Aktuelle Angebote für Fahrzeuge von Toyota

Alle Angebote zu Ihrer Suche finden Sie hier 4.200 Fahrzeuge

Toyota: Solide und sichere Gebrauchtwagen

Toyota Motor Corporation gilt, nach Umsatz gerechnet, als einer der größten Automobilhersteller weltweit und konnte sich 2015 bereits zum vierten Mal als die wertvollste Automobilmarke der Welt behaupten. Dieser Erfolg hat seinen Ursprung nicht zuletzt im von Toyota konsequent betriebenen Qualitätsmanagement nach dem Kaizen-Prinzip. Sämtliche großen Automobilhersteller und –zulieferer haben die Grundsätze Toyotas unter dem Begriff "Kontinuierlicher Verbesserungsprozess (KVP)" übernommen.

Kaufberatung

Toyota belegt in der ADAC-Pannenstatistik seit vielen Jahren immer wieder Spitzenplätze und steht oftmals sogar an Platz 1. So belegte der Toyota Aygo 2011 den ersten Platz und war mit Abstand das zuverlässigste Fahrzeug in der Klasse der Kleinst- und Kleinwagen. Lediglich die Kupplung und die Bremsscheiben können beim Aygo zu vorzeitigem Verschleiß neigen, insbesondere bei hohem Stadtverkehr-Anteil.

 

In den letzten Jahren schienen einige Rückrufaktionen, zu denen sich das Management veranlasst sah, Toyota zu schaffen zu machen. Positiv betrachtet zeigt dies aber auch auf, dass aufgrund des gut funktionierenden Qualitätsmanagements Mängel an den Fahrzeugen schnell erkannt und nachhaltig beseitigt werden. 

 

Beliebte Modelle von Toyota

Toyota ist mit seinen Fahrzeugen in nahezu allen Marktsegmenten vertreten – von den Kleinstwagen mit Aygo über die Mittelklasse mit Avensis bis hin zu den SUVs mit RAV4. In den USA wurde für das Premium-Segment 1989 die separate Marke Lexus etabliert. Das Sortiment von Lexus reicht von der Kompaktklasse bis zu SUVs und Supersportwagen. In Europa werden allerdings Lexus-Fahrzeuge unter der Muttermarke Toyota angeboten.

Toyota Aygo

Der im Kleinstwagensegment angesiedelte Toyota Aygo wird seit 2005 gebaut und ist eine Gemeinschaftsproduktion von Toyota mit dem französischen PSA-Konzern. Das Fahrzeug der ersten Generation wurde von 2005 bis 2014 daher nahezu baugleich auch vom PSA-Konzern als Citroën C1 und als Peugeot 107 vertrieben. Der Name des Aygo leitet sich vom englischen gleichlautenden Begriff „I go“ („Ich gehe“) ab. Auch die seit Anfang 2015 gebaute zweite Generation des Aygo ist weitestgehend mit dem entsprechenden Citroën C1 (ab 2014) und dem Peugeot 108 baugleich. 

Bei einem 2006 durchgeführten Test des Verkehrsclubs Deutschland zählte der Aygo zu dem sparsamsten, saubersten und leisesten in Deutschland erhältlichen Pkw. Auch zeichnet sich der Aygo durch hohe Crashsicherheit aus: Im Euro NCAP-Crashtest erreichte das Fahrzeug der zweiten Generation vier von fünf möglichen Sternen.

Hybrid-Fahrzeuge: Toyota Prius, Yaris und Auris

Der Toyota Prius erschien 1997 als erstes Großserienmodell mit eingebautem Hybridantrieb. Bei diesem Motor kombinierten die findigen Automobilwerker die Leistungsstärke des Verbrennungsmotors mit den Vorzügen, die ein Elektroantrieb zu bieten hat. Neben dem Prius stellt Toyota inzwischen auch weitere Hybrid-Fahrzeuge her, etwa den Yaris oder den Auris.

Toyota iQ

Der von 2008 bis 2014 gebaute Toyota iQ war als Wettbewerber zum smart fortwo im Kleinstwagensegment angesiedelt. Interessant ist das Sitzkonzept des iQ: Er ist für bis zu vier Personen zugelassen, wobei der Sitz hinter dem Fahrer ausschließlich zur Benutzung durch Kinder konzipiert und zugelassen ist. Der Toyota iQ erreichte fünf Sterne im Euro NCAP-Crashtest. Dabei ging Toyota in Sachen passiver Sicherheit neue Wege: Aufgrund seiner geringen Fahrzeuglänge bietet der iQ einen sehr kurzen hinteren Deformationsraum. So wurde der iQ als erstes Fahrzeug weltweit mit einem Airbag hinter den Rücksitzen ausgestattet, der die Fondpassagiere bei einem Aufprall von hinten schützen soll.

Toyota Celica

Die Toyota Celica wurde von 1970 bis 2005 in insgesamt acht Generationen gebaut und gilt als der erste Sportwagen der Marke. Typisch für die Fahrzeuge der ersten Generationen waren die Doppelscheinwerfer, die für eine strömungsgünstige Linie zeitweise auch als voll versenkbare Klappscheinwerfer gestaltet waren. Die Celica wies im Laufe ihrer Entwicklung viele technische Innovationen auf. Das von 1989 bis 1994 gebaute Modell beispielsweise wartete mit der „Toyota Active Control Suspension“ auf, einem aktiven Fahrwerk, welches Seitenneigung der Karosserie in schnell gefahrenen Kurven weitestgehend eliminierte. Ähnliche Konstruktionen wurden von europäischen Automobilherstellern erst Ende der 1990er Jahre angeboten.

Toyota Land Cruiser

Der Toyota Land Cruiser ist ein Geländewagen, der bereits seit 1950 in mehr als einem Dutzend Generationen gebaut wird und seit 1977 auch in Deutschland offiziell erhältlich ist. Für schwieriges Gelände und einfachere Werkstattumgebungen wurden zeitweise Varianten mit Blattfederung angeboten. Besonders die Dieselvarianten gelten als langlebige und genügsame Zugfahrzeuge mit Anhängelasten bis zu 3,5 Tonnen für gebremste Anhänger. Je nach beabsichtigtem Einsatzzweck und Einsatzgebiet war bei einigen Generationen auch die Wahl zwischen Einzelradaufhängung und Starrachse möglich, um ein möglichst großes Einsatzspektrum abzudecken.

Toyota Verso

Der seit 2009 angebotene Toyota Verso kann als Van beziehungsweise Kleinbus bis zu sieben Personen transportieren. Er basiert technisch auf dem Toyota Corolla und ist nur etwas länger als dieser, aber deutlich höher. Im Frühjahr 2013 wurde der Toyota Verso einem Facelift unterzogen. Seit der Modellpflege ist er auch mit einem von BMW stammenden 1,6 Liter großen Turbodiesel erhältlich.

Mehr zur Geschichte von Toyota

Das Unternehmen wurde 1937 durch Kiichiro Toyoda gegründet. Die Geschichte Toyotas beginnt aber bereits im 19. Jahrhundert mit dem Zimmermann Sakichi Toyoda (Vater des späteren Firmengründers), der manuelle und später mittels Kraftmaschinen angetriebene Webstühle baute. 

Nach dem Besuch der prestigeträchtigen Universität Tokio und dem Abschluss eines Maschinenbaustudiums konnte Sakichis Sohn Kiichiro gemeinsam mit seinem Vater 1924 eine automatische Webmaschine entwickeln. Als die Nachfrage nach Kraftfahrzeugen stieg, haben die Toyodas die Patentrechte der automatisierten Webmaschine verkauft. Mit diesem Kapital bauten sie eine Automobilfabrik auf. Bereits 1935 wurden dort der Pkw A1 und der Lkw GG Truck gebaut. Ein Jahr später kam der AA als erster Serienwagen heraus. Wie andere Automobilhersteller auch, musste Toyota jedoch die Produktion während des Zweiten Weltkrieges auf militärische Produkte umstellen – in diesem Falle Lkw. 1947 startete die Nachkriegsproduktion wieder.

Toyota in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts

Japan holte rasch den technischen Fortschritt der USA ein. Bedingt durch die Ölkrise Anfang der 70er Jahre wurden kleinere und verbrauchsärmere Fahrzeuge stärker nachgefragt. Sie stellten die großen und aufwändigen US-amerikanischen Karossen in den Hintergrund. Japan konnte die Kleinwagen-Nachfrage bedienen und zudem durch höhere Qualität und Produktivität punkten, was zu günstigen Preisen führte. Erst in den 80ern übernahmen europäische und US-amerikanische Marken die Methoden japanischer Hersteller und verringerten dadurch den Preisvorsprung. Doch Toyota und die anderen japanischen Hersteller waren bereits am Markt etabliert. 

 

Einen großen Erfolg konnte die Marke 1994 verzeichnen, als sie den ersten SUV an den europäischen Markt brachte – den RAV4. Dieses populäre Modell wird auch heute noch gebaut und befindet sich mittlerweise in der vierten Generation.

 

* Mehrwertsteuer ausweisbar

** Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem 'Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.

Toyota