Anschlussfinanzierungen im Test: In der Spitze über 10.000 Euro sparen

19.04.2021 | 12:09

Bildquelle: ©Adobe Stock / Text: Verivox

Bei vielen Baukrediten läuft die die Zinsbindung aus, bevor der gesamte Kreditbetrag abbezahlt ist. Für die verbleibende Summe benötigen Verbraucher eine Anschlussfinanzierung. Für die Mai-Ausgabe des Magazins Finanztest hat die Stiftung Warentest die Angebote von 81 Banken, Versicherern und Kreditvermittlern genauer unter die Lupe genommen. m Modellfall lagen zwischen dem günstigsten und dem teuersten Angebot 10.000 bis 12.000 Euro Zinsunterschied.

Bis zu 12.000 Euro Zinsunterschied

Anschlusskredite für die Immobilienfinanzierung sind jetzt immer noch ausgesprochen günstig. „Deshalb sollten alle, deren Vertrag bereits zehn Jahre läuft oder die innerhalb der nächsten zwei bis drei Jahre eine Anschlussfinanzierung benötigen, aktiv werden“, rät Stiftung Warentest.

Wichtig ist ein gründlicher Angebotsvergleich. Denn wie viel die Anschlussfinanzierung kostet, hängt stark vom Anbieter ab. Im Modellfall kostete der Anschlusskredit in Höhe von 150.000 Euro mit 15 Jahren Laufzeit als Volltilgerdarlehen bei der günstigsten Bank 6.539 Euro und bei der teuersten 17.722 Euro. Teure Institute verlangten für den Kredit etwa doppelt so viel Zinsen wie die günstigsten Anbieter im Test. Schon im Vergleich zu einem Durchschnittsangebot lassen sich mit günstigen Darlehen leicht 4.000 Euro sparen.

Forward-Darlehen machen die Finanzierung berechenbar

In den Genuss der günstigen Konditionen für einen Anschlusskredit kommen nicht nur diejenigen, deren Zinsbindung gerade ausläuft. Die günstigen Zinsen lassen sich bereits bis zu fünf Jahre im Voraus sichern – mit einem Forward-Darlehen. Diese sind zwar etwas teurer als Anschlusskredite, die sofort oder in wenigen Monaten ausgezahlt werden. Dafür lassen sich die günstigen Konditionen aber jetzt schon für die Zukunft festschreiben. Das macht die Baufinanzierung langfristig berechenbar.

Bei den untersuchten Forward-Darlehen stellten die Tester ähnlich große Unterschiede fest wie bei normalen Anschlusskrediten. Auch hier lohnt sich also der Vergleich.

Sonderkündigungsrecht nach 10 Jahren

Wer einen laufenden Immobilienkredit mit einer Zinsbindung von mehr als zehn Jahren hat, muss übrigens nicht bis zum Ende dieser Frist warten, um auf ein günstigeres Darlehen umzusteigen. Denn sobald zehn Jahre seit Auszahlung der Darlehenssumme verstrichen sind, haben Verbraucher ein Sonderkündigungsrecht. „Das lohnt sich bei den aktuellen Zinsen“, raten die Experten.