufprämie im Jahr 2016. Seit Jahresbeginn seien 69 606 Anträge gestellt worden, 78,6 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum.

Die bestehende Kaufprämie für Autos, die elektrisch fahren können, hatte die Bundesregierung als Teil ihres Pakets gegen die Corona-Wirtschaftskrise erhöht. Bisher hatten Staat und Autobauer sich die Prämie geteilt, nun hat der Staat seinen Anteil verdoppelt.

Förderung bis zu 9000 Euro möglich

Die erhöhte Prämie gilt bis Ende 2021. Reine E-Autos werden mit bis zu 9000 Euro gefördert. Umweltschützer kritisieren, dass auch Plugin-Hybride mit bis zu 6750 Euro gefördert werden, da bei diesen der Elektroantrieb nicht genutzt werden muss.

Wie das Wirtschaftsministerium auf Nachfrage mitteilte, wurden von Januar bis Juli 30 479 Kaufprämien-Anträge für Plugin-Hybride gestellt, damit hatten sie einen Anteil von rund 44 Prozent. 25 Anträge (0,04 Prozent) wurden für Brennstoffzellen-Autos gestellt. Im Vorjahreszeitraum hatte der Plugin-Hybrid-Anteil nur bei rund 27 Prozent gelegen, der von Brennstoffzellen-Autos bei 0,1 Prozent.

Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) zeigte sich zufrieden: «Die Innovationsprämie wirkt und treibt die Elektromobilität in Deutschland voran», teilte er mir. Die erhöhte Förderung gebe weiteren konjunkturellen Schwung zum richtigen Zeitpunkt.