Aktuelle Angebote für Autos von Kia auf einen Blick

Alle Angebote zu Ihrer Suche finden Sie hier 3.967 Fahrzeuge

Kia: Langlebige und zuverlässige Gebrauchtwagen

Die südkoreanische Automarke Kia gehört seit dem Jahr 1998 zur Hyundai Kia Automotive Group– dem viertgrößten Automobilhersteller weltweit. Mehr als 50 Jahre Erfahrung im Automobilbau stecken heute in jedem Modell von Kia.

Hinweise zum Kauf eines Kia-Gebrauchtwagens

Die Fahrzeuge des koreanischen Herstellers, besonders der Sportage, überzeugen mit großzügigem Raumangebot für die Passagiere und einer guten Grundausstattung. Hochwertige Materialien und gute Verarbeitung dominieren die Innenraumgestaltung. Die langen Wartungsintervalle, wie zum Beispiel Ölwechsel nur alle 30.000 Kilometer bei den aktuellen Modellen, reduzieren die Unterhaltskosten. Verbesserungswürdig scheint das Ladevolumen – dieses könnte bei allen Modellen etwas größer sein.

Kleine Kia-Modellübersicht

Kia produziert Autos in fast allen Klassen – vom Kleinstwagen Picanto über den Mittelklassewagen Optima bis zum Kompaktvan Carens. Bislang am erfolgreichsten ist der speziell für europäische Kunden entwickelte Kompaktwagen cee’d, der zu den 20 beliebtesten Modellen in seiner Größenklasse zählt. Daneben ist auch der SUV Kia Sportage sehr beliebt. Auffällig ist vor allem sein extravagantes Styling, für das Kia bereits Design-Preise in Empfang nehmen durfte. Er befindet sich bereits in der dritten Generation.

Kia Sportage

Mit dem Sportage bietet Kia ein kompaktes SUV als Alternative zum größeren Sorento an. Er war der erste SUV des südkoreanischen Herstellers und erschien im Spätsommer 1994 auf dem deutschen Markt. Das Fahrzeug ist vom Hersteller als echter Geländewagen positioniert und verfügt daher serienmäßig über zuschaltbaren Allradantrieb und zuschaltbare Geländeuntersetzung. Der Sportage war sowohl als geschlossene Variante wie auch als offenes Fahrzeug mit Stoffverdeck erhältlich. Beide Karosserievarianten waren mit den verfügbaren Ottomotoren (95 bis 128 PS) und dem Dieselmotor (83 PS) kombinierbar. Die erste Generation des Fahrzeugs wurde bis 2002 gebaut. 

Nach einer zweijährigen Pause legte Kia 2004 die zweite Generation des Sportage auf. Das bis 2010 gebaute Modell verfügt nicht mehr serienmäßig über zuschaltbaren Allradantrieb, sondern je nach Modell über Frontantrieb oder permanenten Allradantrieb. Die Motorenpalette wurde durch die Bank verstärkt – der kleinste Motor leistet als 2,0-Liter-Diesel 113 PS. Die beiden Benziner haben 141 PS (Reihenvierzylinder) und 175 PS beim 2,7-Liter-V6. 

Die von 2010 bis 2015 produzierte dritte Generation des Sportage ist breiter als der Vorgänger, dafür aber flacher und wirkt dadurch etwas geduckter. Das Fahrzeug erreichte im Euro NCAP-Crashtest die Bestnote von fünf Sternen. Die vierte Generation wurde 2015 auf der IAA in Frankfurt vorgestellt und verfügt über zahlreiche elektronische Assistenten: So erkennt etwa das intelligente Parksystem passende Parkplätze, übernimmt auf Wunsch automatisch die Lenkung, misst die Entfernung zum Fahrzeug vor und hinter der Parklücke und reagiert entsprechend. 

Kia cee'd

Der Kia cee'd ist ein Fahrzeug der Kompaktklasse, der als Durchbruch der koreanischen Marke auf dem deutschen Markt gilt. Er wurde 2006 vorgestellt, die erste Generation wurde bis 2013 gebaut. Der cee'd war zu Beginn als fünftürige Limousine erhältlich, wenig später folgten der Kombi und die dreitürige Limousine. Kia konnte mit dem cee'd zehn nationale Preise als „Auto des Jahres“ einfahren. Der Kia cee'd erreichte im Euro NCAP-Crashtest die Bestnote von fünf Sternen. 

Die zweite Generation wurde im Frühsommer 2012 vorgestellt. Auch das neue Modell startete mit der fünftürigen Limousine, Kombi und dreitürige Limousine folgten wenig später. Zur IAA 2015 wurde eine überarbeitete Version des cee'd mit neuen und stärkeren Motoren präsentiert. Ein neues Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe wurde ebenfalls vorgestellt. Auch die zweite Generation des Kia cee'd erreichte im Euro NCAP-Crashtest die Bestnote.

Kia Picanto

Der Kia Picanto ist ein Kleinstwagen in Form einer Kombilimousine. Er ist seit 2004 in Deutschland erhältlich. Mit einem besonders niedrigen Einstiegspreis für den Picanto in der Ausstattungslinie EX versuchte Kia in Deutschland Marktanteile zu gewinnen. Anfangs war der Picanto sowohl als Benziner wie auch als Diesel erhältlich. 2007 wurde das Modell überarbeitet und der Diesel aus dem Motorenprogramm gestrichen, so dass nur noch der 1,1 Liter große Benziner mit 65 PS übrigblieb. 

Der Kia Picanto der zweiten Generation wurde 2011 präsentiert. Der Käufer konnte an von Anfang an zwischen drei Motoren wählen: zwei konventionellen Benzinern und einem gleich starken Motor, welcher mit Autogas (LPG) betrieben wird. Speziell der Autogas-Motor ist mit seinem niedrigen Verbrauch wirtschaftlich sehr interessant. Im Zusammenhang mit der Tatsache, das Autogas in Deutschland und fast ganz Europa weniger als die Hälfte von Superbenzin kostet, ergeben sich für diese Variante sehr günstige Unterhaltskosten. Der Autogas-Motor wurde 2013 weiterentwickelt. Das überarbeitete, allerdings auch leicht leistungsschwächere Aggregat wartet mit nochmals um circa 20 Prozent gesenkten Verbrauchswerten auf. Die zweite Generation des Kia Picanto erreichte im Euro NCAP-Crashtest vier Sterne.

Die Marke Kia

Kia Industry Company, ursprünglich 1944 als „Kyongseong Precision Industry“ gegründet, stellte bis 1962 in erster Linie Fahrräder her. Erst dann stieg die Firma in die Automobilindustrie ein und produzierte den ersten Lkw in Südkorea – das dreirädrige Modell K-360. Es dauerte bis 1971, bis Kia einen weiteren Schritt tat und einen vierrädrigen Lastkraftwagen, den Kia Titan, herstellte. Drei Jahre später lief bereits der erste Personenkraftwagen mit Ottomotor vom Band – das Modell Kia Brisa.

Das weitere Wachstum und Expansion nach Europa

1981 unterbrach Kia die Produktion von Pkw, um sich auf Nutzfahrzeuge wie den Lkw und Kleintransporter Kia Bongo zu konzentrieren. 1983 wurde die Produktion von Personenkraftwagen jedoch wieder aufgenommen. Ab 1986 konnte auch der erste große Erfolg in diesem Bereich verzeichnet werden, als der in Zusammenarbeit mit Mazda und Ford hergestellte Kleinwagen Kia Pride sich zum Topseller entwickelte. Der Kia Pride wurde insgesamt über 2 Millionen Mal verkauft.

1992 expandierte Kia nach Amerika und 1993 nach Deutschland. Die erfolgreiche Expansion hielt erst 1998 an, als Kia wegen finanzieller Probleme Insolvenz anmelden musste. Daraufhin wurde die Marke von der Hyundai Group übernommen. Im Jahr 2000 wurde der Name zu Hyundai Motor Group und 2003 zu Hyundai Kia Automotive Group geändert. Heute hat Kia die finanziellen Probleme längst überwunden.  

* Mehrwertsteuer ausweisbar

** Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem 'Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.

Kia