TVR: Leichte und starke Sportwagen

TVR ist seit 2013 eine Marke eines britischen Firmenkonsortiums mit Sitz in Dorking südlich von London. Das zugehörige Unternehmen firmiert unter dem Namen TVR Automotive Ltd. Das ursprüngliche Unternehmen namens TVR Ltd. (noch ohne „Automotive“) war ein britischer Sportwagenhersteller mit Sitz im mittelenglischen Blackpool. 

TVR Grantura

Der von 1958 bis 1967 produzierte TVR Grantura wurde über seine Bauzeit stets weiterentwickelt und ist in insgesamt vier Fahrzeuggenerationen erschienen. Das nur als Coupé erhältliche Fahrzeug stellt einen Meilenstein in der Geschichte des Unternehmens dar, weil es als erstes TVR-Modell mit einer vollständig aus glasfaserverstärktem Kunststoff gefertigten Karosserie ausgestattet war, was damals wie heute im Fahrzeugbau eine Seltenheit darstellt. 

Der ziemlich zierlich anmutende TVR Grantura wurde im Laufe seiner Bauzeit mehrfach überarbeitet und stets mit Bauteilen oder ganzen Baugruppen anderer Hersteller gefertigt. So stammten beispielsweise Teile der Achsen vom VW Käfer, Teile der Beleuchtung hingegen kamen wie manche Motoren von Ford. Aber auch Antriebsaggregate des zeitgenössischen Formel-1-Motorenlieferanten Coventry Climax oder solche von BMC waren lieferbar. Auf der Basis des Grantura wurde auch der leistungsstärkere Griffith entwickelt, der einen V8-Motor hatte.

TVR Vixen

Ab 1967 brachte TVR mit dem Vixen den Nachfolger des Ur-TVR Grantura auf den Markt. Im gleichen Jahr erschien auch der Tuscan – ein Nachfolger des Griffith. Der formal auf der letzten Serie des TVR Grantura basierende und insgesamt in vier Serien gebaute Vixen wurde bis einschließlich 1973 produziert und fast jährlich verbessert, wodurch im Jahresrhythmus eine neue Serie des Fahrzeugs vorgestellt wurde. 

Als Motorisierung für den Vixen gab es von Anfang an den 1,6-Liter-Vierzylindermotor mit rund 90 PS aus dem seinerzeit in England beliebten Ford Cortina II. Der 1,6-Liter wurde bis zum Produktionsende der letzten Serie S4 beibehalten. Alternativ wurde ab 1972 für das Vixen 1300 genannte kleinere Modell die 1,3 Liter große Maschine aus dem Triumph Spitfire Mk. IV angeboten, welche im Vixen 1300 rund 75 PS leistete.

TVR Griffith 

Der TVR Griffith ist ein von 1991 bis 2002 produzierter offener Roadster, welcher überlegene Fahrleistungen mit einer inzwischen von den Kunden geforderten gewissen Alltagstauglichkeit verbinden sollte. Er wurde nach dem Modell von 1963 benannt. Die Ur-Motorisierung des Griffith war ein 4,0 Liter großer V8-Motor, der von Rover bezogen wurde und anfangs 243 PS leistete. Bereits im Folgejahr 1992 wurde der Hubraum des Motors auf 4,3 Liter vergrößert, die Leistung des Fahrzeugs stieg auf 284 PS. 1993 gab es einen 5,0 Liter großen V8, der nunmehr 345 PS leistete und bis zum Produktionsende des Griffith angeboten wurde. 

TVR Chimaera

Der TVR Chimaera ist ein Roadster, der von 1992 bis 2003 gebaut wurde und aus dem TVR Griffith entwickelt wurde. Der TVR Chimaera verfügt daher mit Aufbau auf einem Zentralrohrchassis und Antrieb per V8-Motor von Rover weitestgehend über dieselbe Technik wie der Griffith, ist aber entsprechend seiner Bestimmung als Gran Turismo etwas komfortabler ausgelegt als sein Schwestermodell. 

TVR Cerbera

Der Cerbera wurde von 1996 bis 2003 ausschließlich als Coupé gebaut. 2000 fand ein Facelift statt. Der Cerbera war nach längerer Pause das erste Fahrzeug der Marke mit geschlossenem Dach und gleichzeitig das erste TVR-Modell, das als 2+2-Sitzer ausgelegt war. Ebenfalls neu war, dass der Motor eine Eigenkonstruktion war. 

Die Automarke TVR

TVR Ltd. wurde 1947 von dem englischen Automobilkonstrukteur Trevor Wilkinson gegründet. Wilkinson hat im Jahre 1947 im Alter von nur 24 Jahren als erstes Projekt ein aus den 1930er Jahren stammendes Fahrzeug vom Typ Alvis Firebird modifiziert und technisch verbessert. Das umgebaute und nunmehr deutlich schnellere Fahrzeug nannte er, aus den Buchstaben seines Vornamens abgeleitet, schlicht „TVR“. 1958 folgte mit dem TVR Grantura das erste selbstentwickelte Fahrzeug unter der Marke TVR, allerdings unter teilweiser Verwendung von Bauteilen anderer Hersteller. TVR Ltd. produzierte seitdem bis ins Jahr 2012 hinein Sportwagen, hauptsächlich Roadster in Leichtbauweise. Diese waren, wie noch bis in die 1970er Jahre bei Rennwagen und Rennsportwagen üblich, konstruktiv auf einem Gitterrohrrahmen aufgebaut. 

Nach mehreren Besitzerwechseln, unter deren Ägide unter anderem auch die Verlegung des Produktionsstandortes vom englischen Blackpool nach Russland angedacht wurde, befindet sich TVR Automotive Ltd. seit 2013 in der Hand des Unternehmers und Investors Les Edgar. Edgar teilte als neuer Besitzer der Markenrechte mit, dass die neugeschaffene TVR Automotive Ltd. die Entwicklung und Einführung neuer Modelle unter der Marke TVR plane. Das erste neue Modell ist für 2017 geplant.

 

* Mehrwertsteuer ausweisbar

** Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem 'Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.

TVR