Aktuelle Angebote für Autos von HUMMER im Überblick

Alle Angebote zu Ihrer Suche finden Sie hier 8 Fahrzeuge

Hummer: Geländewagen, die durch nichts aufzuhalten sind

Der Hummer war ein Geländewagen aus dem Hause General Motors, der zwischen 1992 und 2010 produziert wurde. Die US-amerikanische Marke wurde nach dem militärischen Fahrzeug High Mobility Multipurpose Wheeled Vehicle (HMMWV, oft „Humvee“ ausgesprochen) benannt. 

Hinweise zum Kauf eines gebrauchten Hummer

Hummer H1 und Hummer H2 wiegen leer bereits über 2,8 Tonnen. Meist sind in den Fahrzeugpapieren zulässige Gesamtmassen von über 3,5 Tonnen eingetragen. Wer lediglich über die Fahrerlaubnis für Fahrzeuge der Klasse B (zulässige Gesamtmasse bis 3,5 Tonnen) besitzt, sollte also vor einer Probefahrt dringend die Fahrzeugpapiere überprüfen, um nicht ungewollt ohne gültige Fahrerlaubnis unterwegs zu sein. Eine Ablastung des Fahrzeugs auf 3490 Kilogramm kann bei den Prüforganisationen vorgenommen werden. Keine diesbezüglichen Probleme gibt es beim Hummer H3, der für 2650 Kilogramm zulässige Gesamtmasse ausgelegt ist. 

Hummer H1 kaufen

Der Hummer H1 ist ein hochgeländegängiger Geländewagen, der 1992 auf den Markt kam. Es gab ihn in insgesamt fünf Karosserievarianten, von denen vor allem der Pick-up und der Kombi für den zivilen Nutzer empfehlenswert erscheinen. Als Motorisierungen für den Hummer der ersten Generation standen insgesamt fünf Motoren zur Verfügung, darunter vier Benziner mit baujahrabhängigen Leistungen von 150 bis 200 PS. Ab 2005 bis zur Produktionseinstellung des Fahrzeugs war ein Turbodiesel verfügbar. Alle Motoren waren als V8-Zylinder ausgeführt. 

Der Hummer H1 ist mit seinen 2,16 m Karosseriebreite (ohne Spiegel) für einen Personenwagen extrem breit. Das sorgt manchmal für Probleme, wenn der H1 auch in der Stadt bewegt werden soll. Gleichzeitig sorgt die Breite aber auch für hohe Kippstabilität beim einseitigen Überfahren von Hindernissen oder dem schrägen Befahren von Hängen und Böschungen, sollte ein rechtwinkliges Anfahren derselben einmal nicht möglich sein. Durch die Konstruktion der Achsen als Portalachsen liegt die Achsmitte weit oberhalb der Radnabe. Dadurch verfügt der Hummer H1 über eine besonders große Bodenfreiheit, was zusammen mit dem relativ niedrigen Schwerpunkt den Geländeeigenschaften des Fahrzeugs ebenfalls sehr zu Gute kommt.

Die Abstammung des Hummer H1 von einem Militärfahrzeug unübersehbar. Dies zeigt sich nicht nur am lauten Geräuschniveau. Die Übernahme der Verzurrösen weist auf den luftlandefähigen Vorgänger ebenso deutlich hin wie die schlechte Raumausnutzung des Innenraumes mit seinem überdies sehr breiten Mitteltunnel. Ebenso spielt beim Militär der Kraftstoffverbrauch nur eine untergeordnete Rolle. Das macht sich leider auch im Verbrauch des H1 bemerkbar, werden doch in Militär- wie Zivilversion die gleichen Motoren verwendet. Unter 18 Liter pro 100 gefahrenen Kilometer geht hier selbst beim 6,2 Liter großen V8-Diesel kaum etwas. Die Geldbörse des Interessenten sollte also für den Erwerb eines Hummer H1 stets gut gefüllt sein. 

Eine Produktvorstellung des Hummer H2 fand auf dem deutschen Markt nie statt – erst der H3 wurde offiziell in Deutschland angeboten. Da die Marke Hummer aber seit langem zu General Motors gehörte, kann ein Großteil der benötigten Ersatzteile für die Fahrzeuge nicht nur über freie Händler, sondern auch über den offiziellen Weg beim GM-Händler beschafft werden. 

Hummer H2 kaufen

Bei dem Hummer H2 handelt es sich nicht mehr um einen reinrassigen Geländewagen mit rudimentär komfortablen Straßenfahreigenschaften, sondern vielmehr um einen komfortabel ausgestatteten SUV. Ab 2005 wurde außerdem der viertürige Pick-up H2 SUT (Sport Utility Truck) angeboten. Das Fahrzeug ist deutlich schmaler als der H1 und wurde im Gegensatz zu seinem Vorgänger von vornherein für den zivilen Markt entwickelt. Er ist jedoch noch 100 kg schwerer und nicht spürbar preisgünstiger im Unterhalt. Als einzige Motorisierung für das leer bereits 2,9 Tonnen schwere Fahrzeug steht ein 6,2 Liter großer V8-Benziner mit zunächst 321, später dann 330 PS zur Verfügung. 

Der Hummer H2 bietet bereits serienmäßig einiges an Sicherheits- und Komfortausstattung: beispielsweise je einen Airbag für Fahrer und Beifahrer, eine Klimaautomatik, eine Vierstufen-Automatik mit Traktionskontrolle und Differentialsperre an der Hinterachse, ein Multifunktionslenkrad, elektrische Fensterheber und Zentralverriegelung sowie Ledersitze mit Memory-Funktion. Der Produktionszeitraum des Hummer H2 war von 2003 bis 2010. 

Hummer H3 kaufen

Der Hummer H3 ist deutlich kleiner und auch leichter als seine beiden Vorgänger. Das Fahrzeug wurde als einziges der Hummer-Reihe zwischen 2006 und 2010 in Deutschland auch offiziell angeboten. Die Beschleunigungswerte sind für einen SUV enorm gut und liegen bei allen Motorisierungen, selbst mit dem „kleinen“ 3,5 Liter großen 5-Zylinder-Reihenmotor unter 10 Sekunden. Der V8 schafft den Sprint gar in knapp über acht Sekunden. 

Der Hummer H3 bietet von allen drei Generationen des Hummer die mit Abstand besten Leistungen für die Verwendung auf der Straße, die selbst bei gelegentlichen Geländefahrten den überwiegenden Nutzungsanteil darstellen dürfte. Auch der Kraftstoffverbrauch hält sich für ein Fahrzeug dieser Kategorie mit circa 14 Litern auf 100 Kilometer gerade noch in Grenzen.

Die Marke HUMMER

1985 stellte AM General Corporation für die amerikanische Armee die ersten HMMWV als Nachfolger für den Jeep her. Es lag nahe, die erfolgreiche Zivilkarriere des ursprünglich als militärisches Geländefahrzeug entwickelten Jeeps mit dem „Humvee“ zu wiederholen. 1990 wurden die ersten zivilen Versionen des HMMWV hergestellt. 1992 wurde die Marke Hummer ins Leben gerufen und der Verkauf des gleichnamigen Fahrzeugs fing an. 

1999 kaufte General Motors den Markennamen und übernahm den Vertrieb, jedoch nicht die Herstellung. 2003 erschien das stärker motorisierte Folgemodell Hummer H2 (ebenfalls durch die AM General hergestellt), wobei das Originalmodell in Hummer H1 umbenannt wurde. Die Namen „Hummer“ und „H1“ bezeichnen also das gleiche Fahrzeug. 2005 wurde die Modellpalette um den kleineren H3 (produziert durch GM) ergänzt. 2006 wurde die Produktion des H1 eingestellt. 2009 musste General Motors Insolvenz beantragen. 2010 erklärte GM nach gescheiterten Verkaufsversuchen die Abwicklung der Marke Hummer und die Einstellung der Produktion.

* Mehrwertsteuer ausweisbar

** Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem 'Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.

HUMMER