Aktuelle Angebote für Autos von Ssangyong im Überblick

Alle Angebote zu Ihrer Suche finden Sie hier 192 Fahrzeuge

Ssangyong: Robuste und zuverlässige Modelle zum kleinen Preis

SsangYong Motor (Eigenschreibweise: SsangYong) mit Sitz in Seoul ist ein Automobilhersteller aus Südkorea. Pkw von SsangYong sind in Deutschland relativ selten anzutreffen. Am häufigsten sind hier Geländewagen und SUVs wie Korando, Kyron und Rexton. Das Unternehmen ist seit 2011 Teil des indischen Konzerns Mahindra & Mahindra. 

Hinweise zum Kauf eines Gebrauchtwagens von Ssangyong

Die Fahrzeuge von Ssangyong verfügen in großen Teilen über solide Technik von Mercedes-Benz, was die Motorentechnik und die Fahrwerkskomponenten angeht. Hier wurden teilweise ganze Baugruppen der Mercedes-Benz-Fahrzeuge W220 (E-Klasse) und W140 (S-Klasse) übernommen. Das und die ordentliche Verarbeitung der Fahrzeuge macht Ssangyong zu einem Kauftipp für preisbewusste Interessenten. Lediglich das speziell im ländlichen norddeutschen Raum etwas dünne Händler- und Werkstattnetz könnten manchen Interessenten vom Kauf eines Ssangyong abhalten.

Kleine Modellübersicht

Die Fahrzeuge von Ssangyong wurden über die Kroymans-Gruppe als Importeur in Deutschland vermarktet, da Ssangyong in Deutschland noch nicht über ein eigenes Vertriebsnetz verfügte. Mit dem Rückzug von Kroymans vom Markt wurde auch den Vertrieb der Fahrzeuge der Marke Ssangyong auf dem deutschen Markt ein. Seit 2012 wurde der Vertrieb von Autos der Marke Ssangyong in Deutschland von Hersteller selbst wieder aufgenommen. 

Neben SUVs und Geländewagen finden Interessenten unter den Gebrauchtwagen von Ssangyong auch den Großraum-Van Rodius und den Pickup Actyon Sports. Die Oberklasselimousine Chairman wurde wegen ihrer Ähnlichkeit zur Mercedes-Benz S-Klasse in Deutschland nicht angeboten.

Ssangyong Actyon Sports

Der Ssangyong Actyon ist ein viersitziger Pkw mit offener Ladefläche („Pickup“). Das 2006 in Deutschland auf den Markt gekommene Fahrzeug wurde unter der vollständigen Bezeichnung Actyon Sports verkauft, um das Modell von seinem Schwestermodell, einem in Deutschland nicht erhältlichen SUV, abzugrenzen. Das Fahrzeug existiert in einer Variante mit konventionellem Heckantrieb als 2WD sowie mit Allradantrieb als 4WD. Beide Antriebsvarianten können entweder mit einem Turbodieselmotor mit 141 PS oder einem 150 PS starken 2,3 Liter großen Benziner ausgestattet sein. Sowohl der Diesel- als auch der Benzinmotor stammen aus der Entwicklung von Mercedes-Benz und sind Lizenzfertigungen. 

Ssangyong Rexton

Der Ssangyong Rexton gehört zur Klasse der SUV. Der Rexton der ersten Generation wurde 2003 auf dem deutschen Markt vorgestellt, nachdem er bereits zwei Jahre lang in Südkorea und Asien verkauft wurde. Das Fahrzeug verfügt serienmäßig über Allradantrieb. 

Für die Motorisierung des Fahrzeugs griff Ssangyong auf Technik von Mercedes-Benz zurück. Es wurden diverse Diesel- und Ottomotorvarianten bis hin zum 220 PS starken V6 angeboten. Nach einem modellgepflegten Rexton, welcher von 2006 bis 2012 gebaut wurde und einige neue Motoren bot, kam 2012 der Rexton W auf den Markt. Im Prinzip handelt es sich immer noch um das erste Modell von 2001, welches aber optisch einmal mehr stark überarbeitet wurde. Dieser verfügt, um den Kraftstoffverbrauch des Fahrzeugs und die Emissionen zu senken, mit dem neuentwickelten Dieselmotor RX200 e-XDi nur noch über eine einzige Motorisierung mit 2,0 Liter Hubraum und 155 PS. 

Die Marke Ssangyong

SsangYong kann auf mehr als ein halbes Jahrhundert bewegter Geschichte zurückblicken. Der Hersteller entstand, als die zwei Fahrzeugunternehmen Ha Dong-hwan Motor Workshop und Dongbang Motor Co. Ltd. 1963 zur Ha Dong-hwan Motor Co. Ltd. fusionierten. Die Produktion umfasste Geländewagen, Busse und LKWs sowie diverse Spezialfahrzeuge, zum Beispiel Feuerwehrautos.

1984 übernahm das Unternehmen, inzwischen unter dem Namen Dong-A Motor bekannt, seinen Konkurrenten Shinjin Motor. Bereits zwei Jahre später wurde es seinerseits Teil der SsangYong Group, was die Änderung des Namens in SsangYong Motor zur Folge hatte. Im Jahr 1991 kooperierte das Unternehmen mit Daimler-Benz. Zwei Jahre später kam das erste gemeinsam entwickelte Auto, der SUV Musso, auf den Markt. 1996 wurde der Geländewagen Korando überarbeitet und aufgebessert durch Daimler-Technologien.

Im Jahre 1997 wechselte die Marke SsangYong wiederum ihren Besitzer und wurde bis zu Jahr 2000 Teil des koreanischen Autoherstellers Daewoo Motors. 2004 erwarb der chinesische Automobilhersteller SAIC die Mehrheit am Unternehmen. Bereits 2009 stand SsangYong Motors wegen finanziellen Schwierigkeiten wieder zum Verkauf und wurde 2011 durch den indischen Konzern Mahindra & Mahindra Limited aufgekauft, welcher die zwischendurch stillgelegte Produktion wieder in vollem Umfang aufnahm. 2015 wurde das erste Modell unter der neuen Führung produziert: der Kompakt-SUV Tivoli.

 

* Mehrwertsteuer ausweisbar

** Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem 'Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.

SsangYong