Aktuelle Angebote für Autos von Maybach im Überblick

Alle Angebote zu Ihrer Suche finden Sie hier 1 Fahrzeuge

Maybach: Traditionsreiche deutsche Luxusfahrzeuge

Maybach (offiziell: Maybach-Manufaktur) war eine Sparte des Stuttgarter Automobilherstellers Daimler AG. Heute wird der Name für besonders luxuriöse Mercedes-Benz-Fahrzeuge verwendet. Bereits von 1921 bis 1941 existierte die namensgebende Maybach Motorenbau AG. In diesem Zeitraum wurden Luxusfahrzeuge unter der Marke Maybach produziert und Flugzeugmotoren gefertigt. Nach dem zweiten Weltkrieg spezialisierte sich die Maybach Motorenbau AG auf den Bau von Motoren für Schienenfahrzeuge und Schiffsdiesel. Die Marke Maybach wurde bereits 1960 von der damaligen Daimler-Benz AG erworben. Allerdings wurden erst ab 2002 wieder Fahrzeuge unter diesem Namen in der so genannten Maybach-Manufaktur im schwäbischen Sindelfingen gebaut. 

Für die seit 2002 hergestellten Fahrzeuge griff man auf das Emblem der ehemaligen Maybach Motorenbau AG zurück und modernisierte es dezent. Der in Großbuchstaben gehaltene Schriftzug „MAYBACH“ am unteren Rand des ursprünglichen Emblems verschwand, ebenso erhielt das ehemals rot-weiß gestaltete Logo eine neue Farbgebung in schwarz und gold.

Modelle von Maybach

Alle von 2002 bis 2012 gebauten Maybach-Modelle waren mit V12-Ottomotoren mit Biturbo-Aufladung und einem Fünfgang-Automatikgetriebe ausgestattet, was nicht nur imagebedingt, sondern durch das extrem hohe Drehmoment von mindestens 900 Nm an der Hinterachse auch in technischer Hinsicht erforderlich war. Ein Allradantrieb war für keines der Modelle erhältlich.

Maybach 57 – der erste Maybach seit 1941

Der Maybach 57 war bei seinem Erscheinen im Jahre 2002 das erste Fahrzeug seit 1941, welches wieder diesen Namen trug. Die Limousine hatte nicht nur die in der Luxusklasse erwarteten und üblichen Ausstattungsmerkmale wie Edelholz und Leder in Nappa und Nubuk. Sie bot auch die bereits von der S-Klasse W140 bekannte Doppelverglasung und damit eine hervorragende Geräuschdämmung sowie eine elektronisch gesteuerte Luftfederung. 

Der Maybach 57 wurde 2005 durch den optisch dezent und technisch behutsam überarbeiteten Maybach 57 S abgelöst, welcher unter anderem mit neu gestaltetem Kühlergrill und Applikationen im Kohlenstoffaser-Design im Interieur aufwartete. Von einer Modellpflege oder gar einem Facelift nach nur drei Jahren Produktionszeit wollte man aber im Hause Daimler keinesfalls sprechen, um die Kunden der ersten Fahrzeugjahrgänge nicht mit sonst zu erwartendem Wertverlust ihrer Fahrzeuge zu verstimmen.

Maybach 62 für noch mehr Luxus

Für Kunden mit noch mehr Platzbedarf und Luxusanspruch, als ihn die Modelle Maybach 57 und 57 S ohnehin schon boten, gab es ebenfalls ab 2005 den rund 430 mm längeren Maybach 62 und später den Maybach 62 S. Die Maybach 62 und der 62 S warteten mit einigen Features auf, die es so noch nie zuvor in einem Fahrzeug gegeben hatte. So boten diese Modelle exklusiv und gegen Aufpreis unter anderem ein Panoramadach, welches per Drehregler in seiner Lichtdurchlässigkeit von fast völlig transparent auf opak (ähnlich einer Milchglasscheibe) stufenlos verändert werden konnte. Der Aufpreis für das Panoramadach lag im fünfstelligen Bereich.

Aus Maybach wird Mercedes-Maybach

BMW konnte die zu seinem Konzern gehörende Luxusmarke Rolls-Royce erfolgreich am Markt neu platzieren. Für die Daimler AG ergab sich dagegen ein Verlustgeschäft mit der Luxusmarke Maybach. Seit Ende 2012 werden keine Maybach-Fahrzeuge mehr unter dem alten Emblem hergestellt. Als Nachfolgemarke des Traditionsherstellers kann Mercedes-Maybach gelten. Der Start von Mercedes-Maybach in den Markt wurde Ende 2014 von der Daimler AG bekannt gegeben. Seit Februar 2015 werden wieder Fahrzeuge ausgeliefert, die den Namen Maybach beinhalten. 

Das erste Fahrzeug von Mercedes-Maybach ist die nochmals um 20 cm verlängerte Langversion der S-Klasse Baureihe W222. Er wird von Daimler intern als X222 bezeichnet und ist als Mercedes-Maybach S400 (ausschließlich für den chinesischen Markt), als S500 und als S600 erhältlich. Der Name Maybach dient bei diesen Automobilen als Namenszusatz, um die besondere Exklusivität der Fahrzeuge zu unterstreichen. Die Limousine trägt zwar den traditionellen Mercedes-Stern auf der Kühlerhaube, aber auf beiden C-Säulen, also in Sichtweite des üblicherweise hinten sitzenden Fahrgastes, befindet sich zusätzlich das Maybach-Emblem. Das Emblem findet sich unter anderem auch im Innenraum auf der versenkbaren Kühlbox, der Schriftzug „Maybach“ ziert die Klimaeinheit im Fond.

 

* Mehrwertsteuer ausweisbar

** Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem 'Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.

Maybach