Aktuelle Angebote für Autos von Mitsubishi im Überblick

Alle Angebote zu Ihrer Suche finden Sie hier 1.219 Fahrzeuge

Mitsubishi Motors - günstige Fahrzeuge aus Japan

Mitsubishi Motors Corporation ist ein aus Japan stammender Automobilhersteller, der zum umfangreichen Mitsubishi-Konzern gehört. Heute zählen Mitsubishi-Modelle weltweit mit zu den beliebtesten Fahrzeugen in der unteren Preissektion. Insbesondere in den Bereichen Klein- und Kompaktwagen sowie Geländewagen und SUV hat Mitsubishi in Deutschland beliebte Fahrzeuge produziert.

Hinweise zum Kauf eines Gebrauchtwagens von Mitsubishi

Mitsubishi ist einer der japanischen Hersteller, bei dem von Karosserie bis zum Motor alles aus einer Hand kommt und die meisten Fahrzeuge tatsächlich auch im Hochlohnland Japan produziert werden. Entsprechend hoch ist dann auch der Ehrgeiz der Arbeiter und die Verarbeitungsqualität der Fahrzeuge. Nach Aufmerksamkeit verlangt jedoch hin und wieder die Vorderachse einiger Gebrauchtwagen mit ausgeschlagenen Spurstangenköpfen und frühzeitig schon nach 50.000 Kilometern verschlissenen Traggelenken. Bei dem gerne auch als Zugfahrzeug genutzten Outlander könnte die Anhängelast von rund 1500 kg etwas größer sein. Manche Besitzer klagen in diesem Zusammenhang öfter über Probleme mit der unterdimensionierten Kupplung.

Kleine Modellübersicht

Mitsubishi bietet in Deutschland unterschiedliche Modelle in verschiedenen Typenklassen an – vom Kleinstwagen i-MiEV über den Kompaktwagen Lancer bis hin zu SUVs und Geländewagen wie dem Pajero.

Mitsubishi i-MiEV

Im Juli 2009 startete in Japan die Produktion des Elektrofahrzeugs i-MiEV. Das Modell war erfolgreich und wurde im Dezember 2010 in einer Linkslenker-Variante auf dem europäischen Markt eingeführt. 2014 wurde das Fahrzeug überarbeitet und die maximale Reichweite auf 160 Kilometer erhöht.

Mitsubishi Colt

Der Mitsubishi Colt ist eines der ersten Fahrzeuge, mit denen der japanische Hersteller in den deutschen Markt einstieg. Zuerst noch eine Gattungsbezeichnung für sämtliche Autos von Mitsubishi, wurde „Colt“ Ende der 1970er zur Modellbezeichnung. 

Der Colt der fünften Generation ist eine dreitürige Kombilimousine. Verkaufsstart in Deutschland war im Frühsommer 1996. Über die gesamte Produktionsdauer bis zum Ende der Produktion im Jahre 2003 wurden für den Colt zwei Benzinmotoren angeboten, zunächst mit 75 und 90 PS. Ein Diesel war für den Colt nicht lieferbar. Im Herbst 2000 fand eine Modellpflege statt, in deren Zuge auch zwei neue Motoren mit besseren Abgaswerten zur Schonung der Umwelt angeboten wurden. Gleichzeitig stieg die Leistung der Motoren von 75 auf 82 PS und von 90 auf 103 PS. Der Colt der fünften Generation wurde nicht im Euro NCAP-Crashtest getestet. 

Der Colt der sechsten Generation war als Kombilimousine und als Cabriolet erhältlich. Die Leistungspalette der Ottomotoren reicht von 75 PS bei dem kleinsten Benziner mit 1,1 Liter bis hin zu 150 PS beim turboaufgeladenen 1,5-Liter Colt Ralliart, einem Derivat mit Anklängen an die jahrzehntelange Rallye-Erfahrung der Marke. Es standen für den Colt der sechsten Generation auch wieder zwei Dieselmotoren mit jeweils 1,5 Liter Hubraum zur Verfügung, welche 68 beziehungsweise 95 PS leisten. Der stärkere der beiden Diesel konnte ab Juni 2006 optional mit einem Partikelfilter ausgestattet werden. Das Fahrzeug erzielte vier von fünf Sternen im Euro NCAP-Crashtest.

Mitsubishi Space Star

Der Mitsubishi Space Star ist ein Kleinwagen, der seit 2013 in Deutschland angeboten wird. Der Hersteller sieht in dem Fahrzeug das Nachfolgemodell des Colt. Die beiden seit Produktionsstart lieferbaren Ottomotore liefern aus 1,0 beziehungsweise 1,2 Liter Hubraum 71 beziehungsweise 80 PS und erfüllen die Abgasnorm Euro 5. Der Kraftstoffverbrauch liegt mit 4,2 beziehungsweise 4,0 Liter auf 100 Kilometer für einen Benziner sehr niedrig. Das stets fünftürige Fahrzeug kann mit Komponenten zur Steigerung der aktiven Sicherheit ausgestattet werden, die bislang nur in der Oberklasse zu finden waren, wie beispielsweise einem Reifenkontrollsystem oder einen Bremsassistenten. Der Space Star erzielte 2013 vier von fünf Sternen im Euro NCAP-Crashtest.

Mitsubishi Outlander

Der Mitsubishi Outlander ist ein kompaktes SUV, der 2003 auf den deutschen Markt kam. Die erste Generation des Fahrzeugs war ausschließlich mit Benzinmotoren lieferbar, welche zwischen 136 und 201 PS leisten. Die Motorisierung mit 136 PS war dabei die einzige, die standardmäßig Frontantrieb hatte, aber gegen Aufpreis auch mit Allradantrieb zu haben war. Alle größeren Motorvarianten hatten serienmäßig Allradantrieb. Ungewöhnlich sind die für einen SUV sehr hohen Fahrleistungen, insbesondere die guten Beschleunigungswerte. 

Die zweite Generation des Outlander kam im Frühjahr 2007 auf den Markt. Bei ihr gab es erstmals auch zwei Dieselmotoren. Beide waren Lizenzbauten von anderen Herstellern und leisten 140 beziehungsweise 177 PS. Das Fahrzeug erzielte 2007 vier von fünf Sternen im Euro NCAP-Crashtest. 

Die dritte Generation des Outlander erschien 2012. Sie bietet Platz für bis zu sieben Passagiere. Für das Fahrzeug verfügbar sind ein Otto- und ein Dieselmotor, welche mit jeweils 150 PS gleich stark sind und sich nur durch die Kraftstoffart und die Charakteristik unterscheiden. Positiv fällt der niedrige Kraftstoffverbrauch des Outlander mit nur 4,8 bis 6,8 Liter Superbenzin auf 100 Kilometer auf.

Mitsubishi ASX

Der Mitsubishi ASX ist ein seit 2010 gebautes fünftüriges Crossover-Fahrzeug. Der ASX wird in einer Benzin- und zwei Dieselversionen angeboten und wird mit Frontantrieb und bei den Dieselvarianten wahlweise mit Allradantrieb ausgeliefert. Im Oktober 2012 fand für den ASX eine Modellpflege statt, die sich allerdings auf optische Veränderungen beschränkte. Das Fahrzeug erreichte im Jahre 2011 mit fünf von fünf Sternen die Bestnote im Euro NCAP-Crashtest.

Die Marke Mitsubishi

Im Jahr 1917 begann die lange Geschichte des japanischen Automobilherstellers, wobei der Mutterkonzern bereits 1870 durch Iwasaki Yataro gegründet wurde. Mitsubishi Shipyard – die Branche des Unternehmens, die später zu Mitsubishi Heavy Industries werden sollte – produzierte das erste japanische Serienautomobil, welches den Namen „Modell A“ trug. Es stellte sich als jedoch zu teuer im Vergleich zur amerikanischen und europäischen Konkurrenz heraus und wurde nach 1921 nicht mehr gebaut.

1934 entstand Mitsubishi Heavy Industries aus dem Zusammenschluss von Mitsubishi Shipyard und Mitsubishi Aircraft. Das Unternehmen entwickelte den ersten allradgetriebenen Personenkraftwagen Japans, das Modell PX33, welches sich jedoch ebenfalls als zu teuer erwies und im gleichen Jahr eingestellt wurde. In der Zeit des Zweiten Weltkriegs musste auch Mitsubishi, so wie andere japanische Unternehmen, die Herstellung von Pkw einstellen und für die Rüstungsindustrie arbeiten.

Mitsubishi nach 1945

Direkt nach dem Krieg fing die Fahrzeug-Produktion bei Mitsubishi wieder an, doch es wurden zunächst keine Pkw hergestellt. Die ersten großen Pkw-Erfolge feierte die Marke erst in den 60er Jahren, als die japanische Wirtschaft stärker wurde –beispielsweise mit dem Colt 600 und dem Kleinstwagen Minica, die beide 1962 vorgestellt wurden. Die Oberklassenlimousine von Mitsubishi, der Debonair, wurde ab 1964 gebaut. Alleine im Jahr 1967 produzierte das Unternehmen mehr als 100.000 Pkw. Dieser Erfolg führte dazu, dass die Automobilsparte von Mitsubishi Heavy Industries 1970 als Mitsubishi Motors – ein eigenständiges Unternehmen mit Fokus auf Pkw-Herstellung – ausgegliedert wurde.

Erfolgreiche Kooperationen

In den 70er Jahren kamen die ersten Mitsubishi-Modelle nach Deutschland, als der Automobil-Importeur Hanns Trapp-Dries 1977 das Unternehmen MMC Auto Deutschland GmbH gründete. Bereits seit 1971 arbeitete Mitsubishi mit dem amerikanischen Automobilhersteller Chrysler zusammen. 1992 resultierte die Zusammenarbeit in der Entwicklung eines Sportcoupés namens Eclipse. Der Erfolg dieses Fahrzeuges sprach für sich, weswegen im selben Jahr ein weiterer Sportwagen folgte, der 3000 GT. 2001 hat DaimlerChrysler Mitsubishi sogar übernommen, verkaufte jedoch seine Anteile 2004 wieder. 

Seitdem kooperiert Mitsubishi mit unterschiedlichen Konzernen. So stammte das Getriebe für einige Varianten des Mittelklassewagens Carisma aus dem Renault 19, während die Plattform für den Carisma in Kooperation mit Volvo entstand. Die Modelle Mitsubishi Outlander und ASX entstanden in Kooperation mit Peugeot und Citroën.

* Mehrwertsteuer ausweisbar

** Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem 'Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.

Mitsubishi