Aktuelle Angebote für Autos von Lamborghini im Überblick

Alle Angebote zu Ihrer Suche finden Sie hier 7 Fahrzeuge

Lamborghini: Exklusiv, elegant und stark

Lamborghini – offiziell Automobili Lamborghini S.p.A. – ist eine italienische Automarke mit Sitz in Sant'Agata in der italienischen Provinz Bologna. Die Marke mit dem Stier im Firmenlogo wurde 1948 von dem Konstrukteur und Unternehmer Ferrucio Lamborghini gegründet und gehört seit 1998 zum Volkswagen-Konzern. 

Lamborghini ab 1964: Modellübersicht

Erstes eigenes Modell von Lamborghini war der 350 GT, welcher von 1964 bis 1967 gebaut wurde. Ein Exemplar dieses Ur-Lamborghini in „freier Wildbahn“ zu finden oder gar angeboten zu bekommen, dürfte bei einer Gesamtstückzahl von 120 allerdings fast ausgeschlossen sein. 1966 folgte der Miura – einer der schnellsten Sportwagen seiner Zeit. Als erster Supersportwagen der Marke kann sein Nachfolger gelten, der martialisch aussehende Lamborghini Countach, welcher über einen ausgesprochen langen Zeitraum von 1974 bis 1990 gebaut wurde. 

Lamborghini LM002

Der Lamborghini LM002 (1986-1993) greift hingegen das Wissen des Firmengründers hinsichtlich der Konstruktion robuster Fahrzeuge auf und würde heute als prototypischer Vertreter der Kategorie SUV auftreten. Das Fahrzeug wurde ursprünglich für den Einsatz in der US-amerikanischen Armee konstruiert. Nachdem dieser Auftrag jedoch geplatzt ist, wurden viele bereits gebaute LM002 in ölexportierende Länder im Nahen Osten verkauft – bei Spritverbräuchen zwischen mindestens 25 und 40 Litern Super Plus keine schlechte Idee. 

Supersportwagen von Lamborghini 

Den optischen Anspruch eines Supersportwagens erfüllen die Nachfolger des Countach wiederum voll und ganz: Vom Diablo, der während der 90er Jahre gebaut wurde, über den ab 2001 folgenden Murciélago bis hin zum 2011 vorgestellten Aventador. Die Fahrleistungen dieser mit V12-Motoren ausgestatteten Fahrzeuge sind jeglichem Anspruch gewachsen. Gleiches gilt für das Einstiegsmodell Gallardo und seinen Nachfolger Huracán mit ihren V10-Motoren. Allerdings sind bei Abforderung der hohen Motorleistungen auch die Unterhaltskosten entsprechend hoch. Dank der Übernahme durch den Volkswagen-Konzern ist die Verarbeitungsqualität der Fahrzeuge im Detail etwa seit den 2000er Jahren deutlich angestiegen. 2013 wurde der Lamborghini Veneno vorgestellt. Von diesem Fahrzeug wurden lediglich 3 Stück hergestellt. Sein V12-Zylinder kann eine Leistung von maximal 552 kW (entsprechend 751 PS) abrufen und ist 355 km/h schnell. 

Ferruccio Lamborghini baut sich seinen Sportwagen selbst

Obwohl die Marke Lamborghini schon seit Ende der 1940er Jahre besteht, stellt der italienische Autobauer erst seit 1964 Sportwagen her. Zur Erklärung dieser Diskrepanz gibt es eine nette kleine Anekdote: Fimengründer Ferruccio Lamborghini war seit Einstieg in das Automobilgeschäft zunächst als Hersteller von landwirtschaftlichen Nutzfahrzeugen wie beispielsweise Traktoren tätig. Das Geschäft lief gut, die Traktoren der Marke galten als robust und langlebig – manche Exemplare aus der Frühzeit sind heute noch im Einsatz und versetzen Italien-Urlauber ob des unerwarteten Lamborghini-Zeichens auf der Motorhaube in Erstaunen. Durch die Gewinne aus der Produktion der landwirtschaftlichen Fahrzeuge und vorhergehenden Konstruktions-Projekten war Ferrucio Lamborghini recht gut betucht. Schon bald konnte er sich seinen ersten Ferrari leisten – ein 1958er Modell der Serie 250GT, auf den mehrere andere Modelle folgten. 

Lamborghini soll mit den Fahrleistungen aller Ferraris grundsätzlich recht zufrieden gewesen sein – bis auf die seiner Meinung nach mangelhafte Funktion der Getriebekupplung. Er sei deshalb mit allen Modellen regelmäßig in der Ferrari-Werkswerkstatt in Maranello gewesen, habe aber nie bei der Wartung seiner Fahrzeuge zuschauen dürfen. Schließlich habe er sich bei einem erneuten Besuch direkt an den seinerzeitigen Firmenchef Enzo Ferrari gewandt, ihm von den ständigen Kupplungs-Problemen berichtet und gleichzeitig technische Verbesserungsvorschläge gemacht. 

Über die Kritik an seinen Fahrzeugen soll Enzo Ferrari sehr verärgert gewesen sein. Sinngemäß soll er seinem Kunden geantwortet haben, wenn Lamborghini mit seinen Ferraris nicht zufrieden wäre, solle er sich seinen Sportwagen doch selbst bauen. Und überhaupt, so Enzo, solle Signore Lamborghini doch besser bei seinen Traktoren bleiben – von der Konstruktion und von Fahren eines Sportwagens hätte er, Lamborghini, ohnehin keine Ahnung. 

Das habe Ferrucio Lamborghini, so die Sage, natürlich nicht auf sich sitzen lassen wollen und habe deshalb selbst mit dem Bau schneller Sportwagen unter der eigenen Marke begonnen. Ob sich die Geschichte tatsächlich so zugetragen hat, ist ungewiss. Sicher ist jedoch, dass Lamborghini heute einen der bedeutendsten und angesehensten Sportwagenhersteller der Welt darstellt.

 

* Mehrwertsteuer ausweisbar

** Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem 'Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.

Lamborghini