Spyker Cars: exklusive Sportwagen aus den Niederlanden

Spyker Cars N.V. ist ein Sportwagen-Hersteller mit Sitz in Zeewolde in der niederländischen Provinz Flevoland am Ijsselmeer. In der Frühzeit der Automobilgeschichte gab es schon einmal einen Automobilhersteller namens Spyker, der für damalige Verhältnisse recht sportliche Fahrzeuge herstellte. Er produzierte Kraftfahrzeuge zwischen 1899 und 1926. Der Investor und Unternehmer Victor R. Muller erwarb die Rechte an der Marke und ließ die traditionsreiche Firma unter dem Namen Spyker Cars im Jahre 1999 wieder aufleben. 

Spyker C8 Spyder / C8 Laviolette / C8 Aileron / C8 Aileron Spyder

Der Spyker C8 ist ein Sportwagen, der in verschiedenen Karosserievarianten hergestellt wurde. Spyder und Aileron Spyder bilden eine offene, Laviolette, Double und Aileron eine geschlossene Reihe, wobei sich die Modelle innerhalb beider Reihen in weiteren zusätzlichen Details unterscheiden. 

Der offene Spyker C8 Spyder wurde als erstes Modell aller C8 im Jahre 2000 vorgestellt. Es folgten der C8 Laviolette, Aileron und Aileron Spyder. Alle Modelle verfügen über denselben Motor von Audi, der als V8 ausgeführt ist und 405 PS leistet. Das Leistungsgewicht des C8 liegt damit je nach Modellvariante bei circa 3,5 Kilogramm pro PS. Die Höchstgeschwindigkeit variiert ebenfalls etwas in Abhängigkeit von der Modellvariante, liegt aber bei allen Modellen bei circa 300 Stundenkilometern.

Spyker C8 Double 12S

Extrem selten mit nur 14 gebauten Exemplaren ist der C8 Double 12S, der es leistungsmäßig nochmals besser als der Standard-C8 kann und mit einer Leistung von 500 PS die Spitze der C8-Modelle darstellt. Damit liegt der C8 Double 12S leistungsmäßig auf dem Niveau des später vorgestellten Spyker C12.

Spyker C12

Der Spyker C12 La Turbie wurde im Jahre 2006 vorgestellt. Das Fahrzeug ist mit einem 6,0 Liter großen Motor in W12-Bauweise ausgestattet, der aus der Volkswagen-Gruppe entnommen und zeitweise auch in den Spitzenmodellen des VW Phaeton sowie des VW Touareg verwendet wurde. Das Aggregat leistet im C12 La Turbie 500 PS. Es hat eine aus dem Rennsport bekannte Trockensumpfschmierung, um auch bei Querbeschleunigungen die notwendige stetige Schmierung aller Bauteile im Motor zu gewährleisten. Das Fahrzeug verfügt aufgrund der Einbaulage des Motors als Mittelmotor über zwei Kofferräume, für die ein maßgeschneiderter Koffersatz von Louis Vuitton geordert werden konnte.

Spyker B6 Venator

2013 stellte Spyker das Konzeptfahrzeug B6 Venator Concept und seine Cabrio-Variante, den B6 Venator Spyder Concept, vor. Der Name bedeutet auf Latein „Jäger“. Diese Mittelmotor-Sportwagen sollen die Modellpalette nach unten abrunden. Der V6-Motor soll mindestens 375 PS leisten, wobei das relativ geringe Leergewicht des B6 Venator – voraussichtlich unter 1400 Kilogramm – gute Fahrleistungen verspricht.

Die Geschichte von Spyker

Um das Produktions-Know-How der zuvor insolvent gegangenen Saab Automobile zu übernehmen, erwarb Spyker Anfang des Jahres 2010 die schwedische GM-Tochter. 2012 wurde Saab an das schwedisch-chinesische Unternehmen National Electric Vehicle Sweden verkauft. Im Dezember 2014 schließlich ging Spyker in die Insolvenz. 2015 meldete das Unternehmen, es sei wieder schuldenfrei und werde in Zukunft elegante Elektrofahrzeuge herstellen.

* Mehrwertsteuer ausweisbar

** Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem 'Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.

Spyker