Aktuelle Angebote für Autos von Land Rover im Überblick

Alle Angebote zu Ihrer Suche finden Sie hier 953 Fahrzeuge

Land Rover: Geländewagen mit langer Tradition 

Die britische Automobilmarke Land Rover mit Sitz in Gaydon zählte ursprünglich zu Rover. 1948 begann Rover die Produktion seines von Jeep inspirierten Geländewagens. Dieses Modell, das Land Rover, erhielt 1978 den Status einer eigenständigen Automarke. Heute ist sie Teil von Jaguar Land Rover Ltd. und befindet sich im Besitz des indischen Autoherstellers Tata Motors. 

Einen Land Rover kaufen

Der Land Rover gilt seit jeher als besonders robustes Fahrzeug. Ziel der Entwickler war, ein Fahrzeug zu konstruieren, das auch in harten Einsätzen fernab von Fachwerkstätten seine Aufgaben bestehen konnte. Obwohl das Fahrzeug ursprünglich als Geländewagen für zivile Zwecke konzipiert wurde, erkannte das Militär früh die Qualitäten des Land Rover. Bald entstanden auch die entsprechenden militärisch genutzten Varianten.

Ein Land Rover ist robust und leicht zu reparieren 

Die Technik ist einfach zu verstehen und haltbar. Dank fehlender Elektronik in den älteren Jahrgängen sind die Fahrzeuge selbst im Busch reparabel. Der technisch einfache und dabei doch widerstandsfähige Aufbau tragen zur Reparaturfreundlichkeit des Fahrzeugs bei sämtlichen mechanischen Komponenten, angefangen vom Antrieb über die Kraftstoffaufbereitung bis hin zum Fahrwerk, wesentlich bei. 

Über die Jahre flossen immer wieder Verbesserungen in die laufende Produktion ein: Zum Beispiel wurden 1983 die ursprünglichen Blattfedern des Land Rover durch die Schraubenfedern des Range Rover ersetzt. Rost an der Karosserie ist beim Land Rover ebenfalls kein Thema. Bis heute verfügen alle Modelle (mit der einzigen Ausnahme des Range Rover bis zur dritten Generation) über eine aus Aluminium gefertigte und damit weitestgehend rostbeständige Karosserie. 

Sollte doch – etwa aufgrund eines Unfalls – der Austausch eines Karosserieteils notwendig sein, geht das relativ leicht von der Hand. Mit Ausnahme des Range Rover der vierten Generation (ab 2012) verfügen alle Fahrzeuge von Land Rover über einen stabilen Leiterrahmen mit separat aufgesetzter Karosserie. Die Karosserie hat also keine tragende Funktion, Reparaturarbeiten am Fahrzeug sind dadurch sehr einfach möglich. In nochmals verstärktem Maße gilt dies für die Modelle der klassischen ersten Baureihe Land Rover Defender: Bei dieser Baureihe sind die Karosserieteile nicht geschweißt, sondern genietet. 

Die Modelle von Land Rover

Die zahlreichen Besitzerwechsel von Land Rover haben dem Erfolg der Automarke nicht geschadet, denn die Geländewagen sind noch immer beliebt. Verwirren kann die Modellbezeichnung Range Rover. Dieser Name wurde 1970 eingeführt, als Land Rover noch keine selbständige Marke war, sondern lediglich ein Modell von Rover. 1994 erhielt das ursprüngliche Modell den Namenszusatz „Classic“ und blieb bis 1995 im Programm, während unter dem Namen „Range Rover“ die zweite Generation vermarktet wurde. Heute wird bereits die vierte Generation des erfolgreichen Modells angeboten. Aktuell umfasst die Modellpalette von Land Rover folgende Fahrzeuge:

  • Range Rover
  • Range Rover Sport
  • Range Rover Evoque
  • Land Rover Discovery
  • Land Rover Discovery Sport (Nachfolger des bis 2014 produzierten Freelander)
  • Land Rover Defender

Range Rover Evoque 

Land Rover hat in den vielen Jahren seiner Geschichte nie aufgehört, bessere Geländewagen auf den Markt zu bringen. So wurde 2011 der Range Rover Evoque zum Kauf angeboten. Das Modell ist sehr beliebt bei Autofahrern. Dieses SUV kämpft sich durch jedes Gelände und kann ideal als Familienfahrzeug verwendet werden. Der Evoque ist vergleichsweise kompakt und wendig und eignet sich dadurch nicht nur für das Gelände, sondern auch für die Stadt.

Auch die anderen Modelle von Land Rover lassen sich dank ihrem reichlichen Platzangebot sehr gut als Familienauto nutzen. Doch als relativ große Autos mit hohem Kraftstoffverbrauch sind sie meist auch etwas teurer bei der Kfz-Versicherung.

Die Geschichte von Land Rover 

Nach dem Zweiten Weltkrieg, als Stahl rationiert war und nur für den Export zugeteilt wurde, musste Rover sein Geschäftsmodel vorübergehend ändern. Das Unternehmen brauchte ein Fahrzeug, welches sich für den Export eignen würde. Der Ingenieur Maurice Wilks kam auf die Idee, ein Allradfahrzeug speziell für die Landwirtschaft zu entwickeln. Das erste Modell wurde entsprechend 1948 unter dem Namen Land Rover („landwirtschaftlicher Rover“) vorgestellt.

Regelmäßiger Besitzerwechsel prägt die Automarke

Land Rover wurde immer beliebter und brachte dem Unternehmen immer mehr Gewinn. Dennoch war die Geschichte des Unternehmens durch häufigen Besitzerwechsel und finanzielle Schwierigkeiten der Mutterkonzerne geprägt. Trotz der hohen Einnahmen stockte daher die Entwicklung der Land Rover immer wieder.

Die erste Übernahme fand 1967 durch den Konzern British Leyland statt. 1975 ging dieser Bankrott und wurde durch den Staat verwaltet. 1988 wurde die Rover Group an British Aerospace verkauft. 1994 kaufte BMW 80 Prozent der Anteile an der Rover Group und investierte massiv in Land Rover, um eine effiziente Produktion zu schaffen. Unter der Führung von BMW begann die Entwicklungsarbeit an der 3. Generation des Range Rovers. Dennoch wurde die Marke Land Rover 2000 wieder verkauft – diesmal an Ford. Aber auch Ford behielt die Marke nicht: 2008 kaufte sie die indische Firma Tata, die sich auch die Rechte an Jaguar sicherte. Die Marke wird aktuell durch das Unternehmen Jaguar Land Rover Automotive PLC produziert.

* Mehrwertsteuer ausweisbar

** Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem 'Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.

Land Rover