Ruf: Vom Fahrzeugtuner zum Hersteller

Ruf Automobile GmbH ist ein deutscher Kleinserienhersteller von leistungsgesteigerten Sportwagen. Das Unternehmen mit Sitz im bayrischen Pfaffenhausen im Landkreis Unterallgäu hat sich auf Fahrzeuge auf Porsche-Basis spezialisiert. Ruf besitzt seit 1981 Herstellerstatus. Firmengründer und -inhaber Alois Ruf jr. hat allerdings auch vorher schon Automobile unter seinem Namen vertrieben, wenngleich damals nicht als Hersteller, sondern als Fahrzeugtuner. 

Einen Gebrauchtwagen von Ruf kaufen

Ein Gebrauchtwagen von Ruf ist schon auf Grund seiner Seltenheit etwas Besonderes. Dies gilt besonders für die Baureihen SCR, BTR und CTR, die auf den Porsche 911 der 1980er Jahre basieren. Diese wurden höchstens wenige Dutzend Mal hergestellt. Hinzu kommt die Standfestigkeit der Leistungssteigerungen aller Modelle, die sämtlich uneingeschränkt auch für den Alltagsbetrieb geeignet sind. Alois Ruf jr. kann in Bezug auf sein Konstruktions-Know-how auf jahrzehntelange Erfahrung zurückblicken. Er nahm viele Entwicklungen vorweg, die sich das Werk zum jeweiligen Zeitpunkt (noch) nicht traute, später jedoch selbst übernommen hat.

Ruf-Porsche 911 SCR

Der 911 SCR ist der erste serienmäßige Ruf-Porsche, wenngleich für die frühen SCR noch nicht Ruf als Hersteller im Fahrzeugbrief eingetragen war. Das Fahrzeug wurde über einen Zeitraum von fünf Jahren in rund 50 Exemplaren gebaut. Extrem selten mit lediglich drei bekannten Exemplaren ist der 911 SCR „50 Jahre Porsche“ von 1981, da bereits das Grundmodell auf 200 Stück weltweit limitiert war. 

CTR

Das auf Grund seiner Lackierung „Yellowbird“ genannte Fahrzeug basiert auf dem Porsche 911 Carrera. Es war zum Zeitpunkt seines Erscheinens im Jahre 1987 das schnellste Straßenfahrzeug der Welt. 342 Stundenkilometer betrug die Höchstgeschwindigkeit. 100 Stundenkilometer waren im Biturbo-befeuerten CTR in weniger als vier Sekunden erreicht. Unvergessen ist das legendäre Video von Ruf-Testfahrer Stefan Roser, der es wie kein zweiter verstand, den CTR auf der Nordschleife mehr quer als längs zu bewegen. 1996 erschien der Ruf CTR2 auf Basis des 993 Carrera und 2007 die Eigenentwicklung Ruf CTR3.

eRuf

Völlig neue Wege ging Ruf bei der Entwicklung des eRuf Coupè (2008), der auch als „Greenster“ bekannt ist. Dabei handelt es sich um einen Porsche mit reinem Elektroantrieb. Der Elektromotor leistet 367 PS und verfügt über ein enormes Drehmoment von 950 Newtonmeter über das gesamte Drehzahlband. Die gebotene Leistung beschleunigt den eRuf von 0 auf 100 Stundenkilometer in weniger als fünf Sekunden. Die Reichweite des Fahrzeugs beträgt circa 250 Kilometer bei normaler Fahrweise. Die Akkus können dank spezieller Ladetechnik innerhalb von zwei Stunden an einem 400-Volt-Netz wieder aufgeladen werden. 2009 erschien der Nachfolges des „Greenster: Der eRuf Roadster.

Ruf als Porsche-Tuner

Porsche hatte in den 1970er Jahren mit durch den Umweltschutz bedingten Leistungseinbußen zu kämpfen. Auf dem wichtigen Absatzmarkt USA war der Einbau eines Katalysators in Neufahrzeuge für die Zulassung obligatorisch. Der Bundesstaat Kalifornien verlangte zusätzliche Reinigungsmaßnahmen. Die damals relativ neue Katalysatortechnik erforderte bleifreies Benzin, welches wiederum mit geringerer Verdichtung einherging. Dies hatte Leistungseinbußen zur Folge. Zudem sollte der 911er in absehbarer Zeit abgelöst werden, da sein Konzept aus damaliger Sicht technisch überholt schien. 

Alois Ruf jr. erkannte die Zeichen der Zeit und brachte die Porsche-Fahrzeuge leistungsmäßig wieder auf Vordermann. So entstand bereits 1977 der Prototyp eines leistungsgesteigerten Porsche Turbo mit spezieller 3,3-Liter-Maschine und 303 PS – der Porsche-Werksturbo hatte zu dieser Zeit „nur“ 260 PS aus 3,0 Liter Hubraum. Der Ruf-Turbo wurde aber nur in wenigen Einzelstücken gebaut. 1978 folgte der Ruf-Porsche 911 SCR, welcher auf dem seinerzeitigen 911 SC mit 180 PS basierte und als erstes Ruf-Modell in Kleinserie ging.

* Mehrwertsteuer ausweisbar

** Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem 'Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.

Ruf