Santana: Geländewagen-Hersteller in Staatseigentum

Santana (offizieller Name zuletzt: SANTANA MOTOR, S.A., en Liquidaçion) war ein spanischer Automobilhersteller mit Sitz in der südspanischen Stadt Linares in Andalusien. Santana stellte von 1956 bis 2011 Geländefahrzeuge in Lizenz her, darunter lizensierte Modelle der Marken Land Rover (Series II und Series III) und Suzuki (SJ413, Samurai, Vitara). Eigentümer von Santana war die andalusische Regierung. Diese hatte unter Führung des damaligen andalusischen Ministerpräsidenten José Antonio Griñán Martínez von der Spanischen Sozialistischen Arbeiterpartei im Jahr 2011 entschieden, das Automobilwerk Santana zum Jahresende zu schließen. 

Hinweise für den Kauf von Santana-Gebrauchtwagen

Zweifelhaft nach dem Untergang der Marke Santana ist die Ersatzteilversorgung der in Lizenz produzierten Fahrzeuge, insbesondere derer mit Suzuki-Ursprung. Suzuki war von dem Abbruch der Geschäftsbeziehungen durch Santana wenig begeistert und konterte mit der Klarstellung, dass für die ehemals von Santana in Lizenz gefertigten Modelle SJ413, Samurai und Vitara keine Wartung und keine Ersatzteile angeboten würden. Die von Santana gefertigten Suzuki-Fahrzeuge sind an einer mit der Buchstabenkombination „VSE“ beginnenden Fahrzeug-Identifizierungs-Nummer erkennbar.

Der Santana PS-10

Wer einen Gebrauchtwagen von Santana sucht, wird schnell auf den PS-10 aufmerksam. Dieser Geländewagen konventioneller Bauart mit Leiterrahmen, Starrachsen und Blattfedern wurde von 2002 bis zur Schließung des Werkes im Jahre 2011 gebaut. Die spanische Modellbezeichnung „Anibal“ musste für den Export wegen der Ähnlichkeit zum Hummer H2 Hannibal geändert werden. 

Von 2004 an war der Santana PS-10 auch in Deutschland über freie Importeure erhältlich, wenig später bestand in Deutschland auch eine Santana-eigene Vertriebsorganisation. Das Fahrzeug war zu Produktionsstart zunächst lediglich als Kombi erhältlich. Ab 2004 kam die Pickup-Version mit verlängertem Radstand hinzu. 

Die Nähe zum Land Rover ist unübersehbar

Der Santana PS-10 hat eine verblüffende Ähnlichkeit zur Baureihe Land Rover Defender/90/110. Diese ist aber nur optischer Natur: Technisch basiert der Santana PS-10 wesentlich auf der Konstruktion des Land Rover Series III. Einige Konstruktionsdetails des Land Rover Defender/90/110 wurden in den Santana PS-10 übernommen. Der Motor des Santana PS-10 hingegen stammt von dem Nutzfahrzeughersteller Iveco und ist ein 2,8-Liter-Turbodiesel mit Common-Rail-System und Ladeluftkühlung. Der Motor erfüllt die Euro-3-Abgasnorm, die zum Erwerb der gelben Umweltplakette berechtigt.

Unterschiede zum Land Rover

Dennoch unterscheidet sich der Santana PS-10 von dem Land Rover Discovery in vielen anderen technischen Punkten erheblich:

  • Er verfügt nicht über einen permanenten, sondern über einen zuschaltbaren Allradantrieb, der über ein Untersetzungsgetriebe für alle Gänge abrufbar ist.
  • Die Federung erfolgt im Gegensatz zum Land Rover, der in den Baureihen Defender/90/110 Schraubenfedern aufweist, über Blattfederpakete vorn und hinten.
  • Die Karosserie des Santana PS-10 besteht nicht aus einer rostresistenten Aluminium-Legierung, sondern aus konventionellem Stahlblech.
  • Das Dach ist aus unisoliertem Kunststoff gefertigt.
  • Karosserieteile wie zum Beispiel Stoßfänger, Scheinwerfer oder Hecktür sind aufgrund unterschiedlichen Designs zwischen Land Rover und Santana PS-10 nicht austauschbar.

Santana - Einfachheit ist Trumpf

Manche Liebhaber der Marke Santana schätzen gerade die relativ einfache Konstruktion des PS-10 im Vergleich zu den Land Rover-Fahrzeugen der späteren Baujahre. Die hohe mögliche Anhängelast von 3500 kg (gebremst) macht den Santana interessant als Zugfahrzeug, wenn es auch einmal über holprigere Wegstrecken gehen soll. 

Das Hauptargument für den Erwerb eines "Santi", wie Fans das Modell liebevoll nennen, liegt neben seinem hohen Nutzwert darin, dass er im Vergleich zum Land Rover wesentlich weniger Elektronik aufweist, durch seine Einfachheit eine robustere Technik verspricht und daher unterwegs (während einer Expedition) leichter und mit weniger Fachkenntnissen beziehungsweise Spezialwerkzeug zu reparieren ist. Grundkenntnisse in Sachen Fahrzeugtechnik und technisches Verständnis sollten beim Erwerber eines Santana aber auf jeden Fall vorhanden sein.

 

* Mehrwertsteuer ausweisbar

** Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem 'Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.

Santana